Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

Traumgeschichten
Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 23, 24, 25, 26  Weiter Alle
 
Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Literaturcafé
 
 
Autor Nachricht
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 22242
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 28.12.2010, 15:21                                  +/-

Newcastle scheint dich immer noch sehr zu beschäftigen. Wie ist das in Leeds? Hast du das Gefühl dich erst noch beweisen zu müssen?


_________________
The Internet has both a long memory and the attention of a goldfish.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 40767
Wörter pro Beitrag: 37

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 06.01.2011, 01:15                                  +/-

Zuletzt träumte ich, auf einer Art Burg herumzulaufen, neben anderen Touristen. Ein Wehrgang ging geradeaus auf eine sehr tiefe Schlucht zu, bog dann scharf links ab und führte zu weiteren Wehranlagen.
Direkt dort, wo der Gang auf den Rand der Schlucht stieß, fehlte ein Stück Mauer und es ging senkrecht runter, sicher 200 Meter.

Vor mir lief ein Paar mit Kind und während der Mann gerade Fotos machte und die Tochter nach rechts über die Mauer schaute, ging die Frau wie schlafwandelnd weiter und stürzte in die Schlucht. Sie fiel einfach so wortlos senkrecht runter, ich sah ihr noch nach und sah, wie sie nach quälend langem Fall auf einem Felsvorsprung aufschlug, wie eine Puppe in die Luft wirbelte, um dann noch tiefer zu fallen, aus dem Sichtbereich heraus. Und ich dachte noch, die ist sowas von tot.

Ihr Mann kauerte erstarrt am Rand und starrte fassungslos in die Schlucht und stammelte irgendwas vor sich hin, ich holte das Handy raus um Hilfe zu rufen. Aber aus meinem Handy klappten ständig Teile der Tastatur heraus und ich konnte nicht richtig tippen, zudem fiel mir ums Verrecken nicht mehr die Notrufnummer ein. 100? 121? 122? 101...? Nichts klappte und ich steckte das Handy entnervt wieder weg. Ich dachte noch, wie verantwortungslos von den Burgbesitzern, hier nicht abzusperren.


_________________
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Craggan



Beiträge: 23767
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: Way Down South
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.01.2011, 09:59                                  +/-

Premiere

Mein erster Kneipentraum, an den ich mich auch noch erinnern kann:

Wir feierten Silvester bei Thaniskel in Köln (da war ich übrigens noch nie). Am Vorabend habe ich in Köln im kleinen Kreis EinBaum geheiratet - so eine Art Las Vegas Hochzeit. Silvester bin ich noch in irgendein Einkaufszentrum, so eine Mall, um in ein Reisebüro zu gehen. Irgendwie habe ich die Zeit verpasst und kurz vor Mitternacht stand ich in der dunklen Mall. In einigen Geschäften saßen noch Leute und arbeiteten, mit denen habe ich dann ein Lagerfeuer gemacht und zur Mitternacht gefeiert. Dann bin ich zur eigentlichen Feier gefahren. Dort angekommen, habe ich mich gewundert, dass kaum einer da ist, bis Eiranion mir sagte, die seien alle auf dem Dach, weil man da das Feuerwerk besser sähe und er sei noch unten, weil gleich der Werbespot mit Glaurung käme, den er sehen wolle. Ich bin dann bei BigE geblieben und habe mir den Spot angesehen: Eine Villa mit Swimmingpool und Palmen, sehr stylish. Ein braungebrannter Mann stand am Pool, als plötzlich Glaurung mit Stirnband und nacktem Oberkörper um die Ecke bog und in Zeitlupe auf den Mann zu rannte und ihn in den Pool schubste. Dann habe ich versucht die Holde anzurufen, da war aber keiner zu erreichen.

