Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

Neue Kinofilme
Zurück  1, 2, 3, 4 ... 29, 30, 31, 32  Weiter Alle
 
Neues Thema eröffnen  Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies
 
 
Autor Nachricht
Erinti



Beiträge: 4478
Wörter pro Beitrag: 44

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 12:55                                  +/-

Thanil
und einem sagt, dass der Film ganz nett aber nichts besonderes war.

Das weiß man doch schon vorher, spätestens nach den Trailern.

Ansonsten...Christian Bale ist schon länger kein Garant für darstellerisches Können mehr, geworben wurde nur mit Acion am Fließband und Effekten, insofern sollte es Kritiker niht wundern, wenn sie dann einen entsprechenden Film bekommen.


_________________
How many miles to Babylon?
Three-score and ten.
Can I get there by candle-light?
Yes, there and back again.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gimli



Beiträge: 23156
Wörter pro Beitrag: 35

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 13:07                                  +/-

Bevor ihr hier angefangen habt rumzustänkern, hatte ich mich auf T4 gefreut und wäre mit einem Lächeln auf den Lippen ins Kino gegangen. Mit den Augen rollen


_________________
Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45036
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 13:08                                  +/-

Gimli
Bevor ihr hier angefangen habt rumzustänkern, hatte ich mich auf T4 gefreut und wäre mit einem Lächeln auf den Lippen ins Kino gegangen. Mit den Augen rollen


Siehste! Genau das meine ich ja!!!


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Glaurung



Beiträge: 27621
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 13:12                                  +/-

Alles Miesmacher. Der Film wird super! Yes


_________________
I have come here to chew bubble-gum and kick ass. And I'm all out of bubble-gum.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Wichtel



Beiträge: 18028
Wörter pro Beitrag: 28

Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 15:20                                  +/-

Thanil
Aber diese ganzen verspoilernden, vermiesenden und verdrießlichen Kritiken sind so omnipräsent, dass man einfach keine Chance hat.

Komisch, ich kriege nie eine mit. Das mag daran liegen, dass ich immer nur und ausschließlich schaue, welche Filme bei mir im Kino kommen (und ab und zu bleibe ich auf Trailerseiten hängen, weil ich was von einem Film … *schwafel*)
Außer Trailern und der Handlung, die im Kinoprogramm preisgegeben wird, kriege ich nichts mit. Die einzige Ausnahme ist Tylers Kneipe, aber da lese ich sehr selektiv bevor ich meinen Wunschfilm gesehen habe. Die ganzen Kommentare, ob Zitat oder selbsverfasst, "übersehe" ich und bleibe erst an so Sätzen wie dem von Thanil hängen. Selektive Wahrnehmung nennt man das, glaube ich.
Das führt dazu, dass ich sehr, sehr gespannt (= ich freue mich wie Hulle) bin auf Terminator 4 – und keinerlei Erwartungen habe. Denn schon die ersten drei sind, ehrlich gesagt, hochgradig albern.


Eventuell könnte es an den überzogenen Erwartungshaltungen liegen, dass so viele Menschen von etwas enttäuscht werden. ?????

Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45036
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 15:29                                  +/-

Nä, glaube ich nicht. Die Leute erwarten halt einfach Kino-Unterhaltung, die in sich stimmig ist. Und daran scheint es ja seit einigen Jahren bei fast allen Filmen zu hapern. Was man da für einen hanebüchenen Schwachsinn aufgetischt bekommt (hauptsache knallbunt, laut und am besten noch in 3D), das geht echt auf keine Kuhhaut mehr.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
einBaum



Beiträge: 7563
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 16:18                                  +/-

Ui, a propos 3D: Letzte Woche habe ich Monsters vs. Aliens im 3D-Kino gesehen. Knallbunt und laut, die Gags reichlich angestaubt. Den Film kann man sich im normalen Kino sparen, ich mag nicht mal eine Kritik schreiben, so sinnlos ist der. 3D ist aber schon ein Erlebnis, das macht einiges wett. Wenn die Kamera ganz am Anfang durchs Weltall fliegt, auf die Erde zoomt und dort an einem leckeren 3D-Cheeseburger hängen bleibt, das hat schon was. Smilie

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15839
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 16:22                                  +/-

Doch, schreib mal bitte eine Kritik, Du Pro-Blockbuster-Nudel. grins

Gepostet am 01.06.2009, 17:23:

Ach nee, Du warst ja dagegen.


