Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

Flüchtlinge - jetzt mal Butter bei die Fische
1, 2, 3 ... 29, 30, 31, 32  Weiter Alle
 
Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Special: Off-Topic
 
 
Autor Nachricht
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 12:06                                  

Also Leute, das ist ja wohl mal das super awkwardigste Thema ever. Die ersaufen im Mittelmeer wie nix Gutes. Da muss was getan werden. Aber was?

Australien geht ja richtig hart ab:



Die zwingen Boote zur Umkehr und kasernieren Leute, die durchkommen oder nicht umkehren wollen, in irgendwelchen Horrorcamps auf Papua-Neuguinea ein (wahrscheinlich mit Kannibalen). Der australische Premier hat der EU dieses System jetzt auch empfohlen.

Ich tue mich schwer damit, eine eindeutige Meinung zu formulieren. Ich bin schon der Meinung, dass man das "Mare Nostrum" Projekt wiederbeleben muss. Es kann einfach nicht sein, dass da tausende Menschen im Mittelmeer einfach so verrecken. Nur wäre meine Idee dann eher, die Leute wieder dahin zurückzubringen, wo sie herkamen. Das ist zwar scheiße, aber geht es denn überhaupt anders? Das wäre für mich ein Kompromiss aus "Lasst sie alle rein!" und "Tut nix!".

Hilfsorganisationen, Grüne, Linke, Kirchen sagen ja: wolle mer se reinlosse? Und argumentieren dann, es koste ja nur einen Bruchteil der Bankenrettung. Das stimmt zwar, aber ich kann mich dennoch nicht dieser Meinung anschließen.

Hinzu kommt meiner Ansicht nach, dass es sich bei den Bootsmännern ja nicht um akute Krisenflüchtlinge aus bspw. Libyen oder Syrien handelt, sondern um (ausschließlich) junge Männer aus Subsahara-Afrika. Klar, die wollen auch ein besseres Leben als sie es da unten kriegen können. Finde ich legitim. Aber man sollte nicht so tun, als handele es sich dabei (nur) um Kriegsflüchtlinge.

Die AfD sagt: Einwanderung braucht Regeln. Diese Regeln gibt es natürlich längst. Deswegen ist die AfD ja auch ein gehirnamputierter Scheißhaufen, der gar nicht "Einwanderung braucht Regeln" meint, wenn er "Einwanderung braucht Regeln" sagt, sondern stattdessen: "Ausländer raus!".

Fortress Europe - das ist längst Realität. Ich erinnere mich, wie ich mit Abscheu die ersten Szenen des Films "Children of Men" gesehen habe. Tja... Augen auf. So läuft es bereits an Europas Grenzen. Man kann die Ammis mit ihrem Zaun an der Grenze zu Mexiko überhaupt nicht mehr kritisieren, ohne auf die eigenen Zustände zu blicken.

Aber ich tue mich auch echt schwer damit, zu sagen: "Reißt die Grenzen ein, lasst die Leute rein!". Das tut einfach nicht. Aus wirtschaftlicher Sicht wirds nicht tun (es sei denn wir sind bereit, deutliche Abstriche zu machen: höhere Arbeitslosigkeit, höhere Steuern etc) und aus gesellschaftlicher Sicht leider auch nicht. Man muss es leider so sagen: ein großer Teil der Deutschen ist xenophob genug, um gegen mehr Flüchtlinge auf die Straße zu gehen. Und zu glauben, dass sich alle Flüchtlinge hier probemlos integrieren, ist auch blauäugig. Man holt sich französische Verhältnisse ins Haus.

Aber ist die Sorge um unsere "schöne, behütete" Gesellschaft, in der grad alles einigermaßen gut läuft, mehr Wert als Humanität? Oder soll man die Leute erstmal alle reinlassen und dann wieder abschieben, wenn die "Regeln" kein Bleiberecht vorsehen?

Wie man es macht, es gibt imho keine wirklich gute Lösung.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gurthang



Beiträge: 2108
Wörter pro Beitrag: 78

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 12:56                                  +/-

Eigentlich fast schade, dass Du das Thema eröffnet und mit Deinem Eröffnungsposting eigentlich schon das Fazit einer möglichen Diskussion vorweg genommen hast.

