Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

Synchronisationen
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter Alle
 
Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies
 
 
Autor Nachricht
titania



Beiträge: 13492
Wörter pro Beitrag: 37
Wohnort: Da simmer dabei
Private Nachricht senden
Skype Name

BeitragVerfasst am: 14.05.2005, 23:12                                  +/-

sind ein Mist. Der eine Typ in Gettysburg hat die Stimme von Justus Jonas. Wie soll ich da den Film ernstnehmen können?Hat wer den Film im Original?

Warum werden in Deutschland filme generell synchronisiert und nicht untertitelt? Gibt es Synchronisationen, die besser sind als das Original?


_________________
Der menschliche Körper enthält sechs Liter Blut: genug, um eine große Wohnung anzustreichen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 14.05.2005, 23:31                                  +/-

Aber dafür hatten wir immerhin Magnum als Erzähler.. Smilie

Synchros sucken. Immer mehr, je mehr Filme ich im Original sehe. Gettysburgh z.B. hat sicher vielfältige Akzente zu bieten, naja. Die DVD ist recht erschwinglich, ich glaube, ich sah sie heute erst für 10 € bei Karstadt, ein guter Deal bei 4 1/2 Stunden Laufzeit (Viereinhalb Stunden!! Die haben sie ja auch nicht mehr alle..)

Nach oben
Antworten mit Zitat
Psycho Dad
Sultan der Rhetorik


Beiträge: 14361
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: in the moment
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 11:43                                  +/-

titania
Gibt es Synchronisationen, die besser sind als das Original?


Ich vertrete damit sicherlich eine Minoritätenmeinung, aber ich finde die Monty Python-Filme besser als im Original. In Ritter der Kokosnuss beispielsweise sind viele zusätzliche Zeilen bei der Synchro hinzugekommen. Strenge Pythonisten verachten das natürlich.


Glaubt Ihr, dass sich viele Menschen gerade in Akademikerkreisen aufgrund sozialer Erwünschtheit negativ über Synchronsiationen äußern?


_________________
„Hm, ich hätte Appetit auf generell asiatisch.“
(Tyler D.)
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 46066
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 12:04                                  +/-

Psycho Dad
...ich finde die Monty Python-Filme besser als im Original.


Nach oben
Antworten mit Zitat
Zarathustra



Beiträge: 7052
Wörter pro Beitrag: 32

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 13:03                                  +/-

Ich muss PsychoDad da Recht geben, die Monty Python Syncho ist einfach großartig. Hier ein Vergleich aus "Leben des Brian", Steinigung:

"Are there any women here today?" Geschockt
"Ist hier etwa Weibsvolk anwesend?" grins

Wie macht ihr Originalfilmschauer das denn mit russichen Filmen? Oder indischen? Oder schwedischen? Untertitel sind in den meisten Fällen imho doch noch unzulänglicher als die Synchronisation.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Gimli



Beiträge: 23382
Wörter pro Beitrag: 35

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 13:10                                  +/-

Thanil
Psycho Dad
...ich finde die Monty Python-Filme besser als im Original.


hähö

Jedenfalls ist die Synchro zu den Kokosnüssen grottig. Da werden Witze hinzuerfunden ("viele zusätzliche Zeilen"-), die einfach schlecht sind.

Wobei ich bei Brian auch öfters mal das Gefühl hatte, dass mir die deutsche Version besser gefällt. ?????


Was ich aber ganz klar sagen kann: Kevin Costner klingt im Original echt scheiße. Yes


_________________
Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Sunny



Beiträge: 2871
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 13:17                                  +/-

Nimmermeer


Wie macht ihr Originalfilmschauer das denn mit russichen Filmen? Oder indischen? Oder schwedischen? Untertitel sind in den meisten Fällen imho doch noch unzulänglicher als die Synchronisation.


Ich schaue mir meine koreanische, japanischen, chinesischen oder auch schwedischen Filme sehr gerne mit Untertiteln an. Eigentlich schaue ich sie mir sogar so an, wenn es eine Synchronisation gibt, denn diese ist bei diesen eher unbekannten Filmen meistens doch sehr billig gemacht. Und auch wenn man die Sprache nicht versteht, kommen doch viele Emotionen viel besser rüber, als wenn man eine schlecht gemachte Synchronisation sieht.