Kein sehr aufregender Traum, aber immerhin mein erster Kneipentraum Smilie


_________________
If you’re tired of arguing with strangers on the Internet, try talking with one of them in real life (B. Obama's Farewell address speech, 11.1.2017)
Nach oben
AIM-Name Antworten mit Zitat
Wichtel



Beiträge: 18023
Wörter pro Beitrag: 28

Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 23.01.2011, 00:55                                  +/-

FSK 12 (violence). Inklusive Bruce Wayne, Alfred, Batman (die Bilder, die ich einbinden wollte, lassen sich nicht),




Meine Wohnung war ungefähr so, mein Beruf war der, den ich jetzt habe. Es war noch ein bisschen Kung Fu meinerseits dabei, wahnsinnig knuffig-nervige Halbstarke, ein Theaterbesuch und ein Kamelmarkt.

Es beruhigt mich, dass ich von meinem Beruf träume und mich dabei wohl fühle. Die Sache mit dem reichen Typ mit der Heldenseite ist … ich mein … äh … hier *meld* Da sag ich nicht Nein. Ebenso zur Wohnung in New York. Das sind doch mal Lebenspläne, näch?

Nach oben
Antworten mit Zitat
Gerstenbob



Beiträge: 12713
Wörter pro Beitrag: 22

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 23.01.2011, 13:54                                  +/-

Ich hatte heute zwei Forumsträume.

Zunächst hab ich geträumt, emmi wäre wieder hier (ja okay, davon träume ich ständig, aber normalerweise nur tagsüber). Ob da der neu angemeldete User "embit" Schuld daran hat? Leider hab ich vergessen, was mit emmi dann war. Aber wir haben uns an einer Tankstelle getroffen.

Des Weiteren träumte ich, ich wäre bei Glaurung zu Besuch. Nur dass er nicht in Berlin wohnte, sondern in San Francisco. Und er hatte eine riesige, zweistöckige Wohnung, und ich dachte mir, das könne er sich ja nur leisten, weil in Berlin die Mieten so niedrig sind.
Irgendwann sind wir dann losgezogen und wollten irgendwo hin, irgendwas Schurkiges tun, wahrscheinlich saufen. Alles sehr verschwommen in der Erinnerung. Oxford war dann plötzlich auch dabei, und ich hab dauernd umständlich mit meiner Sonnenbrille und meiner normalen Brille herumhantiert. Wichtig war scheinbar, cool auszusehen, und das ging nur mit Sonnenbrille, obwohl die Sonne ja gar nicht geblendet hat. Die Frage ist nur, weshalb es dann ein ausrangiertes Modell aus den 90er Jahren war.

Dann hatte ich noch einen recht mysteriösen Traum. Ich war mit einem Kollegen und irgendwelchen Asiaten, die ich nicht kannte, in einem Hotel. Warum weiß ich nicht. Aber der Fahrstuhl in dem Hotel war verflucht. Der brachte uns nicht dort hin, wo wir wollten, sondern fuhr erst einmal ewig nach oben (oder unten), und auf einmal kam eine Lautsprecherdurchsage, dass das Gefüge der Welt gerade gestört sei und darum gebeten wird, diese Unannehmlichkeit zu entschuldigen, wobei nicht garantiert werden könne, dass hierbei jeder lebendig oder mit vollem Verstand davon kommen kann. Nach einer fast endlosen Fahrt hielt der Aufzug dann auch an, und es folgte eine beschwerliche Reise zu Fuß durch ein irres Treppenhaus. Und da verschwinden dann wieder die Details, aber es war alles ziemlich unschön, und es endete damit, dass ich plötzlich herausfand, dass dieses schreckliche Hotel nur ein Symbol für etwas aus meinem Unterbewusstsein war, das sich auf dem Rücken von einem gigantischen krokodilähnlichen Wesen befand. Dieses Wesen war nicht allein, sondern Teil einer solchen Gruppe, und diese Gruppe verfolgte einen finsteren Plan. Diese Riesenkrokodile erinnern mich im Nachhinein latent an die "Großen Alten" aus Lovecrafts Cthulhu-Mythos.


