Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

Filme allgemein
Zurück  1, 2, 3 ... 17, 18, 19, 20, 21 ... 39, 40, 41, 42  Weiter Alle
 
Neues Thema eröffnen  Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies
 
 
Autor Nachricht
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 46587
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 02.04.2014, 10:11                                  +/-

Ich fand Gila irgendwie besser. Das bringt irgendwas bei mir ins Schwingen.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 43212
Wörter pro Beitrag: 39

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 02.04.2014, 10:13                                  +/-

Gila-Pause Gloinssohn. Ein schöner Name.


_________________
Did I disappoint you? Or leave a bad taste in your mouth?
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50738
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 02.04.2014, 10:24                                  +/-

Thanil
Das bringt irgendwas bei mir ins Schwingen.


TMI, Dude.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Ludy
Sommerfestlady


Beiträge: 11185
Wörter pro Beitrag: 22
Wohnort: Sound
Private Nachricht senden
Skype Name

BeitragVerfasst am: 03.04.2014, 09:28                                  +/-

Taking what he had learned from his days in the Caldari Navy, Korako ‘The Rabbit' Kosakami, Gurista leader, decided that he would rub salt in the State's wounds by souping up their designs and making strikes against his former masters in ships whose layout was obviously stolen from them. To this end the Gila, bastard twin of the Moa, has served him well.


Das schwingt bei ihm.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 46587
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 04.04.2014, 16:39                                  +/-

Operation: Kingdom von 2007, den ich schon seit Jahren sehen wollte, ist ein sehr guter Film über den »Krieg gegen den Terror«. Die Story ist natürlich aus US-amerikanischer Perspektive dargestellt, aber nicht zu einseitig. Es gibt viele Zwischentöne. Man darf glaube ich nicht erwarten, dass ein Film allem und jedem gerecht wird. Die Story war gut geschrieben, und spannend aufbereitet. Die Darsteller, insbesondere der mir in fast jedem Film gefallende Jamie Foxx, aber auch sein saudi-arabischer Kollege spielen ihre Rollen überzeugend und emotional. Und nicht zuletzt habe ich glaube ich seit Heat nicht mehr so packende Kampfszenen gesehen. Das war nervenzerfetzend. Ich vergebe 8 von 10 Punkten.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 43212
Wörter pro Beitrag: 39

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 05.04.2014, 17:11                                  +/-

Filth
Ich fand das Buch besser. Wobei das ewig her ist, dass ich das las, sicher zehn Jahre. Warum verfilmt man das überhaupt jetzt erst? Rechteprobleme? Im Buch ist der Protagonist noch viel ekliger und gemeiner, eine echte Drecksau eben. Im Film ist er ja fast schon nett. Ich hatte ihn mir auch optisch richtig eklig vorgestellt. Und die ganz schrägen Sachen wie seinen sprechenden Bandwurm kommen im Film gar nicht oder nur am Rand vor. Hätte man noch schräger verfilmen müssen. Und von Edinburgh hat man auch nicht genug gesehen. Fand ihn also eher so mittelgut.

This is the end

Ensemble-Film mit Seth Rogen and friends. Hatte viel Vorbehalte, klingt ja schon sehr albern, alle spielen sich selber und die Erde geht unter, während man bei James Franco eine Party feiert. War es auch, aber halt auch sehr lustig. Alle spielten in Toplaune, die ansteckend war, ich hab viel gelacht. Die Dialoge sind so schwachsinnig und kippen immer wieder mitten im Satz um, da steckt viel Improvisaton drin. Wie konnten die das überhaupt drehen, ohne ständig lachen zu müssen? Emma Watson als Axtbraut ist supersexy. Leider war wohl nicht genug Geld da, um all die Stars länger am Set zu halten, nach kurzer Zeit reduziert sich das Ensemble (durch allerlei unnatürliches Ableben) auf den engen Kern um Rogen und Franco. Bleibt aber witzig. Nur die allerletzen Minuten fand ich doof, da hätte ich mir ein zynischeres Ende gewünscht. Muss sich auf jeden Fall vor dem recht ähnlichen "World's end" von Pegg/Frost nicht verstecken.


