Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

USA - what the actual f*ck is going on??
Zurück  1, 2, 3, 4 ... 18, 19, 20, 21  Weiter Alle
 
Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Special: Off-Topic
 
 
Autor Nachricht
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 41286
Wörter pro Beitrag: 37

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.02.2017, 10:45                                  +/-

Dieser Bannon ist schon das personifizierte Böse. Das kann man wohl so sagen.


_________________
Pray for the people inside your head,
for they won't be there when you're dead.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Bard
Ewig Erste Liga


Beiträge: 10561
Wörter pro Beitrag: 33
Wohnort: Kiel
Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 24.02.2017, 17:12                                  +/-

Bannon deutet Feindschaft zwischen USA und EU an

Die EU ist in Bannons Augen lediglich ein Hindernis für die us-amerikanische Hegemonie über den Kontinent (oder ein russisch-amerikanisches Kondominium) und ein künstliches supranationales Gebilde, das es zu zerschlagen gilt.


_________________
Strong, not entirely stable, leadership.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thuringwethil



Beiträge: 4415
Wörter pro Beitrag: 47
Wohnort: Hessen
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.02.2017, 19:04                                  +/-

Dem sei Mudder issen künstliches supranationales Gebilde.


_________________
"Wenn wir irgendetwas beim Nationalsozialismus anerkennen, dann ist es die Tatsache, dass ihm zum ersten Mal in der Politik die restlose Mobilisierung der menschlichen Dummheit gelungen ist."
Nach oben
Antworten mit Zitat
Wolter



Beiträge: 4300
Wörter pro Beitrag: 119
Wohnort: Hamburg
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 25.02.2017, 15:20                                  +/-

Pk
Dieser Bannon ist schon das personifizierte Böse. Das kann man wohl so sagen.

Spitze Das ist so aussagekräftig wie:
Dieser Mephisto ist schon der personifizierte Teufel. Das kann man wohl so sagen.


Halt nein, zurück auf Los: nö, das kann man eben nicht so einfach sagen, und somit ist es nicht etwa eine nicht weiter erwähnenswerte Trivialität, sondern einfach nur falsch. Bannon ist zweifelsohne ein Sausack vor dem Herrn, aber unter den derzeitig lebenden Menschen wird "das" Böse, wenn überhaupt, von noch erheblich schlimmeren Sausäcken verkörpert – als da ganz oben auf der Liste der dicke Kim von Nordkorea wäre, der mutmaßlich gerade seinen Halbbruder hat ermorden lassen; über die Reihenfolge der "total Loser"-Plätze der honorigen Herren Erdoğan (Türkei), Putin (Russische Möchtegernsupermachtföderation), Mugabe (Simbabwe) und Maduro (Venezuela) herrscht Unklarheit. Kaczyński (Polen) und Orbán (Ungarn) holen auf.
????? Habe ich wen vergessen?
Bannon kann in der Liste zu den Genannten erst dann "aufsteigen", wenn er (über seine Marionette Trump) beim Knebeln von Justiz und Presse konkrete (also pseudojuristisch abgesicherte) Erfolge erzielt hat, oder er sogar mit sich (hoffentlich nicht) häufenden politischen Morden in Verbindung gebracht werden kann.

Hitler, Stalin, Mao, Pol Pot und (mit etwas Abstand) Hồ Chí Minh (sowie in deren Terrorregimen diverse hochrangige Vollstrecker) habe ich noch nicht einmal erwähnt...


_________________
Nach oben
Antworten mit Zitat
Triskel
Dressed-Pugly


Beiträge: 19906
Wörter pro Beitrag: 22

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 25.02.2017, 15:52                                  +/-

Duterte (Philippinen) scheint mir auch ganz gut in die Reihe zu passen.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49407
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 27.02.2017, 14:30                                  +/-

https://www.washingtonpost.com/politics/these-io...erm=.39cdd638e62b

Iowa — Tom Godat, a union electrician who has always voted for Democrats, cast his ballot for Donald Trump last year as “the lesser of two evils” compared to Hillary Clinton.

He’s already a little embarrassed about it.

There’s a lot that Godat likes about President Trump, especially his pledge to make the country great again by ignoring lobbyists, challenging both political parties and increasing the number of good-paying jobs.