_________________
Das ist wie Pegida-Anhänger gegen Salafisten. Erdbeben vs Orkansturm. Pest vs Cholera. Der Riddler gegen den Pinguin.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Glaurung



Beiträge: 27621
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.01.2011, 03:18                                  +/-

Gerstenbob

Des Weiteren träumte ich, ich wäre bei Glaurung zu Besuch. Nur dass er nicht in Berlin wohnte, sondern in San Francisco. Und er hatte eine riesige, zweistöckige Wohnung, und ich dachte mir, das könne er sich ja nur leisten, weil in Berlin die Mieten so niedrig sind.
Irgendwann sind wir dann losgezogen und wollten irgendwo hin, irgendwas Schurkiges tun, wahrscheinlich saufen. Alles sehr verschwommen in der Erinnerung. Oxford war dann plötzlich auch dabei, und ich hab dauernd umständlich mit meiner Sonnenbrille und meiner normalen Brille herumhantiert. Wichtig war scheinbar, cool auszusehen, und das ging nur mit Sonnenbrille, obwohl die Sonne ja gar nicht geblendet hat. Die Frage ist nur, weshalb es dann ein ausrangiertes Modell aus den 90er Jahren war.

Spitze The Shape of Things to Come! grins


_________________
I have come here to chew bubble-gum and kick ass. And I'm all out of bubble-gum.
Nach oben
Antworten mit Zitat
GuyIncognito



Beiträge: 21149
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: Terra Incognita
Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 24.01.2011, 14:40                                  +/-

Glaurung und Gerstenbob. Cool.



Gepostet am 24.01.2011, 13:42:

Gerstenbob
Dann hatte ich noch einen recht mysteriösen Traum. Ich war mit einem Kollegen und irgendwelchen Asiaten, die ich nicht kannte, in einem Hotel. Warum weiß ich nicht. Aber der Fahrstuhl in dem Hotel war verflucht. Der brachte uns nicht dort hin, wo wir wollten, sondern fuhr erst einmal ewig nach oben (oder unten), und auf einmal kam eine Lautsprecherdurchsage, dass das Gefüge der Welt gerade gestört sei und darum gebeten wird, diese Unannehmlichkeit zu entschuldigen, wobei nicht garantiert werden könne, dass hierbei jeder lebendig oder mit vollem Verstand davon kommen kann. Nach einer fast endlosen Fahrt hielt der Aufzug dann auch an, und es folgte eine beschwerliche Reise zu Fuß durch ein irres Treppenhaus. Und da verschwinden dann wieder die Details, aber es war alles ziemlich unschön, und es endete damit, dass ich plötzlich herausfand, dass dieses schreckliche Hotel nur ein Symbol für etwas aus meinem Unterbewusstsein war, das sich auf dem Rücken von einem gigantischen krokodilähnlichen Wesen befand. Dieses Wesen war nicht allein, sondern Teil einer solchen Gruppe, und diese Gruppe verfolgte einen finsteren Plan. Diese Riesenkrokodile erinnern mich im Nachhinein latent an die "Großen Alten" aus Lovecrafts Cthulhu-Mythos.

Da könnte man einen Film draus machen.


_________________
I dont know, what you are talking about.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Athene



Beiträge: 4742
Wörter pro Beitrag: 36

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.01.2011, 16:47                                  

Immer wenn ich in den Morgenstunden schon einmal wach war kann ich mich an die nachfolgenden Träume besonders intensiv erinnern. Letzte Nacht bin ich um 3 Uhr aus dem Bett gesprungen, in die Küche geeilt, habe das Licht ausgeschaltet, das ich gestern angelassen hatte, habe festgestellt, dass es 3 Uhr ist, bin sofort wieder ins Bett gegangen und ziemlich schnell eingeschlafen wie es mir scheint. hähö