_________________
Did I disappoint you? Or leave a bad taste in your mouth?
Nach oben
Antworten mit Zitat
lila



Beiträge: 5047
Wörter pro Beitrag: 67
Wohnort: da und dort
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 05.04.2014, 17:18                                  +/-

Nichtraucher

Und die ganz schrägen Sachen wie seinen sprechenden Bandwurm kommen im Film gar nicht oder nur am Rand vor.


Das hat mich allerdings auch gewundert, vor allem weil der Bandwurm im Trailer vorkommt, wer weiß, was da wieder für eine Schnittpolitik dahintergestanden ist. Ich hatte ja den Eindruck, dass der auch eine ziemlich große Marketingkampagne hatte, könnte mir also vorstellen, dass da insgesamt Einbußen im Sinne der Massentauglichkeit gemacht worden sind. Das Ende im Buch ist ja auch anders (wenn ich mich richtig erinnere, ist bei mir auch länger her), da ist der Film ja fast schon "versöhnlich". Ich mag ihn aber trotzdem.


_________________
In the old country I stripped to buy bread and borscht. And vodka.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Eiranion
Dr. rer. nat Frühstück


Beiträge: 12652
Wörter pro Beitrag: 44
Wohnort: Aachen
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.04.2014, 00:03                                  +/-

Leicht veränderter Anfang von Gravity. grins



_________________
Schwarz und Gelb sind unsere Farben
Die wir in den Herzen tragen
Für immer
Für immer
Für immer
BVB!
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 23321
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 07.04.2014, 02:01                                  +/-

Das passt ja perfekt! *g* Nett auch das "kein Schall im Weltraum".


_________________
Actually, throughout my life, my two greatest assets have been mental stability and being, like, really smart.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 43212
Wörter pro Beitrag: 39

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.04.2014, 10:06                                  +/-

Spring breakers
Exploitation-Hommage-Movie, ich musste an "Faster Pussycat Kill Kill" und ähnliche Machwerke denken. "Baise-moi" käm auch noch in den Sinn, wobei "Spring breakers" an dessen Härtegrad nicht rankommt. Er bleibt eben doch amerikanisch-brav, ich hatte von einem ab18-Film mit dem Thema mehr erwartet. Speziell mehr Sex und Genitalien. Die gab es eigentlich gar nicht, ziemlich genitalienfrei soweit. Der Film hat dasselbe Problem wie schon "Pussycat", nur verruchte Dinge zu zeigen ist nicht abendfüllend, es gibt keinen Plot und alles bleibt Style over Story und nackte Haut und bunte Bilder und laute Musik. Irgendwie hohl. Und am Ende wird es dann völlig gaga, wenn Collegemädels besser schießen können als gestandene Drogengangster, und dazu noch aus den berühmten nie leer werdenden Magazinen. Aber nett anzuschauen sind die Mädchen schon.

Die Haut in der ich wohne
Dafuq I've just seen? Ich kannte schon Almodovar-Filme und bin vertraut mit seinen eher schrägen Themen, aber hier setzt er noch mal einen drauf. Der Plot allein klänge runtergelesen wie aus einem billigen Torture-Porn, es ist aber natürlich viel komplexer. Abgründig ist wohl das richtige Wort. Eine griechische Tragödie voller Schuld, Lust, Mord und ödipalen Varianten, die Freud ratlos zurückgelassen hätten. Den Knoten in Almodovars Kopf möchte ich nicht lösen müssen, aber solange er so erlesene, wunderschön gefilmte Dramen daraus speist, bin ich zufrieden. Sehr sehenswert, aber auch sehr krass. Kein Date-Movie.

Beide Filme bestehen übrigens den Bedchel-Test.


_________________
Did I disappoint you? Or leave a bad taste in your mouth?
Nach oben
Antworten mit Zitat
einBaum



Beiträge: 7963
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 01:33                                  +/-

Ich geb den Reviews so 3/10. Das ging schon besser.