_________________
Shut up, Crime!
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50327
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 13:32                                  +/-

Grundsätzlich stehe ich Synchronisationen kritisch gegenüber. Mein Lieblingsfilm "Sideways" beispielsweise (hallo pk Smilie) ist in der Synchro völlig ungenießbar. Alles was den Film ausmacht, wurde durch die Synchro zerstört. Ich kann jeden verstehen, der den Film nur auf deutsch gesehen hat und sagt, dass er nichts besonderes sei.

Bei The Big Lebowski hingegen ist die Synchro SEHR gelungen und sie gefällt mir besser als das Original. Ebenso bei "Chicks / The Stoned Age" Yes

Nicht-englisch-sprachige Filme funktionieren mit Untertiteln meist erstaunlich gut, da kann ich Sunny nur zustimmen.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tritonus



Beiträge: 685
Wörter pro Beitrag: 32
Wohnort: Berlin
Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 15:28                                  +/-

Oxford
Grundsätzlich stehe ich Synchronisationen kritisch gegenüber. Mein Lieblingsfilm "Sideways" beispielsweise (hallo pk Smilie) ist in der Synchro völlig ungenießbar. Alles was den Film ausmacht, wurde durch die Synchro zerstört. Ich kann jeden verstehen, der den Film nur auf deutsch gesehen hat und sagt, dass er nichts besonderes sei.

Ich habe den Film ausschließlich in der deutschen Synchro gesehen. Trotzdem hat, meiner Meinung nach, die Magie des Films sehr gut funktioniert und auf mich gewirkt. Ein toller Film.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Elessar



Beiträge: 860
Wörter pro Beitrag: 39

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 16:55                                  +/-

Auch ich sehe mir sehe mir Filme lieber in der Originalversion als in der Synchronfassung an. Die meisten Gründe, wie dass die Emotionen der Schauspieler viel besser zur Geltung kommen, hat Suny bereits aufgezählt. Da stört es mich wenig, dass die Untertitel meistens genau so schlecht wie die Synchronfassung sind.

Serien schaue ich jedoch meistens in der Synchronfassung (Geht ja auch bei den Fernsehfasungen meistens nicht anders.) Bei den "Simpsons" kommen mir die englischen Stimmen meistens sehr unpassend vor. Allerdings habe ich festegestellt, dass es doch nur Gewohnheit ist. Als ich einmal eine Folge etwa 10 Minuten lang auf Englisch gesehen, bzw. gehört, und dann wieder auf Deutsch umgestellt habe, kamen mir die deutschen Stimmen wieder unpassend und schlecht vor. Neutral

Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 22982
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 18:39                                  +/-

Untertitel sind zu beschränkt, zum Beispiel dürfen sie nicht länger als zwei Zeilen a 40 Zeichen sein und müssen mindestens 3-4 Sekunden eingeblendet sein um gelesen werden zu könnne. Ich will nicht wissen wie sehr die Originaldialoge gekürzt werden müssen und Halbsätze unter den Tisch fallen. Außerdem stört es mich immer auf den unteren Bildrand für die Untertitel zu schielen, mich lenkt das ab. Bin wohl ein Synchro-Mensch.

Nur englische Filme schaue ich auch mal Original, ärgere mich dann aber über nuschelnde Schauspieler die man nicht versteht.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Buchfaramir
Halb-Achtelfinalist


Beiträge: 1455
Wörter pro Beitrag: 37
Wohnort: Fürth
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 18:46                                  +/-

Ich kann nicht generell sagen, ob mir Original- oder Synchronfassungen besser gefallen. Bei etlichen Filmen gefallen mir die Originalversionen besser, bei anderen stören mich dagegen zu starke (insbesondere amerikanische) Dialekte.

Unter dem Gesichtspunkt der Bequemlichkeit sind Synchros natürlich sehr von Vorteil. Andererseits kann man sich immer wieder über offenkundige Fehler und Missgriffe in Synchros ärgern. Vor einigen Jahren habe ich mal in einer Fernsehserie (keine Ahnung mehr, in welcher) gesehen, dass das Jahr-2000-Problem (im Original: Y2K) auf deutsch tatsächlich als "Ypsilon-Zwei-Ka" bezeichnet wurde. Mit den Augen rollen hmmmm

Absolut sinnvoll sind Synchronisationen bei ausländischen Filmen, die in Deutschland spielen, z.B. bei Hitler - Der Aufstieg des Bösen. Bei solchen Filmen reizt mich die OV überhaupt nicht.