Die meisten Geschichten der letzten Nacht waren ziemlich bedrohlich und spielten teilweise sehr eindeutig mit verschiedenen Ängsten die mich umtreiben.
Weniger eindeutig war folgende Geschichte:

Irgendjemand oder irgendetwas hatte die Menschen verändert. Vor einem Kaufhaus wollte sich eine Gruppe Asiaten fotografieren, doch eine wutentbrannte Passantin sprang dazwischen. Am Kaufhauseingang prangte ein "Fotos verboten"-Schild.
Beinahe panisch schrie sie auf das Schild verweisend "Fotografieren ist hier verboten! Es ist VERBOTEN!"
Ich betrat das Kaufhaus, fuhr eine Rolltreppe hoch. Alles war wie ausgestorben, nur eine Verkäuferin eilte auf mich zu. "Einkaufen ist verboten! Gehen Sie!"
Erschrocken fuhr ich die gegenüberliegende Rolltreppe wieder hinab. Es existieren plötzlich unzählige Verbote in dieser Welt, jeder kannte sie und jeder achtete darauf, dass alle sie einhielten. Es war unheimlich. In einem vorsichtigen Versuch des Aufbegehrens fuhr ich die Rolltreppe wieder hinauf, stammelte der Verkäuferin dann aber doch nur eine Entschuldigung entgegen und fuhr wieder hinab. ugly

Auf einem großen Platz in der Innenstadt standen und wankten die Menschen mit trüben Blicken. Ich stand auf einer Mauer am Rand des Platzes, die Kapuze meines Kapuzenpullis tief ins Gesicht gezogen. Rechts und links von mir standen meine Begleiter, denen folgende Fotos relativ nahe kommen, nur die Haare des Blonden waren nicht so kraus:




Heldenhaft sprangen wir von der Mauer (okay, es war keine hohe Mauer) zu den Menschen, mischten uns unters Volk, die Musik startete, die Jungs fingen an zu tanzen und flashmobartig machten alle Menschen mit.



Ich schob meine Kapuze zurück und tanzte lachend mit der Meute. Ich dachte noch, dass ich eigentlich gar nicht tanzen kann, aber hier hüpfte ich einfach wild herum und alle taten es mir gleich. Es war ein unglaublich befreiendes Gefühl, fast so schön wie in Flugträumen.

Dies wäre ein guter Moment zum aufwachen gewesen.

Ich fand den blonden von den beiden Jungs sehr süß, aber der liebte nur Gitta Saxx und sammelte ihre Stiefel. Ich fand das sehr ugly Gitta erklärte ihm, dass sie ihn nicht lieben kann, da dachte er wohl, dass er dann eben mich nehmen muss. Püh! Ich habe mich dann dem dunkelhaarigen zugewandt, der war auch sehr nett.

Und aufgewacht. Immerhin mit einem Grinsen im Gesicht. grins


_________________
Eternity is a terrible thought. I mean, where's it going to end?
Nach oben
Antworten mit Zitat
Athene



Beiträge: 4742
Wörter pro Beitrag: 36

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2011, 14:06                                  +/-

Ich hatte dieses Jahr ja schon 2 Bienen/Wespen in meiner Wohnung, was ich mal als böses Omen werte.

Letzte Nacht wurde ich - im Traum - von einem derartigen Vieh gestochen. Ich stürzte sofort zu Boden, begann am ganzen Körper zu zittern und konnte kaum noch Luft holen. Meine Familie suchte panisch nach meinen Medikamenten, während ich bereits Schaum vor dem Mund hatte.

So etwas will ich nicht träumen Wahrscheinlich reagiere ich auf den nächsten Stich tatsächlich so, allein aus Panik.