Nach oben
Antworten mit Zitat
GuyIncognito



Beiträge: 21148
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: Terra Incognita
Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 07:52                                  +/-

Ich hab gestern Olympus has Fallen gesehen und frage mich immer noch, was mich geritten hat, den auf die Leihliste zu setzen. Ich dachte auch, hier hätte ihn jemand gesehen.
Naja, egal.
Viel gibt es nicht zu sagen. Koreanische Paramilitärs wollen das weiße Haus stürmen und den Präsidenten, der immer noch unter dem Trauma seiner verstorbenen Frau leidet, zu kidnappen. Glücklicherweise sind die Wachmänner des Secert Service im White House alles Nulpen, die ungedeckt ins Maschinengewehrsperrfeuer rennen und sich abknallen lassen.
Glücklicherweise gibt es aber die One-Man-Show Gerard Butler, der als Wiedergutmachung, dass er die First Lady nicht retten konnte, nicht nur des Präsis Sohn Conner, sondern auch noch den Präsidenten selbst, das weiße Haus, die USA und überhaupt die ganze Welt rettet. Allein. Weil die Navy Seals in ihren Black Hawks auch Nulpen sind und der Stabschef ein überhebliches Arschloch.
Nach dem Film dachte ich mir, ich könnte das weiße Haus gleich selbst übernehmen, da Gerard Butler nur Schauspieler ist und alle anderen eh unfähig.
Am Ende gibts dann noch ein pathetische Rede über Heldentum und Gott und Vaterland und so weiter. Blabla.
Äh ja, nicht ansehen. Es reicht schon, wenn ich den Fehler gemacht hab.

Aber eine Frage war der Film auf. Wieviel ist so ein Präsidentenleben wert? Soviel, dass man sinnlos hubschrauberweise namenlose Elitesoldaten verheizt, um 5 Regierungsmitglieder zu retten? 40 Tote, damit am Ende einer der 5 überlebt?


_________________
I dont know, what you are talking about.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 43212
Wörter pro Beitrag: 39

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 09:33                                  +/-

einBaum
Ich geb den Reviews so 3/10. Das ging schon besser.

Ich schreib das hier auch nur für mich und nutze die Kneipe als Notizbuch.


_________________
Did I disappoint you? Or leave a bad taste in your mouth?
Nach oben
Antworten mit Zitat
Eiranion
Dr. rer. nat Frühstück


Beiträge: 12652
Wörter pro Beitrag: 44
Wohnort: Aachen
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 09:43                                  

Ich hab an den letzten beiden Abenden To Kill a Mockingbird und In the Heat of the Night gesehen. Abgesehen davon, dass das beides sehr großartige Filme sind, fand ich es faszinierend, wie unterschiedlich der Umgang mit dem Rassismus in den Südstaaten in den beiden Filmen ist.

To Kill a Mockingbird hat ja neben dem Rassismus auch noch eine ganze Menge andere Themen, wie das Aufwachsen in dieser Zeit im Süden der USA, die erste Konfrontation unschuldiger Kinder mit den schlechten Dingen in dieser Welt und wie sie lernen damit umzugehen. Die ganze Beziehung zwischen Atticus und seinen Kindern, gerade Scout, ist so wunderbar, und so toll dargestellt. Wie sie mit ihm Lesen übt und sie dann über seine Taschenuhr reden. Gregory Peck hat ja für das Mädchen nach dem Tod ihrer Eltern auch so etwas wie die Vaterrolle übernommen und sie hatten wohl bis zu seinem Tod ein sehr enges Verhältnis. Glaubt man sofort, wenn man den Film sieht.

Der allgegenwärtige Rassismus kommt ja dann durch den Prozess in die Geschichte, in dem Atticus Tom Robinson verteidigt, und verliert. Sicherlich bedingt durch die Erzählung aus der Sicht von Scout sind hier alle Akteure weiß, und alle Schwarzen spielen sehr passive Rollen. Tom Robinson selbst ist natürlich sehr machtlos, als im Gefängnis sitzender Angeklagter, und sein Leben hängt von der Aufrichtigkeit und dem Können eines weißen Anwalts ab.

