Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

Die wunderbare Welt des Country
Zurück  1, 2, 3 ... 27, 28, 29, 30 Alle
 
Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Discothèque
 
 
Autor Nachricht
Gimli



Beiträge: 23424
Wörter pro Beitrag: 35

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 16.11.2016, 23:28                                  +/-

*knicknack*

Kann man das Lied überhaupt züchtig performen? hähö


_________________
Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42586
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 15.12.2016, 14:11                                  +/-

Ich hab dieses Jahr ja völlig den Country Music-Award verpasst.. und damit das:

https://twitter.com/KaceyMusgraves/status/662200...f_src=twsrc%5Etfw

rolling on the floor...

Gepostet am 15.12.2016, 14:15:

Hier der Auftritt, ab 2.40 geht's los mit dem Rainbow und den Einhörnern und und und....

https://www.youtube.com/watch?v=iVvkEGTM0QM



_________________
Lass die Finger von dem ganzen neumodischen Kram.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42586
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 30.10.2018, 13:54                                  +/-

In zwei Wochen sind wieder die Country Music Awards, unsere Oscars Smilie

Jetzt sind die Nominierungen raus... das wird ein nie dagewesenes Sausage fest. Dass die sich das trauen, nach all den Me-too-etc.-Debatten...

Es gibt immer 5 Nominierte. Davon Frauen:

Entertainer of the year: 0
Musician of the year: 0
Single of the year: 1
Newcomer of the year: 1
Song of the year: 1
Album of the year: 1
Music video of the year: 2
Band of the year: 2 (die ne Frau dabei haben)
Duo of the year: 2

Speziell bei Musician of the year ist das echt frech, es gibt so viele Frauen im Business. Trump-Jahre halt.


_________________
Lass die Finger von dem ganzen neumodischen Kram.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 46217
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 30.10.2018, 15:29                                  +/-

Es gibt halt sicher objektive Kriterien, die keinen Ermessensspielraum gelassen haben. Du mit deinem Gender-Wahnsinn.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gimli



Beiträge: 23424
Wörter pro Beitrag: 35

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 30.10.2018, 19:20                                  +/-

Haben die in den Fly-Over-States überhaupt was von Me-Too mitbekommen? ?????


_________________
Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 23111
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 30.10.2018, 21:29                                  +/-

Frauen hatten 2017 nur 10% Airplay in Country Radio. Wie krass wenig ist das denn? Und hat Auswirkungen auf die Labels, Festivals, Nachwuchstalente und logischerweise auch Award Shows.

https://www.elle.com/culture/music/a23677164/wom...mes-up-cmt-radio/

“one woman an hour” is plenty ... In response, labels have grown reluctant to sign female talent, knowing that radio won’t support them. Festival and tour promoters excuse the dearth of female country acts on lineups by pointing fingers at radio and labels, insisting that there are not enough bankable female artists to draw from—just superstar headliners like Miranda Lambert and Carrie Underwood.
...
The issue has been in plain sight in Nashville for years, though efforts to address gender inequity are more recent. Change the Conversation, an organization founded by CMT executive Leslie Fram, industry stalwart Tracy Gershon, and journalist Beverly Keel, began holding meetings with industry leaders in 2015 to raise awareness and advocate for change.


Man findet massenweise Artikel darüber, vom Guardian, der Washington Post etc, meist werden dann auch die üblichen Sexismus/Diskriminierung Argumente gebracht. Ihr habt ja selbst MeToo referenziert. Die Top Dogs im Business sind Männer und sie geben Musikerinnen keine Chance und das ist ungerecht und wie zitiert gibt es diese und jene Aktionen und AktivistInnen die dagegen halten. Immer wieder erwähnt wird dann auch ein “SaladGate” aus dem Jahr 2015. Ein Radio Insider kommentierte damals, dass im Country Radio Sängerinnen nicht der Salat sind, sondern die Tomaten. Man muss sparsam mit Ihnen sein, sonst sinkt die Hörerquote. Mehr noch, je weniger Frauen man spielt, desto erfolgreicher wird die Radiostation!
Man kann sich denken wie gut das ankam: Nicht gut! Shitstorm galore.

Hier ist aber jetzt der Twist und was mich sagen lies „wait, what?“: Die SaladGate-Begründung war das die Hörerschaft von Country Radio stark weiblich dominiert ist und Frauen lieber männliche Sänger hören. (Und vice versa sich der bärtige PK über mangelnde Mädels beklagt.) Wait, what? Die kapitalistische Marktwirtschaft ist ziemlich gut darin Zielgruppen genau das zu geben was sie wollen, kann das wirklich so einfach sein?

http://ajournalofmusicalthings.com/sorting-out-...ntry-music-radio/

“If you want to make ratings in Country radio, take females out,” he asserts. “The reason is mainstream Country radio generates more quarter hours from female listeners at the rate of 70 to 75%, and women like male artists. I’m basing that not only on music tests from over the years, but more than 300 client radio stations. ... The lettuce is Luke Bryan and Blake Shelton, Keith Urban and artists like that. The tomatoes of our salad are the females.”