_________________
I'm tired of everyone and that includes myself
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 22242
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 01.06.2009, 17:52                                  +/-

Naja, Monsters vs Aliens ist eben von DreamWorks:



_________________
The Internet has both a long memory and the attention of a goldfish.

Zuletzt bearbeitet von Tyler Durden am 15.12.2010, 21:04, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gimli



Beiträge: 23156
Wörter pro Beitrag: 35

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 02.06.2009, 16:47                                  +/-



Aber "Das Große Krabbeln" haben sie hübsch unerwähnt gelassen. zwinkern


_________________
Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Glaurung



Beiträge: 27621
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 02.06.2009, 23:03                                  +/-

Ich habe morgen abend für TS reserviert Mal sehen, ob ich es zeitlich auch schaffe, oder ob ich erst bei der dritten Reservierung dann auch wirklich reingehe, wie bei Star Trek hähö


_________________
I have come here to chew bubble-gum and kick ass. And I'm all out of bubble-gum.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Wichtel



Beiträge: 18028
Wörter pro Beitrag: 28

Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 03.06.2009, 21:44                                  +/-

Spoiler:
Ich bin ein kleines bisschen verliebt.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 41201
Wörter pro Beitrag: 37

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 03.06.2009, 22:14                                  +/-

Jetzt weiß ich auch, wo heut' alle stecken


_________________
Was hab ich denn getan, dass du mich immer quälst und sagst, du liebst mich nicht??
Nach oben
Antworten mit Zitat
Glaurung



Beiträge: 27621
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 04.06.2009, 08:47                                  +/-

Ich hab's natürlich wieder nicht geschafft gestern, stattdessen war ich um 23:30 Uhr im Bett. Aber meine Kinogutscheine, die ich als Prämie fürs c't-Schnupperabo bekommen habe, waren in der Post. Also werde ich definitiv spätestens am Wochenende reingehen Yes


_________________
I have come here to chew bubble-gum and kick ass. And I'm all out of bubble-gum.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Glaurung



Beiträge: 27621
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.06.2009, 01:27                                  +/-

So, ich war eben in Terminator Salvation. Ich fand ihn sehr gut, wenn auch sicher nicht perfekt.

Zuerst einmal wurde der Anfang vermiest, weil das Dreckskino technische Probleme hatte. Nach der Werbung passierte erstmal 15 Minuten gar nichts. Dann fing der Film an, aber das Bild war einerseits zu schmal und andererseits auch noch in der Höhe gestreckt, so daß die Hälfte des Bildes nicht auf die Leinwand paßte. Und die Deppen haben es nichtmal gemerkt. Fünf Minuten lief der Film so, und es mußte sich erst jemand opfern, nach draußen zu gehen und sich zu beschweren. Dann war das Bild endlich normal, aber statt den Film neuzustarten wurde einfach an der Stelle weitergemacht. Echt eine Unverschämtheit.

Naja, da kann der Film ja nix für. Der war größtenteils stimmig, spannend und gut in Szene gesetzt. Man kann und sollte ihn nicht mit den ersten beiden Teilen vergleichen, er hat nur wenig damit gemein. Logisch, das Setting ist ein völlig anderes. Die ostentativen Referenzen wie das unvermeidliche "I'll be back" fand ich gar nicht mal so gelungen, war aber auch nicht wichtig.

Anfangs fand ich einige Szenen irgendwie unstimmig und den Handlungsaufbau etwas verwirrend. Muß am Schnitt liegen, oder vielleicht lag es auch nur daran, daß ich wegen der Kinomurkserei abgelenkt und verärgert war. Und das Ende fand ich etwas dämlich.