_________________
Eternity is a terrible thought. I mean, where's it going to end?
Nach oben
Antworten mit Zitat
Morgi



Beiträge: 8323
Wörter pro Beitrag: 102
Wohnort: Sonnenscheinweg 33, Regenbogenstadt
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2011, 15:37                                  +/-

Ich habe geträumt, dass ich in irgendeinem Balkanstaat auf meine Hinrichtung warten müsse, die am nächsten Tag bevorstand, und verzweifelt darüber nachgrübelte, wie ich mich aus dieser Situation herauswinden könne. Plötzlich trug ich die Uniform eines Justizbeamten und befand mich außerhalb der Zelle, nutzte die Gelegenheit aber nicht, um davonzulaufen, sondern wandte mich an die Gefängnisdirektorin, um ihr - die mich trotz meines unveränderten Aussehens nicht als Häftling erkannte - mitzuteilen, dass meine Hinrichtung auf höchsten Beschluss um einen Tag verschoben worden sei, woraufhin ich mich wieder in meiner Zelle befand und mir eingestehen musste, dass ich damit auch nicht wirklich weitergekommen war.
Dann Schnitt, ich war plötzlich Napoleon auf Elba, der die Insel allerdings nicht von den Alliierten zugewiesen bekommen hatte, sondern selbstständig dorthin gereist war, wo die halbbarbarische Bevölkerung jubelnd den Vorschlag annahm, dass ich künftig ihr Herrscher sein könne. Dann Sprung ins Jahr 1945, ich war immer noch auf Elba, aber nun ein aus dem KZ geflohener Jude, der sich in Kellern und Innenhöfen vor den Deutschen versteckte, bis die Rote Armee auf der Insel landet. Noch während die Insel von der SS beherrscht wurde, gab ich übrigens ein Fernsehinterview, in dem ich betonte, dass es im KZ ziemlich gutes Essen, davon aber zu wenig gegeben habe. Dann kamen die Russen und ich wachte auf.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Waldelb



Beiträge: 4556
Wörter pro Beitrag: 72
Wohnort: Frankfurt a.M.
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 03.03.2011, 01:25                                  +/-

Heute haben mal wieder ein paar Kneipler in meinem Traum gastiert.

Wir (ich erinnere mich sicher an Thanil, Glaurung, Gerstenbob und Eiranion) waren in einem sehr altmodischen Geschäft (Antiquitäten?), kleine Räume, viel dunkles Holz und komische Dinge in den Regalen. Anscheinend befanden wir uns in einer Art Spiel und bildeten ein Team. Während alle das wussten, war ich verwirrt und planlos. Ich fing an Schubladen zu inspezieren und fand ein paar Revolver, die nach erstem Weltkrieg aussahen. Anscheinend war das gut, denn Glaurung und Bob waren begeistert. Alle schnappten sich die Waffen unter meiner Nase weg und fingen an die Nebenzimmer zu durchstöbern.
Als ich ihnen nachging fand ich meinen Professor auf dem Boden liegend. Im nächsten Raum dann den anderen Gruppenleiter, der halb von seinem Stuhl gerutscht war. Und noch einer unter dem Tisch. Dann im nächsten Zimmer eine Komilitonin, die gerade in sich zusammensackte. Ich bekam Panik, was die denn machen würden?!? Eiranions Stimme der Vernunft erklärte mir dann aber, dass die ja nur vorübergehend betäubt sind. Also schaute ich nochmal auf die Waffen und tatsächlich, mit denen konnte man gar nicht schießen, statt dessen war an der Mündung eine lange, spitze Nadel. Thanil zeigte mir, wie man damit Betäubungsmittel in den Nacken injizieren könne. Langsam dämmerte es mir, dass die Uni Leute wohl unser gegnerisches Team waren. Ich fand das trotzdem nicht gut, die Personen könnten ja Schaden nehmen und überhaupt könnte man ja nicht meine ganze Uni einfach so auslöschen. Weil so ganz harmlos war das Spiel nicht, immerhin waren sie unsere Gefangenen und irgendwas stimmte damit auch nicht.