Aber ich denke da ziemlich das Selbe.

Das Grundübel ist doch, dass es den Leuten in Afrika so viel schlechter geht, dass Sie enome Geldmengen und höchste Risiken in kauf nehmen das alte Leben gegen eine völlig ungewisse Zukunft im "gelobten Land" zu tauschen.

Es kann aber sicher nicht die Aufgabe und der Auftrag Europas sein die Probleme Afrikas zu lösen.
Sicherlich kann man mit ein paar politischen Stellschrauben ein ganz klein wenig einwirken, aber letztendlich wird Afrika sich selbst helfen müssen. Auch wenn das noch 200 Jahre dauern sollte...

Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 13:15                                  +/-

Gurthang
Eigentlich fast schade, dass Du das Thema eröffnet und mit Deinem Eröffnungsposting eigentlich schon das Fazit einer möglichen Diskussion vorweg genommen hast.


Ich hab das Problem halt mal kurz durchdacht und gleich die (nicht vorhandene) Lösung präsentiert. Dass für euch mindere User da nur die Brotkrumen der Diskussion übrig bleiben ist schade, aber nicht zu ändern, wenn man einen Grimmepreisträger im Forum wünscht. Lang kann es eh nicht mehr dauern, bis mich Celebrians Sprachrohr (vgl. Saurons Mund) für den Nobelpreis vorschlägt.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Eiranion
Dr. rer. nat Frühstück


Beiträge: 12578
Wörter pro Beitrag: 44
Wohnort: Aachen
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 13:35                                  +/-

Ich hätte gerne mal Belege für die Behauptung, dass es sich bei den Flüchtlingen in den Booten nur um "Wirtschaftsflüchtlinge" (ich hasse das Wort) handelt, und wie sich diese zu den Zahlen hier verhalten, die deine ganze Argumentation ziemlich zu zerbröseln scheinen: http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-04/flue...-herkunftslaender


_________________
Schwarz und Gelb sind unsere Farben
Die wir in den Herzen tragen
Für immer
Für immer
Für immer
BVB!
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 13:52                                  +/-

Ich geb zu, dass ich keine Belege habe. Ich seh immer nur die Fotos von den Bootsflüchtlingen. Da sind es jedes Mal ausschließlich junge Männer aus (wie man zu Zeiten Scholl-Latours sagte) "Schwarzafrika". Kriegsflüchtlinge stelle ich mir anders vor. Familien, Kinder, Esel, Ziegen... usw. Außerdem: welcher Kriegsflüchtling, dessen Hab und Gut zerbombt wurde, hat denn Geld einen raffgierigen Schlepper zu bezahlen?

Aber an meiner Argumentation ändert es nichts. Aus welchen Gründen die Leute kommen, ist zweitrangig. Das Problem, wie wir damit umgehen, bleibt das Gleiche.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gurthang



Beiträge: 2108
Wörter pro Beitrag: 78

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 14:21                                  +/-

Ich glaube hier hat niemand von "nur" Wirtschaftsflüchtlingen geredet.

Versuchen wir das Ganze doch mal nüchtern zu betrachten:
Plan A:
Hier sind Menschen die wollen nach Europa. Die einen sind offenbar echte Flüchtlinge die als solche auch normalerweise Anerkennung finden. Andere wiederum nicht, nennen wir sie mal Glücksritter.

Folgender Vorschlag:
Die EU (oder UN oder wer auch immer) richtet in Nordafrika Büros und Transitlager ein um die Flüchtlinge von den Glücksrittern zu trennen. Zusätzlich kann es ja dann auch noch weitere Büros geben die eine gewollte Zuwanderung nach Europa regelt. Also nach Bedarf und Qualifikation der Glücksritter entsprechend selektiert wer eine Chance bekommt und wer nicht.

Wäre das humaner? Zum Teil ja.
Wäre es zynisch? Definitiv.
Würde das die abgewiesenen Glücksritter stoppen? Wohl kaum.