Spoiler:
Kann in den USA wohl nicht sein, daß ein zu recht zum Tode Verurteilter seinem Urteil dauerhaft entgehen kann Mit den Augen rollen


Gravierende Logikschwächen sind mir nicht viele aufgefallen. Ich fand es komisch, daß der menschliche Widerstand so gut organisiert ist und sogar Hubschrauber und Flugzeuge hat. So übermächtig kann Skynet ja nicht sein, wenn es nichtmal den Luftraum vollständig beherrscht – selbst in Saddams Irak konnte nach 1991 kein Flugzeug unbeschadet fliegen, wenn die USA es nicht wollten.

Außerdem gibt es für meinen Geschmack zuviele Nahkämpfe zwischen Terminatoren und Menschen. Wenn John Connor dauernd von metallischen Terminatoren herumgeschleudert und verprügelt wird, reduziert das ganz erheblich das Gefühl der Bedrohung, das von den Maschinen ausgeht. Realistischerweise würde ihm der Terminator sofort seine metallische Hand in die Brust stoßen, und dann war's das mit John Connor. So wirkten die Maschinen oft wie gewöhnliche Prügelschurken.

Die Action und die Spezialeffekte sind gelungen, allerdings habe ich auch nichts gesehen, was neue Maßstäbe setzen würde. Es gibt eine Menge Autos, Motorräder und Hubschrauber. Außer den Terminatoren gibts eigentlich nicht futuristisches, nicht einmal die Plasmagewehre aus den früheren Teilen. Wäre vielleicht auch komisch, denn heute ist die Handlungszeit des Films ja nur noch ein paar Jahre von uns weg und nicht ferne Zukunft wie noch 1984 oder 1991.

Achtung: Wer keine Trailer kennt, für den steckt im nächsten Abschnitt ein dicker Spoiler. Ich nehme aber mal an, daß jeder an dem Film Interessierte den Trailer gesehen hat.





Der eigentliche Protagonist des Films ist aber Marcus Wright, der eine neue Art von Terminator ist, ohne es zu wissen. Schade, daß bereits im Trailer verraten wurde, daß er kein normaler Mensch ist. Wahrscheinlich dachten sie sich, daß sich das eh vor dem Film herumspricht, schließlich muß es ja immer einen "guten" Terminator geben. Die Geschichte um Marcus ist schon ziemlich gelungen, hat mir gut gefallen.

Und zum Schluß noch ein Spoiler. Es geht nicht um die Handlung, sondern mehr um eine nette und imho sehr gelungene Überraschung:
Spoiler:
Arnie spielt mit! Und zwar der junge Arnie von 1984 Überrascht Sicherlich komplett computergeneriert, aber täuschend echt.


_________________
I have come here to chew bubble-gum and kick ass. And I'm all out of bubble-gum.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Arwen gegen den Vulkan



Beiträge: 5012
Wörter pro Beitrag: 58

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.06.2009, 03:40                                  +/-

Ich habe mal in der IMDb gestöbert, was Kritiken sowie Kommentare im Forum zu diesem Film angeht. Und da habe ich folgenden Eindruck gewonnen:

- Praktisch sämtliche Leute, bei denen ich aufgrund ihrer Schreiberei den Eindruck hatte, dass sie wirklich einen Sinn für die James-Cameron-Magie der beiden Terminator-Klassiker haben, finden den neuen Film mindestens so enttäuschend und überflüssig wie den dritten Teil, wenn nicht noch mehr.

- Praktisch sämtliche Leute, die den Film gelobt haben, machten auf mich den Eindruck, dass sie einfach einen "Summer-Event-Popcorn-Blockbuster" zur Unterhaltung sehen wollen und völlig zufrieden damit sind, wenn der Film ohne Sinn und Verstand daher kommt und in zwei Jahren jeder, der gute Filme mag, diesen Film bereits wieder vergessen haben wird.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Glaurung



Beiträge: 27621
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.06.2009, 12:57                                  +/-

Nein. Ich würde es umformulieren: Sämtliche Leute, die so beschränkt sind, daß sie unter dem Label "Terminator" zwingend und ausschließlich einen Film erwarten, der genau so ist wie Camerons Terminator, die müssen den Film hassen. Er ist nämlich nicht von Cameron... aber pssst!