Ein weiterer Film, bei der mir die deutsche Fassung besser gefällt, ist der HdR-Zeichentrickfilm von Bakshi. Die OV macht den ohnehin nicht guten Film mit Schnitzern wie "Mainas Tirith", "Soron" oder "Aruman" noch schlechter.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Gimli



Beiträge: 23382
Wörter pro Beitrag: 35

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 19:04                                  +/-

Bei allem was nicht Deutsch oder Englisch ist (und somit für mich unverständlich *g*) sehe ich das wie Tyler: Pro Synchro! Die deutschen Synchronisationsstudios sind ja normalerweise ziemlich gut, also keine Probleme was das angeht.

Englischsprachige Filme schaue ich mir meistens im Original an - meistens. Ausnahmen sind dann meist Filme, die ich einfach schon viel zu lange in der Synchronisation kenne (Walt Disney Filme oder die Kassenschlager der 90er, die ich in meiner frühen Jugend gesehen habe) und die ich deshalb nahezu mitsprechen kann. Wobei ich im Original auch häufiger die Probleme mit dem Verstehen des Genuschelten oder mit den, für mein Empfinden, einfach zu leise aufgenommen Gesprächen, die Synchro ist da häufig klar deutlicher und lauter.

Serien! Ein ganz eigenes Kapitel. Elessar hat es schon sehr gut getroffen. Man kennt sie meist schon sehr lange in Deutsch und wenn man dann umsteigt, ist es häufig ungewohnt bis hin zu so einem Iiiih-bah-Gefühl. [Oder aber ist total überrascht wie unterschiedlich die Stimmen sind, wie z.B. bei der Highlander-Serie.] Bei Futurama bin ich sehr früh auf DVD und somit Englisch umgestiegen, daher kenne ich jetzt mehr Sprüche im Original, als in Deutsch, die Stimmen sind vertrauter. Bei den Simpsons dagegen ist das Deutsche total drin, was ein noch größerer Hinderungsgrund ist das Englische zu schauen, als die Stimmen.
Im Endeffekt habe ich aber festgestellt, dass ich irgendwann problemlos wechseln kann. Kommt die Serie im Fernsehen, ist es halt Deutsch, gucke ich sie auf DVD, ist es Englisch. Bei manchen Serien geht das perfekt, bei anderen braucht es ein paar Minuten sich wieder auf die fremden Stimmen einzustellen.


Ganz allgemein sehe ich Synchronisationen nichtso kritisch, wie das ja viele Nerds tun. Ich würde auch nie darauf kommen sie zu verteufeln, dafür ist sie einfach zu praktisch (Untertitel sind einfach Mist). Und es kann nunmal nicht jeder flüssig Englisch.


_________________
Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Zarathustra



Beiträge: 7052
Wörter pro Beitrag: 32

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 19:08                                  +/-

Ich stimme Tyler in allen Punkten zu. *herzchenaugen* Hallo

Buchfaramir: In vielen Fällen wird die Synchro auch nicht von einem Menschen gemacht, sondern von zwei. Inzwischen fürchte ich manchmal, daß eine der Personen eine Altavistaübersetzungsmaschine ist, aber egal. Der Originaltext wird (oftmals ohne Film) wörtlich übersetzt. Heißt: Aufbruch der stilistischen Mittel. Ganz selten wird da mal eine Erklärung eingefügt, meist nicht. Dieser Text geht dann an den eigentlichen Synchronisator, der aus dem bröckigen Deutsch (jetzt mit Film) den Endtext schreibt, der dann eingesprochen wird. Da gehen Wortwitze halt schnell baden, und Sachen wie Y2K bleiben drin.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Elessar



Beiträge: 860
Wörter pro Beitrag: 39

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 19:33                                  +/-

Buchfaramir
Absolut sinnvoll sind Synchronisationen bei ausländischen Filmen, die in Deutschland spielen, z.B. bei Hitler - Der Aufstieg des Bösen. Bei solchen Filmen reizt mich die OV überhaupt nicht.


Das sehe ich nur beschränkt so. Natürlich sind die Synchronversion in diesen Fällen sinnvoll. Für mich ist die Ausdrucksweise, die Sprechart der Schauspieler wichtiger als die eigentliche Sprache, die der Protagonist sprechen müsste. Ein Synchronsprecher kommt (fast) nie an die Qualität des richtigen Schauspielers heran. Allerdings sehe ich das Auch ähnlich wie Gimli, dass Synchronisation von Film-Nerds sehr schnell verteufelt werden, auch wenn sie einigermassen gelungen sind.