But Godat was surprised by the utter chaos that came with the president’s first month. He said it often felt like Trump and his staff were impulsively firing off executive orders instead of really thinking things through


Waaas? Neeeee, das ist doch Quaaaatsch. Alles gut, Herr demokratischer Trumpwähler! Unter Clinton wären die USA jetzt wahrscheinlich schon komplett bankrott und in 5 Kriege verstrickt.

Gepostet am 27.02.2017, 14:33:

But still, Schurbon likes much of what Trump is doing — and he wishes protesters would give him a break. The day before, hundreds descended on an event hosted by Sen. Joni Ernst (R-Iowa) just up the road in Maquoketa.

“Everybody might at least try. At least a little bit. Just try and help,” he said. “You don’t have to agree with him, but you don’t have to just completely block him, everything he’s doing.”


Echt mal. Was soll das denn? Stellt Euch mal vor, Obama wäre bei allem was er vor hatte so blockiert worden. Ich mein, voll unfair!!!


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45076
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 27.02.2017, 14:44                                  +/-

Fakt ist aber, das sind genau die Wähler, die von der demokratischen Partei wieder eingesammelt werden müssen. Das wird schwierig bis unmöglich, wenn alle Zwischentöne in einem großen Gekreische untergehen.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Bard
Ewig Erste Liga


Beiträge: 10561
Wörter pro Beitrag: 33
Wohnort: Kiel
Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 27.02.2017, 18:52                                  +/-

"Wir müssen wieder Kriege gewinnen!"

Das bereits absurd hohe US-Verteidigungsbudget wird um 10 % aufgeblasen. Nach dem Mauerbau erstmal die nächste Marke auf dem Weg zum Staatsbankrott setzen. Yes

Edit: Davon abgesehen hatte er vor ner Weile massive Steuersenkungen angekündigt.




_________________
Strong, not entirely stable, leadership.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Olmops



Beiträge: 5727
Wörter pro Beitrag: 54
Wohnort: Kölle
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 27.02.2017, 22:08                                  +/-

Schon Julius Cäsar wußte übrigens: der mit der dicksten Armee kann nicht pleite gehen.


_________________
Urge to grill rising.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Celebrian
Katen-Löwin


Beiträge: 5287
Wörter pro Beitrag: 68

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 27.02.2017, 22:23                                  +/-

Eroberungskrieg? Dann sollen sie wenigstens Saudi Arabien erobern, das lohnt sich. Dann sitzen sie plötzlich auf ner Menge Öl, den Islamisten wird der Geldhahn abgedreht, und um die Scheichs ist's nicht schade. Leider würden sie wohl im Zweifelsfalle eher Länder wie Somalia weiter in Hungersnot, Steinzeit und mehr Islamismus bomben. Yay!

Gepostet am 27.02.2017, 22:24:

Mein ganz persönliches auf linksversifften Mainstream-Medien beruhendes Narrativ in puncto Bannon sagt übrigens ganz klar: Der will die Welt brennen sehen.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Wolter



Beiträge: 4300
Wörter pro Beitrag: 119
Wohnort: Hamburg
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 27.02.2017, 23:40                                  +/-

Triskel
Duterte (Philippinen) scheint mir auch ganz gut in die Reihe zu passen.

Ja stimmt, der gehört ganz klar in diesen exklusiven Club. Außerdem wäre noch al-Baschir (Sudan) zu nennen, gegen den ein (leider nicht vollstreckbarer) Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag wegen Völkermordes, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen im Darfur-Konflikt vorliegt. Und natürlich sehr weit oben auf der Liste, ich würde sogar sagen: neben dem Babyfacediktator Korea-Kim, ist auch der selbsternannte "Kalif" al-Baghdadi (sogen. "IS" o. "Daesh") einzutragen.
Was mich auf die Frage bringt, wer an der Spitze von Boko Haram steht. ????? Liegt’s an mir, daß ich das nicht auf Anhieb weiß? Abubakar Shekau ist sein Name, "Sprecher" der "Shura", eines 20-köpfigen Führungsrats. Nie (bewußt) gehört bis eben.