Das typische Fanboy- und Buchleser-Problem halt (Womit ich nicht sagen will, daß TS so gut ist wie T2, das ist er sicher nicht.)


_________________
I have come here to chew bubble-gum and kick ass. And I'm all out of bubble-gum.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Psycho Dad
Sultan der Rhetorik


Beiträge: 14361
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: in the moment
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.06.2009, 19:30                                  +/-

Enthält Spoiler!



Komme gerade aus T4. Der junge Arnie hat mir sehr gut gefallen und der Film auch! Spitze

Warum ist eigentlich in der Skynetzentrale alles so menschengerecht ergonomisch eingerichtet? Mit Ziffernblocks und Schrift und so? Stammt das noch von den menschlichen Erbauern oder ist das alles Teil des diabolischen Plans, John Connor in die Zentrale zu locken, um ihn dort zu ermorden? Denn wenn z.B. die Terminatoren Türen per Funk steuern würden oder die Skynets Geheiminformationen nicht per Display abrufbar wären, wäre der Laden ja viel schwieriger zu infiltrieren.


_________________
„Hm, ich hätte Appetit auf generell asiatisch.“
(Tyler D.)
Nach oben
Antworten mit Zitat
GuyIncognito



Beiträge: 21149
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: Terra Incognita
Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 07.06.2009, 21:48                                  +/-

HOME - von Yann Arthus-Bertrand

Zitat:
Wir leben in einer alles-entscheidenden Zeit. Wissenschaftler sagen uns, wir hätten nur 10 Jahre um unsere Lebensweise zu ändern, um das Aufzehren von Rohstoffen zu verhindern und um eine katastrophale Entwicklung des Weltklimas zu verhindern.

Jeder Einzelne muss an dieser gemeinsamen Anstrengung teilnehmen ; und um so viele Leute wie möglich darauf aufmerksam zu machen, habe ich den Film HOME gedreht.

Damit der Film die größt-mögliche Verbreitung erhält, muss er um sonst sein ; unser Sponsor, die PPR Gruppe hat dies ermöglicht. EuropaCorp, der den Vertrieb sicherstellt, hat sich bereiterklärt, keinen Gewinn aus HOME erwirtschaften zu wollen, weil der Film nicht auf wirtschaftlichen Erfolg angelegt ist.

Ich hätte gerne, dass HOME auch Ihr Film wird. Verteilen Sie ihn weiter. Und handeln Sie.

Yann Arthus-Bertrand.


Watch it! Share it!
http://www.youtube.com/homeprojectDE

Sehr sehenswert. Phantastische Bilder, aber irgendwo doch deprimierend.
Die Menschheit fährt den Karren gegen die Wand, da bin ich mir sicher. Vielleicht nicht diese Generation, aber die nächste bestimmt.


_________________
I dont know, what you are talking about.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 22242
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 08.06.2009, 00:34                                  +/-

Achtung, der folgende Beitrag nimmt keine Rücksicht auf Spoiler.

Ich war heute auch im Kino. Ich habe keine Lust T4 extra schlecht zu reden, aber es ist schon so ein bisschen eine vertane Chance auf einen wirklich guten Film. Fragt euch doch morgen mal, ob ihr ihn auf DVD kaufen würdet? Eben.

Kurze Anmerkungen:
- Warum baut Skynet eigentlich menschenähnliche Terminatoren, wenn es big freaking Mechs hat! Oder fliegende Festungen. Oder Motorräder die wie Maschinengewehre auf zwei flinken Rädern sind. Soll jetzt keine Kritik am Film sein, ich überlege nur ob das Szenario in echt gewinnbar wäre. Die Welt ist total zerstört und die Maschinen brauchen nichts zu essen, sondern müssen nur Fabriken bauen, die mehr Maschinen bauen, bis zum Endsieg. Den menschlichen Widerstand muss man sich also schon als relativ gleichwertig denken. Vielleicht ist auch nicht jedes Land so kaputt wie Amerika und die Menschen kämpfen sich global Stück für Stück vor.