Was mich bei manchen Filmen ziemlich nervt, sind wechselnde Sprachen für eine Sprache. Äh ja. *wirr* ugly So vorgekomen bei "Jagd auf Roter Oktober": Zu Beginn des Filmes sprechen die Russen (logischerweise) russisch - wahrscheinlich um dem Zuschauer klar zu machen, dass es sich hier um Russen und nicht um Amerikaner handelt. Plötzlich "wechselt" ihre Sprache auf Englisch (bzw. Deutsch in der Synchro). Später als die Amerikaner in das U-Boot der Russen eindringen, sprechen wieder alle Russen russisch. An sich ist dies ja eine schöne Idee, um zu zeigen, dass es sich hier um verschiedene Völker handelt. Trotzdem wirkt es im Film völlig wirr, wenn plötzlich die Sprache wieder wechselt. Das ist eine völlig inkonsequente Lösung. Besser wäre es gewesen, hätte man den Film komplett in Englisch oder eben - noch besser - in den Originalsprachen gedreht. So wie es im Film war, wirkte es auf mich völlig inkonsequent. Mit den Augen rollen

Ich sollte vielleicht noch sagen, dass ich bei grösseren Filmen, die ich mir im Kino anschaue, meistens die Synchronfassung ansehen muss, da es keine andere Möglichkeit gibt, ihn mir in der Originalfassung anzusehen (ausser ich fahre nach Zürich in eines der grössern Kinos zwinkern). Die "kleinere" Filme kann ich dank des tollen Studiokinos in der Nachbarstadt praktisch ausschliesslich in der Originalversion mit Untertitel geniessen. DVDs schaue ich mir jedoch immer in der Originalversion an.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Erinti



Beiträge: 4709
Wörter pro Beitrag: 44

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 20:01                                  +/-

Gimli
Ganz allgemein sehe ich Synchronisationen nichtso kritisch, wie das ja viele Nerds tun. Ich würde auch nie darauf kommen sie zu verteufeln, dafür ist sie einfach zu praktisch (Untertitel sind einfach Mist). Und es kann nunmal nicht jeder flüssig Englisch.

Rein vom Übersetzstandpunkt sind sie natürlich sehr gut, aber die Originalstimme ist mir dabei zu wichtig, da sehe ich auch darüber hinweg, daß Untertitel bei nichtenglischen Filmen zwar vom Sinn her korrekt sind, aber nicht ganz genaue Übersetzungen sind.

Bisher ist es mir nur bei einem einzigen Schauspieler (Richard Dean Anderson ugly ) passiert, daß ich den Charakter (nein, nicht McGyver Zunge ) hauptsächlich aufgrund der Stimme nicht ausstehen kann, ansonsten war nach einem kurzen Eingewöhnungsmoment die Originalstimme immer eine gewaltige Aufwertung entweder des Films oder der Serie, gerade in emotionalen Momenten.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 20:06                                  +/-

In der Regel ziehe ich schon das Original vor, ist ja nicht verwunderlich.

Nichtraucher
Synchros sucken. Immer mehr, je mehr Filme ich im Original sehe.

Seltsam, das ist bei mir fast genau umgekehrt. Vielleicht hat mich das Alter milde gestimmt. Ich war früher einer dieser O-Ton-Nazis, ein Synchroverweigerer, der absolut jeden Film auf Teufel komm raus im (englischsprachigen) Original sehen musste. So wie SackheimBeutlin! Mittlerweile sehe ich das viel gelassener, etwa bei wenig dialoglastigen Filmen oder solchen, in denen es auf Wortwitz oder Stimmen ohnehin kaum ankommt. Da greife ich gern zur Synchro.

Dann gibt es aber noch die durchaus dialoglastigen Filme, die so gut übersetzt sind, dass ich mich absolut nicht entscheiden kann, welche Fassung ich bevorzugen soll. "Lawrence of Arabia", "Flucht in Ketten", "Is' was Doc" oder die "Star Wars"-Trilogie sind auch auf Deutsch toll. Hat sicher was mit Nostalgie zu tun, aber dennoch... z.B. ist die Szene mit Luke und Dr. Evazan in der Cantina irgendwie lustiger. Auf "Er mag dich nicht!" mit "Schade!" zu antworten statt mit "Sorry" ist schon recht cool. (Ist mit kürzlich erst aufgefallen, deshalb erwähne ich das hier.)