On the surface and to the layman, this seems incredibly sexist and offensive. [...] But here is a secret [...] virtually all audience research pointed to the fact that women listeners had a limited tolerance for songs by women. Too many songs by women in a row caused women to tune out, which is death to a radio station that’s chasing ratings. I know, I know, it sounds crazy now, but every time we did some research into this, the results came back the same. So we’d code all our music for male and female lead vocals and then set up a rule that prevented the software from scheduling two songs with female leads back-to-back.

(I should also point out that we had all kinds of rules preventing certain back-to-back segues and no just the female-female one. For example, back-to-back Cancon was discouraged. So were back-to-back ballads and back-to-back hardcore punk songs. The goal of music scheduling is to create a perpetually perfect playlist.)


„women listeners had a limited tolerance for songs by women“ Wooot!?

Ich habe versucht Statistiken zu finden wie die Demografie sich bei Country Radio Stationen aufteilt, besteht die Hörerschaft wirklich aus Frauen und nicht aus misogynistischen biertrinkenden Truckern?, aber keine klaren Zahlen gefunden. Es scheint aber niemand dem zu widersprechen. Mehr noch (Hervorhebungen von mir):

https://artistdevelopmentnetwork.com/milking_the_demographics/

Contemporary Country music lyrics are designed from the first pen stroke to appeal to women under the age of 30

It’s gotten so bad that I’m actually starting to favor and miss those old cheatin’ and drinkin’ songs. Country Music Radio isn’t speaking to men these days. And more importantly, these new lyrics absolutely don’t work with the rock & roll music beds. If you recall, rock and roll didn’t exactly need demographically correct lyrics to make those guitar tones strike a nerve. Jumpin’ Jack Flash, You Ain’t Nothing But A Hound Dog, Walk This Way, Get Back, Honkey Tonk Woman and the like didn’t need much more than a smokin’ hot band and a whole lot of attitude. Were lyrics a part of the deal? Yeah. But they were usually unisex and they made everybody smile.

I’m personally and professionally insulted listening to songs with contrived and manufactured lyrics. They piss me off. The lyrics I hear on today’s country radio about some man drawing his woman a bubble bath after a hard day in the workforce make me nauseous. Ladies, let’s take a survey! How many of your husbands walk the walk and do the things these well-carved modern day country heroes sing about? Come on… truth or dare!

I say contemporary country songs are basically little more than romance novels rolled into four-minute songs. And candidly… the lyrics represent the everyday US male as well as Playboy Foldouts represent the everyday American woman. Now… I know what you’re thinking ladies. You’re probably thinking… men have had their foldouts, porn, and whatnot for a long time now! Maybe it’s your time? Well, I’ll roll with that. It definitely is your time on American country radio. You’re certainly being played.


Ich habe wenig Ahnung vom Genre selbst. Ob Lieder bei den Country Music Awards davon handeln wie männlich markige Cowboys ihrem Schatzi liebevoll ein Bubble Bad einlassen muss PK beantworten.


_________________
Actually, throughout my life, my two greatest assets have been mental stability and being, like, really smart.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42586
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 30.10.2018, 23:25                                  +/-

Naja, das klingt für mich jetzt nach victim blaming. Jetzt sind die Frauen also auch noch Schuld daran, dass sie kaum vertreten sind. Ok, vielleicht ist ein bisschen was dran - Frauen stehen sich oft selber im Weg beim Thema gender equality. Countrysongs als musikalische Schundromane, die Frauenträume bedienen... pff... keine Ahnung. 90 % des aktuellen Country ist halt sehr scheiße und ich achte kaum auf die Texte, wenn ich das schon mal hören muss, aus Versehen. In meiner Wahrnehmung sind das dann aber meist Songs über Dosenbier trinken und zum Fluß runterfahren und grillen und so Bro stuff. Mehr so Männer unter sich. Das bubble bath-Ding kann ich nicht bestätigen.