Ganz anders ist da dann In the Heat of the Night, wo sich mit Vergil Tibbs ein Schwarzer aktiv gegen den tief verankerten Rassismus wehrt und gegen alle Widerstände den Mord aufklärt. Gleichzeitig ist er auch selbst nicht frei von den Stereotypen dieses Konfilkts, und sieht im schlimmsten Rassisten auch gleich den Mörder, den er zu Strecke bringen will.

Die ganze Darstellung des Rassismus und der Rassentrennung in In the Heat of the Night ist direkter, schonungsloser und härter als in To Kill a Mockingbird, mal abgesehen vom Mordopfer und seiner Frau gibt es keine weißen Charaktere, die nicht aus heutiger unfassbar offen und vollständig rassistisch sind. Das Auftreten von Virgil Tipps in diesem Ort ist tatsächlich so etwas wie eine Zeitenwende, ein lebender Beweis für die Veränderungen, die man tief im Süden noch zu verhindern versucht und nicht wahr haben will. Der Plantagenbesitzer Endicott bricht fast in Tränen aus, als er Tibbs schlägt, dieser zurückschlägt und dafür nicht sofort erschossen wird.

Beides sehr tolle Filme, aber unter dem Gesichtspunkt Rassismus betrachtet, war In the Heat of the Night schon ein deutlich besserer Film, weil er den Schwarzen hier die aktive Rolle in der Geschichte gibt. Ich fand sehr spannend wie sich da die Darstellung verändert hat, obwohl nur 5 Jahre zwischen den Filmen liegen.


_________________
Schwarz und Gelb sind unsere Farben
Die wir in den Herzen tragen
Für immer
Für immer
Für immer
BVB!
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 46587
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 09:45                                  +/-

GuyIncognito
Ich hab gestern Olympus has Fallen gesehen und frage mich immer noch, was mich geritten hat, den auf die Leihliste zu setzen. Ich dachte auch, hier hätte ihn jemand gesehen.


Sicher Tyler, der schreibt solche Geister-Reviews dauernd.

GuyIncognito
Naja, egal.
Viel gibt es nicht zu sagen. Koreanische Paramilitärs wollen das weiße Haus stürmen und den Präsidenten, der immer noch unter dem Trauma seiner verstorbenen Frau leidet, zu kidnappen. Glücklicherweise sind die Wachmänner des Secert Service im White House alles Nulpen, die ungedeckt ins Maschinengewehrsperrfeuer rennen und sich abknallen lassen.
Glücklicherweise gibt es aber die One-Man-Show Gerard Butler, der als Wiedergutmachung, dass er die First Lady nicht retten konnte, nicht nur des Präsis Sohn Conner, sondern auch noch den Präsidenten selbst, das weiße Haus, die USA und überhaupt die ganze Welt rettet. Allein. Weil die Navy Seals in ihren Black Hawks auch Nulpen sind und der Stabschef ein überhebliches Arschloch.
Nach dem Film dachte ich mir, ich könnte das weiße Haus gleich selbst übernehmen, da Gerard Butler nur Schauspieler ist und alle anderen eh unfähig.
Am Ende gibts dann noch ein pathetische Rede über Heldentum und Gott und Vaterland und so weiter. Blabla.
Äh ja, nicht ansehen. Es reicht schon, wenn ich den Fehler gemacht hab.

Aber eine Frage war der Film auf. Wieviel ist so ein Präsidentenleben wert? Soviel, dass man sinnlos hubschrauberweise namenlose Elitesoldaten verheizt, um 5 Regierungsmitglieder zu retten? 40 Tote, damit am Ende einer der 5 überlebt?


Zum Glück scheinen bei mir noch letzte Instinkte zu funktionieren. Wäre nie auf die Idee gekommen mir diesen Film anzuschauen.