Desweitern gibts noch die Extremfälle, die durch die Synchro erst so richtig cool werden. "Die Zwei" oder die Spencer-und-Hill-Filme sind so etwas wie der definitive Beweis dafür, dass eine Synchro nicht schlechter sein _muss_ als das Original.

Psycho Dad
Ich vertrete damit sicherlich eine Minoritätenmeinung, aber ich finde die Monty Python-Filme besser als im Original. In Ritter der Kokosnuss beispielsweise sind viele zusätzliche Zeilen bei der Synchro hinzugekommen.

Und viele, sehr viele wurden weggelassen. Besser ist die Synchro auf keinen Fall, aber ich kann auch auf Deutsch darüber lachen. Das bringt der Job des Übersetzers halt so mit sich. Ich denke mal, es wird so gehandhabt, dass für jedes unübersetzbare Wortspiel an passender Stelle ein gleichwertiges, neues eingebracht wird. Jedenfalls stelle ich mir das so vor, vielleicht kann Zara da mehr zu sagen?

Nach oben
Antworten mit Zitat
Zarathustra



Beiträge: 7052
Wörter pro Beitrag: 32

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 20:18                                  +/-

Wird schwierig, manche Wortspiele sind eben unübersetzbar, da sollte man es meiner Ansicht nach lieber gleich lassen. Einfach etwas anderes zu nehmen, fällt vielen schwer. Bei anderen Sachen wird durch dieses komische 2-geteilte Synchronisieren manchmal so ein Murx gemacht, unglaublich:

Szene aus Love Actually:
Stacey, American Dreamgirl: [points to beer bottle] How do you say this one?
Colin: Uh, Bottle.
Stacey, American Dreamgirl, Jeannie, American Angel, Carol-Anne, American Goddess: [giggling, mimicking accent] BOHT-el!
Jeannie, American Angel: [points to straw] How 'bout this?
Colin: Straw.
Stacey, American Dreamgirl, Jeannie, American Angel, Carol-Anne, American Goddess: [mimicking accent] Strohw!
Carol-Anne, American Goddess: [points to table] And this?
Colin: Table.
Stacey, American Dreamgirl, Jeannie, American Angel, Carol-Anne, American Goddess: [starting to repeat] Tab - Oh, the same. It's the same.
[Colin nods apologetically]

Soweit ich mich erinnere, wurden in der deutschen Version komische Ersatzbezeichnungen genommen, statt -einfach- eines leichten Akzents. Generell glaube ich, daß eine gute Übersetzung den Mut haben sollte, sich vom Original streckenweise zu lösen. Untertitel sind jedenfalls fast immer nur grottige Zusammenfassungen des Gesagten, wenn ich die Sprache nicht verstehe, dann sehe ich Synchro und gut ist.

Nach oben
Antworten mit Zitat
GuyIncognito



Beiträge: 21148
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: Terra Incognita
Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 20:23                                  +/-

Ich sehes wie Tyler und Zara.
Untertitel lenken mich von den Bildern ab und verhindern streckenweise, diese zu genießen. Es hat schließlich seinen guten Grund, dass man simultan sehen und hören kann.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 20:28                                  +/-

Nimmermeer

Stacey, American Dreamgirl: [points to beer bottle] How do you say this one?
Colin: Uh, Bottle.
Stacey, American Dreamgirl, Jeannie, American Angel, Carol-Anne, American Goddess: [giggling, mimicking accent] BOHT-el!
Jeannie, American Angel: [points to straw] How 'bout this?
Colin: Straw.
Stacey, American Dreamgirl, Jeannie, American Angel, Carol-Anne, American Goddess: [mimicking accent] Strohw!
Carol-Anne, American Goddess: [points to table] And this?
Colin: Table.
Stacey, American Dreamgirl, Jeannie, American Angel, Carol-Anne, American Goddess: [starting to repeat] Tab - Oh, the same. It's the same.
[Colin nods apologetically]

What the fuck are you Tolkien about?


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Zarathustra



Beiträge: 7052
Wörter pro Beitrag: 32

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 20:34                                  +/-

Es handelt sich um eine Szene aus dem bekannten Chickflick, "Love Actually". Zu deutsch: "Tatsächlich Liebe."

Kein Film für dich, schon klar. Mit den Augen rollen

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 29.08.2006, 20:36                                  +/-

Ja, und was will uns die Szene sagen?


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18  Weiter Alle
Seite 1 von 18

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de