Ich ging daher zurück und fing an die bewusstlosen Leute bequem hinzulegen. Holte Decken und Kissen, versuchte sie auf Sofas zu bekommen. Ich fühlte mich für sie verantwortlich, das waren ja Leute die ich mag, mit denen ich arbeite. Plötzlich öffnete das eine Mädchen die Augen und starrte mich an. Ich wusste dass sie mich erkannt hatte. Sie versuchte nach Hilfe zu schreien, ich hielt ihr den Mund zu und griff in meiner Panik zu Pistole, stach die Nadel in ihren Nacken und injizierte das Zeug. Doch sie kämpte dagegen an, beschuldigte mich des Hochverrats und das sie allen erzählen würde. In meiner Verzweiflung zerrte ich sie mit mir, aus dem Haus, durch ein paar Gassen...
Das nächste was ich weiß ist meine Panik, wie ich durch die Straßen renne, weg vor den Gegnern. Die denken ja, dass ich alle betäubt habe. Viel schlimmer, dass ich es war der [irgendwas sehr schlimmes] machen wollte. Das war auf einmal kein Spiel mehr und ich konnte auch keinen meiner Team-Mitglieder mehr finden. Statt dessen Triskel, die auf einem kleinen Boot unter der Brücke saß. An der Seite blühten lila Blumen. Ich fluchte, was ich denn nun machen solle und mich träfe ja gar keine Schuld. Triskels einziger Rat war, dass ich mich entweder hätte raushalten oder die Sache durchziehen und das Mädchen hätte umbringen sollen. Dann wollte sie mir noch sagen, wo ich mich gut verstecken könnte, aber da bin ich aufgewacht.


_________________
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 22242
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 03.03.2011, 01:42                                  +/-

Umbringen? Triskel ist ja ziemlich hart. Überrascht


_________________
The Internet has both a long memory and the attention of a goldfish.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Waldelb



Beiträge: 4556
Wörter pro Beitrag: 72
Wohnort: Frankfurt a.M.
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 03.03.2011, 01:54                                  +/-

Naja, aber das war ja irgendwie die Thematik des Films Traums. Schon dieses Betäuben und Nicht-Achten der gegnerischen Personen, bzw. deren Körper die dann ja irgendwie in unserer Gewalt waren. Und die Beschuldigungen des Mächens, sowie mein Wissen in dem Moment für etwas sehr schlimmes verantwortlich gemacht zu werden. Und all die Konsequenzen, die das mit sich zog...

Ich weiß immer noch nicht worum es in meinem Traum eigentlich ging, aber es war auf jeden Fall sehr ernst. Es fing als Spiel an, weitete sich dann irgendwann auf meine Uni-Zukunft aus und führte schließlich zu einer Frage um Leben und Tod.


_________________
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 40767
Wörter pro Beitrag: 37

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 11.03.2011, 11:42                                  +/-

Ich war mit vielen, mir unbekannten Leuten in einem Hostel an der Ostsee.

Das Hostel war so vertrackt in die Küste hineingebaut, dass man immer wieder Wasserflächen auf schmalen, schwankenden Holzstegen überqueren musste, um von einem Teil des Gebäudes in den anderen zu gelangen. Es gab auch zu wenig Badezimmer, bzw. die, die es gab, lagen alle in von fremden Menschen belegten Appartements, mein eigenes wies keine Nasszelle auf.