Mich irritiert hier halt eher, dass es so viele weibliche Country-Musiker gibt, zumindest in meinen Playlists, und sie beim wichtigsten Event kaum vertreten sind. Es kann doch nicht sein, dass unter den wichtigsten 5 Musikern des Jahres keine Frau ist? Wo wäre denn die erste Frau? Auf Platz 6 oder Platz 12 oder 22? Ich weiß ja nicht mal, wie die Nominierungen zustande kommen. Ich bemerke nur die Diskrepanz. Und das war halt alles schon mal anders, Frauen waren immer vertreten im Country, seit den 50ern, vielleicht gerade weil Country so eine anständig-christliche Schiene darstellte, da durften sie mitmachen, ohne in Verruf zu kommen. Und sie nutzten die Chance und es gab sehr früh schon weibliche Superstars und noch in den 90ern, im auch schon sehr schrecklichen "New country", gab es wohl die bestverdienensten Frauen neben Madonna in der Musik überhaupt. Und jetzt werden sie irgendwie rausgemendelt und existieren fast nur noch in Bands als zweite Stimme.

Gender equality ist ja nichts, was der Country sich erst erarbeiten müsste, wie in anderen ultrakonservativen Milieus, wie sagen wir Sportreporter, sondern war schon mal da, und verblasst jetzt.


_________________
Lass die Finger von dem ganzen neumodischen Kram.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 23111
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 31.10.2018, 00:24                                  +/-

90 % des aktuellen Country ist halt sehr scheiße


hähö Du hörst ja auch mehr Folk oder wie würdest du das kategorisieren?

Gepostet am 31.10.2018, 00:36:

Teile doch mal eine Spotify Playlist.


_________________
Actually, throughout my life, my two greatest assets have been mental stability and being, like, really smart.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50474
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.10.2018, 08:44                                  +/-

Tyler Durden

Teile doch mal eine Spotify Playlist.


Für sowas wurden ja PNs erfunden.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42586
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.10.2018, 09:19                                  +/-

Ich hör kein Spotify, ich hab meinen Country natürlich auf CD. Bin ja über 40.

Mir geht es mehr um the big picture - es gab immer viele Frauen im Country, und jetzt immer weniger, zumindest bei den big events. Dass diese Musikszene sich hinstellt und sagt, ja sorry, unsere fünf besten sind halt alles Männer. Wer soll das glauben?

Bleibt die Frage, wie kommt's? Tyler gibt den Radiohörenden Hausfrauen die Schuld, ich sehe eher eine Verbindung zum gesellschaftlichen Rollback der letzten Jahre. Ich denke, das zeitliche Zusammentreffen ist kein Zufall. Es ist halt ne rechtslastige Musikszene und Frauen waren ok, solange sie brav waren wie in den 50ern und 60ern, oder die Szene vor dem Vergreisen bewahrten und neue Fans dazubrachten wie in den 90ern. Aber jetzt braucht man sie wohl nicht mehr, wenn sich Bro Country wie geschnitten Brot verkauft, wieso auch immer. Dass die Radiohörenden Hausfrauen dem wunderbar in die Hände spielen mag ja sogar sein. Frauen wählen auch Trump und kaufen 50 shades of Grey-Bücher. Aber das ist es nicht allein.


_________________
Lass die Finger von dem ganzen neumodischen Kram.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42586
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.10.2018, 10:18                                  +/-

Ok, hab das jetzt mal gegoogelt.

Erster Punkt, CMA steht für Country Music Association, nicht Award. Peinlich. Der Award heißt dann folgerichtig auch CMAA.

Die Association setzt sich zusammen aus 7400 wichtigen Schaffenden der Countrymusic-Szene, überwiegend Plattenindustrie, aber auch Künstler. Sie nominieren zuerst und voten dann. Ein Künstler könnte also für sich selber stimmen (falls das nicht irgendwie ausgeschlossen wird). Interessant ist hier, dass man nicht per Verkaufszahlen oder Hitparadenplätzen automatisch nominiert ist. Die CMA könnte also auch ganz abwegige Künstler ins Rennen bringen und Superstars ignorieren. Was sie sogar 2015 gemacht hat, als sie den bärtigen Schrat Chris Stapleton mehrfach auszeichnete, den vorher keiner auf dem Schirm hatte. Der ist so abwegig, dass ich sogar ne CD von ihm hatte, ohne es zu wissen (war Gründungsmitglied der Bluegrassband Steeldrivers, kommt also aus einer ansonsten völlig ignorierten Ecke des Genres). Sowas geht also.