Es würden wieder schrottreife Seelenverkäufer in See stechen und bei schlechtem Wetter unter gehen.

Was jetzt?

Plan B:
Gegen die Schlepper vorgehen?
Also auf verdacht alle Pötte, die theoretisch in der Lage wären Europa zu erreichen vorsorglich durch eine europäische Privatarmee (ala Blackwater) die sich in den Ländern frei bewegen kann, bereits in den Hafenbecken und Buchten zu versenken oder zu beschlagnahmen?

Will wohl auch keiner (vor allem die Verantwortung dafür übernehmen).

Also doch wieder zurück zu Plan A:

So lange Schiffe in Europa anklommen und sich den Menschen dadurch eine minimale Chance bietet werden die Bootsflüchtlinge nicht weniger werden.

Letztlich können diese Seekatastrophen nur verhindert/reduziert werden wenn einfach keiner mehr freiwillig auf diese Kähne steigt. Die einen nicht, weil sie als ordentlich registrierte Flüchtlinge tatsächlich weiter kommen, die anderen nicht, weil sie als Migranten eine echte Chance bekommen und die Glücksritter nicht weil sie wissen müssen, dass sie selbst bei erfolgreicher "Einschleppung" rigoros zurück geschickt werden (siehe Australien).

Über die Option alle reinzulassen diskutiere ich nicht weil es einfach keine Option ist.

Wäre das eine gangbare Lösung? Vielelicht.

Wäre der Humanist damit glücklich? Bestimmt nicht.

Und da stehen wir wieder am Ende von Oxfords Schleife. ???

Fazit:
Man kann das Problem nur rein technisch angehen und dann womöglich eine Teillösung erreichen.
Emotional wird man aber niemals auf einen grünen Zweig kommen können.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Eiranion
Dr. rer. nat Frühstück


Beiträge: 12578
Wörter pro Beitrag: 44
Wohnort: Aachen
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 14:47                                  +/-

Oxford

Hinzu kommt meiner Ansicht nach, dass es sich bei den Bootsmännern ja nicht um akute Krisenflüchtlinge aus bspw. Libyen oder Syrien handelt, sondern um (ausschließlich) junge Männer aus Subsahara-Afrika.


Gepostet am 22.04.2015, 15:48:

Sorry für die Kürze der Beiträge, ich würde tatsächlich gerne mehr schreiben und auch nicht Oxi einfach nur abkanzeln, aber ich hab gerade einfach keine Zeit. Ich wollte die Aussage nur nicht unwidersprochen stehen lassen.


_________________
Schwarz und Gelb sind unsere Farben
Die wir in den Herzen tragen
Für immer
Für immer
Für immer
BVB!
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 14:58                                  +/-

Okay. Ich will mal versuchen, einen Kompromiss zu formulieren.

a) man könnte ja erstmal EU-weit die Zahl der Asyl-"Plätze" ordentlich erhöhen.
b) man finanziert ein umfangreiches "Mare Nostrum" Projekt, damit das Sterben aufhört.
c) man macht aber klar, dass keiner ohne ordentlichen Asylantrag in die EU reinkommt.
d) d.h. Boote müssten (durch Mare Nostrum oder wen auch immer) gezwungen werden, umzudrehen bzw. gestrandete Flüchtlinge müssten wieder zurücktransportiert werden Geschockt

Dadurch könnte man einerseits das Sterben mehr oder weniger beenden; man könnte der höheren Zahl an Krisenflüchtlingen Rechnung tragen; und durch die Asylverfahren kann man auch sicherstellen, dass es tatsächlich die "Richtigen" trifft.
Andererseits würden die "Glücksritter" abgeschreckt bzw. hätten keine Chance und das harte Vorgehen der EU gegenüber "illegaler" Einwanderung bliebe bestehen.