Wie postapkalyptisch die Welt wirklich ist, bleibt aber der Phantasie des Zuschauers überlassen.

- Der Plot ist total bescheuert. Da hilft auch kein Suspension of Disbelief, das passt hinten und vorne nicht. Und das hat nichts mit Fanboytum zu tun, sondern mit dem Anspruch eine halbwegs wasserdichte Handlung zu haben. Der Cyborg Marcus stolpert zum Beispiel am Anfang des Films nach dutzenden Kilometer Wanderung im total zerstörten Los Angeles zufällig über Kyle Reese. Am Ende des Films wird enthüllt, dass das seine Mission und von Skynet total so geplant war.

- Und es geht so weiter: Warum weiß Skynet von Kyle Reese Bedeutsamkeit? Anstatt ihn als Köder für John Conner zu benutzen sollte die künstliche Intelligenz so schlau sein Reese sofort umzubringen. Geht aber nicht, weil dann haben wir ein Paradoxon. Jedenfalls: Es ist ein Fehler des Drehbuchs, dass Skynet von Reese weiß.

- Skynet schafft es tatsächlich John Conner in seine Hauptquartierzentrale zu locken. Und dort kämpft er gegen *Trommelwirbel* einen Terminatoren! Ich bin kein böses Mastermind, aber wenn der Held in der eigenen Basis frei rumläuft, wäre es dann nicht Zeit für den roten Alarm? Sollte man nicht alle Schergen auf den Eindringling ansetzen?

- Action-Filme stehen und fallen mit ihren Bösewichtern. T4 hat aber keinen Antagonisten, der Krieg gegen die Maschinen ist mehr der (aussichtslose) Kampf gegen eine Naturgewalt. Das ist immer schwierig umzusetzen, dem Zuschauer fehlt einfach die Hassfigur. Wenn man geschickt ist, kann man das aber auch als ein bedrohliches Stilmittel nutzen. So wird im Herrn der Ringe die Gestalt von Sauron betont vage gehalten und der Dunkle Herrscher tritt nicht als handelnde Person auf, stattdessen es wird nur von Dritten über ihn geredet und gemutmaßt. Es lag eine gewisse Eleganz darin, dass Skynet in den vorigen Filmen eine ähnliche Rolle einnahm. Nur wenige Millisekunden nach der Bewusstwerdung den Atomkrieg starten um die Menscheit auszurotten? Das ist ein kalter, kalkulierender, absolut böser Wille mit dem man nicht verhandeln, sondern den man nur besiegen kann und besiegen muss.

In T4 wird Skynet ein Gesicht gegeben und der superschlaue Oberbösewicht-Computer erklärt dem Zuschauer genau was passiert ist. Fast wähnte ich mich in einer Bond-Parodie.