In der ersten Votingrunde werden pro Kategorie 20 Namen verteilt, daraus dann 5 nominiert, dann einer gewählt. Da würde mich mal die Frauenquote bei den 20 interessieren. Um nominiert werden zu können, muss der Artist allerings im letzten Jahr etwas veröffentlicht haben, getourt oder sonstwie in Erscheinung getreten. Theoretisch könnten die Countryfrauen halt letztes Jahr zu untätig gewesen sein, alle gleichzeitig schwanger oder so. Kann aber doch nicht sein, denn es gibt auch noch die Kategorien male and female artist of the year, und da sind natürlich 5 Frauen nominiert. Es gibt also mindestens 20 Frauen, die qualifiziert waren, aber keine gut genug für die beiden wichtigsten Kategorien entertainer und musician? Das ist, woran hier hängen bleibe - die Frauen werden in der Frauenabteilung verstaut, so dürfen sie auch dabei sein, während die Boys die lukrativen Preise unter sich verteilen. Ach ja, zwei Frauen gibt beim Music video of the year, ein bisschen eyecandy braucht man ja schon... (/sarcasm)


_________________
Lass die Finger von dem ganzen neumodischen Kram.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 46217
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 31.10.2018, 11:32                                  +/-

Der Witz ist ja, zumindest bei den Awards müssten die sonstigen Mechanismen des Geschäfts nicht zwingend eine Rolle spielen. Aber ist wohl einfach das größte Sausage Fest der Welt.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42586
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.10.2018, 17:03                                  +/-

Naja, wie auch immer, Zeit für die einzige Frau in der "Album of the year"-Kategorie, Her Majesty Kacey Smilie

https://www.youtube.com/watch?v=yrVmbNYGM4s

Ihr Bühnenoutfit ist wie immer etwas eigen und der Song etwas generisch. Aber ihre Stimme ist wie Balsam auf meine Seele. Sie äußerste sich auch zum Thema:

I think the basic root of this issue stems from fear and greed. The fear that money will be lost if something different doesn’t succeed. That is so dangerous to a wonderfully rich and beautifully historic genre that, at its core, has traditionally always celebrated the underdog. (...)

I gratefully and proudly stand as the only female in the album of the year category to shine a light for other women -- or people in general who sound different -- who weren’t nominated.


_________________
Lass die Finger von dem ganzen neumodischen Kram.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 23111
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 31.10.2018, 18:24                                  +/-

Awards haben aber ja immer den Spagat, dass sie entweder Popularität abbilden (Nachteil: langweilig) oder Kritikerpreis sind (Nachteil: Elfenbeinturm und irrelevant).


_________________
Actually, throughout my life, my two greatest assets have been mental stability and being, like, really smart.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thuringwethil



Beiträge: 4435
Wörter pro Beitrag: 47
Wohnort: Hessen
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 01.11.2018, 15:20                                  +/-

Tyler Durden
Ein Radio Insider kommentierte damals, dass im Country Radio Sängerinnen nicht der Salat sind, sondern die Tomaten. Man muss sparsam mit Ihnen sein, sonst sinkt die Hörerquote.

Country is ja nicht so mein Jam. Aber ich komm' auf dieses Bild gar nicht klar. Tomaten sind doch viel geiler als Blattsalat. Und was ist überhaupt mit Tomatensalat?

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42586
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 15.11.2018, 23:53                                  +/-

Kacey hat übrigens das best album gewonnen Spitze

Damit ist sie eine von zwei Frauen mit Award. Die andere ist aus der Kategorie female artist. Kacey war also die einzige Frau, die sich gegen Männer durchsetzte. Ihr Outfit war auch wieder ein Hingucker, wie immer Smilie

https://www.youtube.com/watch?v=PASu79xQC-o&t=188s


_________________
Lass die Finger von dem ganzen neumodischen Kram.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42586
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 16.11.2018, 10:09                                  +/-

Toller Erfolg, das ist neben "Entertainer of the year" sicher die wichtigste Kategorie. Da hat sie's den Bros mal gezeigt. Freut mich sehr.

Aber leider finde ich genau dieses Album, mit dem sie gerade so abräumt, eher schwach. Das ist gar kein Country mehr, sondern eher so beliebiger Akustikpop fürs Hausfrauenradio. Sie will wohl weitere Kreise ansprechen, klare Marketingstrategie, raus ausm Country. Dabei kann man doch allein mit Country superreich werden, Garth Brooks hat's gezeigt. Wisu tut sie das? Geschockt

Naja, sehr bald darf ich mir ja wieder ihr wunderbares Christmas-Album anhören Smilie

Gepostet am 16.11.2018, 10:16:

Außerdem gefielen mir ihre Haare auch besser, als sie noch braun und leicht gewellt waren. Jetzt sieht sie aus wie eine Indianerin. Ist das nicht die verpönte kulturelle Aneignung?


_________________
Lass die Finger von dem ganzen neumodischen Kram.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Discothèque Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Zurück  1, 2, 3 ... 27, 28, 29, 30 Alle
Seite 30 von 30

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de