Also mehr oder weniger so, wie Gurthang es bereits beschrieben hat.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Euseppus



Beiträge: 9021
Wörter pro Beitrag: 63
Wohnort: Winterkatingen
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 23.04.2015, 19:44                                  +/-

Ich möchte mich auch allen Meinungen dringend anschließen, die die Möglichkeit, die Flüchtlinge bei uns "reinzlosse", einfach gar nicht erst erwägen. Die Erde ist eben nicht für alle da, und wer nun zufällig in einem armen Scheißland geboren ist, hat eben einfach Pech gehabt.
So ist das halt. Aus die Maus.
Drum gebe ich allen EU-Außengrenzländern den guten, aus deutscher Sicht wirklich gut abgehangenen Erfolgstipp:



Spitze Spitze Spitze

Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 23.04.2015, 19:54                                  +/-

Alda, ab ins change.org Forum mit dir.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Olmops



Beiträge: 6000
Wörter pro Beitrag: 53
Wohnort: Kölle
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 23.04.2015, 20:09                                  +/-

Sorry Euse. Auch wenn Deine Meinung aus humanistischer Sicht völlig unzweideutig richtig ist - sie funktioniert einfach nicht.
Selbst wenn sie funktionieren würde, würde sie trotzdem Quatsch sein, denn dann gäbe es eine viel einfachere:

wir errechnen, wieviel mehr Reichtum die Europäer haben als die Leute in den zentralafrikanischen Ländern und dann überweisen wir einfach die überzählige Kohle dahin.
Reichtumsschere ausgeglichen, niemand ist mehr gezwungen, zigtausend Kilometer zu reisen. Friede, Freude, Eierkuchen.


Tatsächlich muss man die Anreize aller Beteiligten ins Kalkül einbeziehen, das wurde ja schon mehrfach in diesem Thread gesagt.
Momentan führen die ja traurigerweise dazu, dass sich haufenweise Leute wie die Lemminge ins Mittelmeer stürzen, nachdem sie pro Nase meist schon tausende Dollar an Schlepper bezahlt haben. Und das ist für die Flüchtlinge offenbar EIN GUTES GESCHÄFT, sonst wäre es nicht so populär - das muss man sich mal reinziehen!


_________________
Urge to grill rising.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 11.08.2015, 10:01                                  +/-



_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 18.08.2015, 11:39                                  +/-



_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 20.08.2015, 13:10                                  +/-

SPON
Innenminister de Maizière verschärft seine Rhetorik in der Flüchtlingsfrage. Erst wollte er Asylbewerbern das Taschengeld kürzen, nun sagt er: 800.000 Ankömmlinge pro Jahr könne Deutschland langfristig nicht verkraften.


Die Taschengeld-Geschichte ist natürlich Schwachsinn. Aber der zweite Teil der Aussage ist schon richtig. 800.000 pro Jahr empfinde ich als eine erschreckend hohe Zahl. Vor allem ist mir dieser extreme Anstieg von einem Jahr auf das Andere nicht erklärlich. Die Krisen köcheln ja schon seit Jahren vor sich hin. Mich überrascht dieses hohe Aufkommen jetzt schon.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 46148
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 20.08.2015, 13:16                                  +/-

Die Schieber-Industrie musste halt erst entsprechende Angebote schaffen und neue Wege erschließen.

Ich bin genauso ratlos wie die meisten anderen. Meine Meinung: wenn die Leute da sind, dann müssen wir uns zunächst einmal allein aus humanitären Gründen um sie kümmern. Wir sind als Land reich genug dafür, ich sehe da kein grundsätzliches Problem. Dass nicht alle bleiben müssen und dürfen, steht da noch einmal auf einem anderen Blatt.

Was mich an den „konservativen“ Meinungen zu diesem Thema so nervt ist, dass sie gern den Eindruck erwecken, man müsste nur irgendwelche finanziellen Anreize reduzieren oder die Unterbringungen so schlimm gestalten, dass die Zahl der Flüchtlinge sinkt. Das ist eine absolut unchristliche und inhumane Denkweise, einfach abartig.

Von den Rechtsradikalen und Fremdenhassern fang ich natürlich gar nicht erst an. Brandstifter raus.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 23047
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 20.08.2015, 14:52                                  +/-



Was ist da eigentlich eure Meinung zum "Jungle" des Calais Camps?