Ich musste mich recht lange durchfragen, bis ich irgendwo duschen durfte, zurück in meinem Zimmer sagte mir die mir ebenfalls unbekannte Frau, mit der ich den Raum teilte, dass mein billiges Kokos-Shampoo von "Ja!" lächerlich riechen würde Geschockt


_________________
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat.
Nach oben
Antworten mit Zitat
GuyIncognito



Beiträge: 21149
Wörter pro Beitrag: 34
Wohnort: Terra Incognita
Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 11.03.2011, 11:51                                  +/-

Hab heute geträumt, dass ich verblutet bin. Aus irgend einem Grund musste ich zum Arzt, Blut abnehmen - die Ärztin hat die Spritze angesetzt und mit einem lauten Plopp das Innenteil rausgerissen... und mit Ihm eine große Menge Blut. Ich hab dann nur noch gemerkt, wie mir sehr warm wurde und große Mengen Blut ausliefen. Dann bin ich aufgewacht.

Bäh.


_________________
I dont know, what you are talking about.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gimli



Beiträge: 23140
Wörter pro Beitrag: 35

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 11.03.2011, 11:53                                  +/-

Nichtraucher
dass mein billiges Kokos-Shampoo von "Ja!" lächerlich riechen würde Geschockt

Kokos-Shampoo?!


_________________
Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 40767
Wörter pro Beitrag: 37

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 11.03.2011, 11:54                                  +/-

Ich benutze das ja wirklich Geschockt


_________________
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Eiranion
Dr. rer. nat Frühstück


Beiträge: 12115
Wörter pro Beitrag: 43
Wohnort: Aachen
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 11.03.2011, 11:54                                  +/-

Damn, die hab ich auch. hähö


_________________
Schwarz und Gelb sind unsere Farben
Die wir in den Herzen tragen
Für immer
Für immer
Für immer
BVB!
Nach oben
Antworten mit Zitat
Glaurung



Beiträge: 27621
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 12.03.2011, 00:02                                  +/-

GuyIncognito
Hab heute geträumt, dass ich verblutet bin. Aus irgend einem Grund musste ich zum Arzt, Blut abnehmen - die Ärztin hat die Spritze angesetzt und mit einem lauten Plopp das Innenteil rausgerissen... und mit Ihm eine große Menge Blut. Ich hab dann nur noch gemerkt, wie mir sehr warm wurde und große Mengen Blut ausliefen. Dann bin ich aufgewacht.

Bäh.

Geschockt Klingt wie so ein Traum, wo man beim Aufwachen wirklich in was Nassem liegt. Also nicht gerade Blut, aber durchgeschwitztes Laken oder so zwinkern


_________________
I have come here to chew bubble-gum and kick ass. And I'm all out of bubble-gum.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gimli



Beiträge: 23140
Wörter pro Beitrag: 35

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 12.03.2011, 00:04                                  +/-

Oder Urin.


_________________
Yeah, well, you know, that's just, like, your opinion, man.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Glaurung



Beiträge: 27621
Wörter pro Beitrag: 49

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 12.03.2011, 00:10                                  

Nicht jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht.


_________________
I have come here to chew bubble-gum and kick ass. And I'm all out of bubble-gum.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Athene



Beiträge: 4742
Wörter pro Beitrag: 36

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.03.2011, 11:22                                  +/-

Schönes Treffen war das, Leute Gewalt ist keine Lösung

Loth, dein großer Whirlpool direkt am Meer ist Spitze Spitze Im heißen Blubberwhirlpool sitzen während das Meer einem nur wenige Meter entfernt entgegenpeitscht. So müssen Usertreffen aussehen Yes

Die Wanderung war auch sehr schön. Quar war ja ganz begeistert von dem Märchenschloss. Lottes warnende Worte über einen gewissen Arzt, die sie mir bei der Wanderung mitgab, hätte ich wohl ernster nehmen sollen.

Wieso endete das Treffen für mich eigentlich im Krankenhaus? ????? Und dann habe ich mich in selbigem auch noch verlaufen. Aber zum Glück traf ich auf meiner verzweifelten Suche auf einen sehr sehr gutaussehenden Arzt. Halloooooo Doktor!


_________________
Eternity is a terrible thought. I mean, where's it going to end?
Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Literaturcafé Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 23, 24, 25, 26  Weiter Alle
Seite 3 von 26

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de