Und bestimmt gibt es noch einige weitere Kandidaten, aber das sollte mal reichen. Bannon jedenfalls müßte eine ganze Menge mehr anstellen, um im Club der tötenden Chefverbrecher ein "akzeptierter Mit-Bösling" zu werden. Yes

Celebrian
Mein ganz persönliches ... Narrativ in puncto Bannon sagt übrigens ganz klar: Der will die Welt brennen sehen.

Das würde ihn in dem gerade skizzierten "Club" natürlich weit nach oben katapultieren. Halte ich aber dennoch für stark übertrieben, denn auch wenn die USA weniger exportorientiert sein mögen als z. B. wir, so ganz ohne Export hat sich Bannon seine "nationalistische Ökonomie" wahrscheinlich auch nicht vorgestellt. "Brennende", d. h. ökonomisch stark beschädigte Länder, zumal wenn sie als Schuldigen dafür die USA ausmachten, wären aber eher nicht sooo begeisterten Abnehmer für amerikanische Exportware.

Was die Erhöhung des Rüstungsetats angeht... Da Trump ja eigentlich eine "splendid isolation" anstrebt und nur "den Islam" als Feind ansieht, muß man sich in Bezug auf einen möglichen zwischenstaatlichen Konflikt mit Putin-Rußland nach meiner Einschätzung keine Sorgen machen. Und vielleicht ist das ja auch ein der Trump-Administration (ich muß zugeben: mir ebenfalls) nicht unwillkommener Nebeneffekt, daß die Russen im voraussehbaren Bemühen darum, sich in den Rüstungsanstrengungen von den USA nicht abhängen zu lassen, wie damals in der zweiten Hälfte der 80er Jahre, als der Ölpreis ebenfalls im Keller war, sich wieder in den Staatbankrott rüsten würden (der käme früher als der eigene US-amerikanische zwinkern).

Potentiell gefährlich für alle möglichen internationalen Interessenskollisionen ist natürlich Trumps narzisstisch-impulsiver Charakter, und fatal wäre es, würde es im Konflikt um die maritimen Ausdehnungsbestrebungen Chinas zu einer trump’schen Überreaktion kommen. Andererseits haben die Chinesen genau gesehen, daß während Obamas Präsidentschaft das Risiko für die Realisierung ihrer Expansion überschaubar war. Wäre schön, wenn die chinesische Führung wegen der nun schwerer kalkulierbaren US-Reaktion etwas vorsichtiger werden würde...


_________________
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45076
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 27.02.2017, 23:54                                  +/-

Das ist mir alles zu positiv, ja sogar naiv, gedacht.

Nach meinem Weltbild kann es nicht sein, dass ein unwissender, neurotischer, einem schwachsinnigen Politikansatz folgender und von sehr diversen Stimmen beeinflusster Präsident Trump letztlich erfolgreicher auf der internationalen Bühne agieren wird als ein berechnender, gebildeter und strategisch handelnder Präsident Obama.

Trump wird noch vor Prüfungen gestellt werden, die er sich heute noch nicht in seinen schlimmsten Alpträumen vorstellen kann. Er wird es mit der geballten Macht von Staatsführern zu tun bekommen, die ihm in jeder Hinsicht überlegen sind, insbesondere an Erfahrung. Die wahrscheinlichste Reaktion Trumps ist irgendwann die Kurzschlusshandlung, vielleicht um irgendwas zu beweisen.

Die anderen wissen das natürlich und werden dafür sorgen, dass nicht sie Opfer dieses Kurzschlusses werden, sondern dass sie davon profitieren werden.

Es wird eher schlecht ausgehen, Bannon hin oder her.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Wolter



Beiträge: 4300
Wörter pro Beitrag: 119
Wohnort: Hamburg
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.02.2017, 00:24                                  +/-

Thanil
Das ist mir alles zu positiv, ja sogar naiv, gedacht.

Du musst mich nicht belehren, Thanil.

Nein Scherz zwinkern. Alles akzeptabel an der Wortwahl.