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/euro...nge-13759293.html

http://www.theguardian.com/uk-news/2015/jul/31/...is-migrant-crisis

Ich bin ein bisschen ratlos, dass es da in Frankreich, mitten im EU-Kernland, ein Flüchtlingscamp gibt die aus dem schimmligen Schengen-Europa ins gelobte Land Großbritannien fliehen möchten.


_________________
Actually, throughout my life, my two greatest assets have been mental stability and being, like, really smart.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 08:23                                  +/-

Auch die Flüchtlinge in Deutschland bringen Opfer.

Even now, many Germans embrace the new arrivals warmly. [...] Many refugees feel grateful in return. Ophelya Ade, a refugee from Ghana who gave birth in Hanover this month, named her baby Angela Merkel Ade because the chancellor “is a very good woman”.


http://www.economist.com/news/europe/21661941-w...eekersisstraining


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 08:43                                  +/-

Zitat:
Even now, many Germans embrace the new arrivals warmly. When Sven Latteyer, a bus driver in Bavaria, realised he was driving a group of refugees recently, he spontaneously grabbed his microphone to announce, in English: “Welcome to Germany, welcome to my country.” The entire bus, refugees and Germans alike, broke out in applause.

Da steht jetzt aber nicht, daß der Gute danach in Ungnade fiel, weil er die AfD geliked hat, also doch voll Nazi ist. hähö Bekanntlich gibt es bei dem Thema ja nur schwarz und weiß, cake or death. Yes


_________________
I'm not tired of everyone and that includes myself
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 08:47                                  +/-

Das zeigt ja letztlich nur, wie geistig unvollständig AfD-Wähler gestrickt sind. Die wissen gar nicht, was sie tun, sondern denken nur von 12 bis Mittag. Komplette Idioten, die natürlich nicht in sich nur böse Menschen sind. Und dann reichts halt nur zum Busfahrer.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 08:56                                  +/-

Ja, das klingt plausibel und anschlussfähig. Das würde sicher auch Claus Kleber unterschreiben.


_________________
I'm not tired of everyone and that includes myself
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 50419
Wörter pro Beitrag: 33

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 12:30                                  +/-

Wo machst Du eigentlich demnächst dein Kreuzchen? Petry oder Lucke? Hosen runter, und zeig dein wahres Gesicht äääh Arsch.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
DMolloy



Beiträge: 767
Wörter pro Beitrag: 63

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.08.2015, 13:00                                  +/-

Der Bürgermeister von Erfurt hat in einem offenen Brief an die Bundesregierung die Lage der Kommunen detailliert darlegt und konkrete Problemlösungsvorschläge gemacht. Aber man darf nicht übersehen, dass darunter die Forderung ist, Kinder von Asylbewerbern nicht sofort einzuschulen um das Schulsystem nicht zusätzlich zu belasten. In diesem Punkt offenbart er sich eindeutig als fieser Naziossi, und das macht den Rest seiner Überlegungen ungültig. Von SPON bis taz war man aber wachsam und hat das sofort bemerkt, und die komplizierteren Punkte richtigerweise ignoriert.


Tyler Durden
Was ist da eigentlich eure Meinung zum "Jungle" des Calais Camps?

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/euro...nge-13759293.html

http://www.theguardian.com/uk-news/2015/jul/31/...is-migrant-crisis

Ich bin ein bisschen ratlos, dass es da in Frankreich, mitten im EU-Kernland, ein Flüchtlingscamp gibt die aus dem schimmligen Schengen-Europa ins gelobte Land Großbritannien fliehen möchten.


Da muss irgendeine Störung im Raum-Zeit-Gefüge aufgetaucht sein. Es ist doch so, dass so gut wie alle Asylsuchenden wegen Kriegen im Heimatland nach Europa fliehen, oder anderweitige sehr gute Gründe für eine Flucht haben. Vom Krieg gebeutelte Flüchtlinge sind froh, wenn sie ein sicheres Dach über dem Kopf und eine warme Suppe in der Hand haben. Die gibt es doch auch in Frankreich, dafür muss man gar nicht durch den Eurotunnel.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Special: Off-Topic Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
1, 2, 3 ... 29, 30, 31, 32  Weiter Alle
Seite 1 von 32

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de