Was du da schreibst klingt wie ein computergenerierter Standard-Plot aus typischen Film-Versatzstücken.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
GuyIncognito



Beiträge: 21148
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: Terra Incognita
Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 09:51                                  +/-

Wie gesagt, ich weiß nicht, warum ich den auf die Liste gesetzt habe. Meine Freundin hat es sicher nicht, da bin ich mir sicher. Also wars ich. hähö
Ich dachte glaube ich, hier hat ihn jemand gesehen und für gut befunden. Also ist er einen Blick wert.


_________________
I dont know, what you are talking about.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Warg



Beiträge: 6774
Wörter pro Beitrag: 24

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 16:18                                  +/-

Ich hab ihn gesehen, war aber zu der Zeit nicht hier im Forum.

Ich fand ihn glaub ich nicht so übel, kann mich aber nicht mehr erinnern ob ich den meine oder den anderen Film von Roland Emmerich (White House Down? ????? ). Kommt in deinem ein schwarzer Präsident vor?
Es ist halt ein stumpfer pathetischer Actionfilm. Mehr nicht, aber eben auch nicht weniger.

Nach oben
Antworten mit Zitat
GuyIncognito



Beiträge: 21148
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: Terra Incognita
Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 16:44                                  +/-

Ja. Morgan Freeman wird Präsident, bis man den Amtierenden befreit hat.


_________________
I dont know, what you are talking about.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Warg



Beiträge: 6774
Wörter pro Beitrag: 24

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 16:45                                  +/-

Ah, dann ist der andere der, wo der richtige Präsident schon schwarz ist. Ich glaube Jamie Foxx. Er hat natürlich Basketballstiefel an und ist ne coole Socke. Der wird Dir bestimmt genau so wenig gefallen.


_________________
Die Fahrbahn ist ein graues Band.
Weiße Streifen, grüner Rand.
Nach oben
Antworten mit Zitat
GuyIncognito



Beiträge: 21148
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: Terra Incognita
Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 16:53                                  +/-

Danke für die Warnung :)


_________________
I dont know, what you are talking about.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gimli



Beiträge: 23493
Wörter pro Beitrag: 35

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 19:28                                  +/-

Warg
Ich hab ihn gesehen, war aber zu der Zeit nicht hier im Forum.

Ich fand ihn glaub ich nicht so übel, kann mich aber nicht mehr erinnern ob ich den meine oder den anderen Film von Roland Emmerich (White House Down? ????? ).

So geht es mir gerade auch! grins Aber scheinbar hab ich auch White House Down gesehen. Natürlich wunderbar pathetisch, bis hin zum tapferen amerikanischen Mädchen, das das Weiße Haus mithilfe einer amerikanischen Flagge rettet. hähö

Nach oben
Antworten mit Zitat
Arianrhod



Beiträge: 1247
Wörter pro Beitrag: 102

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.04.2014, 21:23                                  +/-

Nichtraucher
Die Haut in der ich wohne
Dafuq I've just seen? Ich kannte schon Almodovar-Filme und bin vertraut mit seinen eher schrägen Themen, aber hier setzt er noch mal einen drauf. Der Plot allein klänge runtergelesen wie aus einem billigen Torture-Porn, es ist aber natürlich viel komplexer. Abgründig ist wohl das richtige Wort. Eine griechische Tragödie voller Schuld, Lust, Mord und ödipalen Varianten, die Freud ratlos zurückgelassen hätten. Den Knoten in Almodovars Kopf möchte ich nicht lösen müssen, aber solange er so erlesene, wunderschön gefilmte Dramen daraus speist, bin ich zufrieden. Sehr sehenswert, aber auch sehr krass. Kein Date-Movie.

Den Roman fand ich übrigens noch einmal um einiges besser. Wobei der wahrscheinlich sogar noch stärker wirkt, wenn man den Plot Twist nicht schon aus dem Film kennt. Die Buch- und die Filmhandlung unterscheiden sich ansonsten aber an einigen Stellen wesentlich.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Zurück  1, 2, 3 ... 17, 18, 19, 20, 21 ... 39, 40, 41, 42  Weiter Alle
Seite 19 von 42

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de