- Wer den Film nicht kennt, sollte hier wirklich nicht weiterlesen. Also: Der Film hat zwei Hauptfiguren, John Conner und den Cyborg Marcus. Conner wird im Finalkampf lebensgefährlich verletzt. Wieder zurück im Hauptquartier opfert sich Marcus dann edelmütig für eine Herz-Transplantation. Er blickt noch einmal kurz einer Rebellenbraut, die sich in ihn verliebt hat, in die Augen und gibt dann sein Leben auf dem OP-Tisch für John Conner. Das ist einfach schlecht geschrieben. Mal vom ethischen Nitpicking abgesehen, wonach es unmoralisch ist ein gesundes Leben gegen ein todkrankes einzutauschen, kommt das urplötzlich. Marcus fehlt jede Motivation für so eine selbstlose Tat, es gibt keine Begründung warum ausgerechnet er sich opfern muss, außer dass er ein starkes Herz hat. Da wird nichts vorbereitet oder ein Konflikt überwunden. John Conner hat sich diese Rettung auch nicht wirklich verdient. Stattdessen wirkt es wie aufgepropft. Was die Szene auch ist: Das Ende war tatsächlich anders geplant. Conner sollte tödlich verletzt werden und auf dem Sterbebett trifft er die letzte Entscheidung, dass sein Gesicht auf Marcus verpflanzt wird. Weil die Legende wichtiger ist als die Person. Und so führt dann der Halb-Cyborg als "John Conner", die Menschen in den Sieg gegen die Maschinen. Das wäre natürlich ein Hammer-Plot-Twist gewesen und ich bin mir nicht sicher, ob mir das gefallen hätte (wohl eher nicht, es wäre ein unwürdiges Ende nach vier Filmen gewesen). Aber man merkt noch, das der Film für dieses Ende geschrieben wurde. So wird Marcus mehrmals bedeutungsvoll gefragt "Wer bist du?" und das gibt nur wirklich Sinn vor dieser Schlusspointe.


_________________
The Internet has both a long memory and the attention of a goldfish.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Glaurung



Beiträge: 27621
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.06.2009, 02:31                                  +/-

Achtung: Ebenfalls durchgängig heavy spoilers!

Zitat:
Fragt euch doch morgen mal, ob ihr ihn auf DVD kaufen würdet? Eben.

Wenn ich DVDs kaufen würde, würde ich ihn kaufen.

Zitat:
- Warum baut Skynet eigentlich menschenähnliche Terminatoren, wenn es big freaking Mechs hat! Oder fliegende Festungen. Oder Motorräder die wie Maschinengewehre auf zwei flinken Rädern sind. Soll jetzt keine Kritik am Film sein, ich überlege nur ob das Szenario in echt gewinnbar wäre. Die Welt ist total zerstört und die Maschinen brauchen nichts zu essen, sondern müssen nur Fabriken bauen, die mehr Maschinen bauen, bis zum Endsieg.

Stimmt, aber das Problem hat die Serie seit T1. Schon da fand ich es unplausibel, daß die Maschinen Menschen gefangennahmen und zur Arbeit als Leichenwegräumer zwang. Skynet braucht keine Menschen dafür, eigentlich kann es Skynet sogar völlig egal sein, ob die Leichen weggeräumt werden oder auf den Straßen verrotten. Schließlich brauchen Terminatoren sich um Seuchen keine Gedanken machen.

Man kann das aber doch einigermaßen erklären: Skynet ist zwar eine maschinelle Intelligenz, aber wurde von Menschen geschaffen. Sie könnte menschliche Züge haben und manchmal nicht streng rational handeln, oder ineffizient. Wenn Skynet bspw. Ordnung und Sauberkeit als einen Wert ansähe (weil das mal jemand so hartcodiert hat), dann könnte Skynet die Beseitigung menschlicher Leichen als notwendig ansehen, obwohl die Maschinen keinen Vorteil dadurch haben. Und dann könnte Skynet auch den Wunsch haben, die menschliche Form zu imitieren oder sich menschenähnliche Schnittstellen zur physischen Umwelt zuzulegen und seine Terminatoren diese nutzen zu lassen. Vielleicht will Skynet wie ein verbesserter Mensch sein. Der Übermensch. Mensch 2.0.

Übrigens geht die Entwicklung von Skynet in der TV-Serie Terminator SCC in diese Richtung, auch wenn das keine direkte Bedeutung für den Kinofilm hat.

Zitat:
Der Plot ist total bescheuert.

Finde ich nicht

Zitat:
Der Cyborg Marcus stolpert zum Beispiel am Anfang des Films nach dutzenden Kilometer Wanderung im total zerstörten Los Angeles zufällig über Kyle Reese. Am Ende des Films wird enthüllt, dass das seine Mission und von Skynet total so geplant war.

Wieso nicht? Skynet wußte, daß Reese irgendwo in L.A. stecken muß. Also wird Marcus dort hingeschickt und stolpert herum, im Mantel eines Widerstandskämpfers. Dann sorgt man noch dafür, daß er von einem Terminator angegriffen wird. Jeder Widerständler in der Gegend wird ihm da natürlich versuchen zu helfen. Und so wird Reese zu ihm gelockt. Finde ich völlig plausibel. Tatsächlich wäre es unplausibler gewesen, wenn es nicht von Skynet geplant gewesen wäre, denn dann wäre es wirklich nur ein sehr unwahrscheinlicher Zufall.

Zitat:
Und es geht so weiter: Warum weiß Skynet von Kyle Reese Bedeutsamkeit? Anstatt ihn als Köder für John Conner zu benutzen sollte die künstliche Intelligenz so schlau sein Reese sofort umzubringen. Geht aber nicht, weil dann haben wir ein Paradoxon. Jedenfalls: Es ist ein Fehler des Drehbuchs, dass Skynet von Reese weiß.

Natürlich muß Skynet von Reese wissen. Reese war schließlich in der Vergangenheit 1984 schon da und hat gegen den Terminator gekämpft, und John Connor gezeugt. Das entgeht doch Skynet nicht, alleine schon durch die Polizeiakten.
Natürlich hätte Skynet ihn aber nach Gefangennahme sofort töten müssen. Da ist es halt genauso dumm wie alle anderen Filmschurken zwinkern

Zitat:
Skynet schafft es tatsächlich John Conner in seine Hauptquartierzentrale zu locken. Und dort kämpft er gegen *Trommelwirbel* einen Terminatoren! Ich bin kein böses Mastermind, aber wenn der Held in der eigenen Basis frei rumläuft, wäre es dann nicht Zeit für den roten Alarm? Sollte man nicht alle Schergen auf den Eindringling ansetzen?

Agree hähö Allerdings meine ich, daß es dafür irgendeine (ziemlich dünne) Erklärung gab. Ich glaube, Marcus hatte durch seine Aktionen im Kontrollraum den Laden schon ziemlich lahmgelegt, so daß Skynet nichts mehr vor Ort hatte außer ein paar Terminatoren.

Zitat:
In T4 wird Skynet ein Gesicht gegeben und der superschlaue Oberbösewicht-Computer erklärt dem Zuschauer genau was passiert ist. Fast wähnte ich mich in einer Bond-Parodie.

Das gefiel mir auch nicht so. Andererseits mußte eine Szene mit Marcus und Skynet her, und man kann ja schlecht im Film nur einen Marcus zeigen, der sich einloggt und die Unterhaltung innerhalb einer Millisekunde stumm als Bitstrom abwickelt Ich fand das noch akzeptabel gelöst.

Zum Ende: Wow Überrascht Das alternative Ende hätte gerockt, das hätte ich super gefunden! Denn das jetzige Ende suckt wirklich total. Erstens ist es unmoralisch, einen Lebenden zu töten, um ihn auszuweiden, selbst wenn er es will. Zweitens finde ich es unplausibel, daß die da überhaupt noch die Ärzte und Gerätschaften vor Ort haben, um eine Herztransplantation durchzuführen. Selbst wenn wäre John danach zeitlebens ein schwerkranker Mann.
Außerdem ist es einfach unfair und uncool! (vielleicht, um besser fortsetzen zu können? Der Epilog klang imho stark nach "to be continued")


_________________
I have come here to chew bubble-gum and kick ass. And I'm all out of bubble-gum.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Bard
Ewig Erste Liga


Beiträge: 10524
Wörter pro Beitrag: 33
Wohnort: Kiel
Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 08.06.2009, 06:59                                  +/-

Glaurung
(vielleicht, um besser fortsetzen zu können? Der Epilog klang imho stark nach "to be continued")


T4 soll ja bei entsprechendem Erfolg auch der erste Teil einer Trilogie werden.


_________________
Strong, not entirely stable, leadership.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Zurück  1, 2, 3, 4 ... 29, 30, 31, 32  Weiter Alle
Seite 2 von 32

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de