Ich weiß nicht, was daran "naiv" ist, Trumps destruktiven Charakter in einer angespannten zwischenstaatlichen Situation für eine Gefahr zu halten. Aber die Gefahr geht eben zuvörderst von Trump aus und nicht von Bannon. Bannon, was man auch sonst von ihm halten mag, ist von den beiden klar der Intelligentere, und weil er von einem stabilen Weltbild aus agiert und argumentiert – wodurch wir bei Bannon eine im Vergleich zu Trump doch größere Berechenbarkeit vermuten können –, kann man sogar eine gewisse Hoffnung hegen, daß er im Sicherheitsrat, wenn ein Konflikt, der dort besprochen wird, Spitz auf Knopf steht, dort eher mäßigend auf Trump einwirkt (bzw. das wenigstens versucht). Jedenfalls wird er seinen "Präsidentendarsteller" in der Eskalierung eines Konflikts nach meiner Einschätzung nicht noch bestärken.




edit —

Thanil
Nach meinem Weltbild kann es nicht sein, dass ein unwissender, neurotischer, einem schwachsinnigen Politikansatz folgender und von sehr diversen Stimmen beeinflusster Präsident Trump letztlich erfolgreicher auf der internationalen Bühne agieren wird als ein berechnender, gebildeter und strategisch handelnder Präsident Obama.

Für halbwegs gedeihliche bilaterale Beziehungen auch zu eher nicht befreundeten Staaten ist Obamas Ansatz langfristig selbstverständlich der konstruktivere, weil dadurch die diplomatischen Kanäle offen bleiben.
Das "Prinzip Bulldozer" kann kurzfristig allerdings durchaus zu schnellen Resultaten führen, wie man an Versicherungen diverser Großfirmen sehen kann, die Trump zuvor per Twitter aufs Korn genommen hatte, Arbeitsplätze zurück in die Vereinigten Staaten zu holen (oder jdf. keine weiteren amerikanischen ins Ausland zu verlagern).
So ähnlich funktioniert das wahrscheinlich auch mit robusten Forderungen an die NATO-Alliierten oder gegenüber einem ebenfalls nicht gerade durch Rücksicht gegenüber kleineren Staaten auffallenden Akteur wie China – kurzfristig eben. "Gesichtsverlust" ist etwas, was insbesondere in Asien als Schande gilt. Was bedeutet, daß China, auch wenn es wegen eines unberechenbaren Idioten im Weißen Haus vorübergehend etwas vorsichtiger würde, die Expansionspläne keineswegs aufgäbe, sondern im Zweifelsfall so lange mit der Fortsetzung der Expansion wartete, bis es sich durch die eigene Rüstung stark genug fühlen würde, sogar die (noch) stärkste Militärmacht der Gegenwart herauszufordern.

Und dann würde der anfänglich errungene Vorteil dem Twitterpräsidenten im schlimmsten Fall ganz gehörig um die Ohren fliegen. Geschockt


_________________
Nach oben
Antworten mit Zitat
Bard
Ewig Erste Liga


Beiträge: 10561
Wörter pro Beitrag: 33
Wohnort: Kiel
Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 28.02.2017, 05:19                                  +/-

Wolter
Aber die Gefahr geht eben zuvörderst von Trump aus und nicht von Bannon. Bannon, was man auch sonst von ihm halten mag, ist von den beiden klar der Intelligentere, und weil er von einem stabilen Weltbild aus agiert und argumentiert – wodurch wir bei Bannon eine im Vergleich zu Trump doch größere Berechenbarkeit vermuten können –, kann man sogar eine gewisse Hoffnung hegen, daß er im Sicherheitsrat, wenn ein Konflikt, der dort besprochen wird, Spitz auf Knopf steht, dort eher mäßigend auf Trump einwirkt (bzw. das wenigstens versucht). Jedenfalls wird er seinen "Präsidentendarsteller" in der Eskalierung eines Konflikts nach meiner Einschätzung nicht noch bestärken.


Hängt das nicht auch ein kleines bisschen von dem angesprochenen Weltbild ab?

The Guardian
The United States and China will fight a war within the next 10 years over islands in the South China Sea, and “there’s no doubt about that”. At the same time, the US will be in another “major” war in the Middle East.

Those are the views – nine months ago at least – of one of the most powerful men in Donald Trump’s administration, Steve Bannon, the former head of far-right news website Breitbart who is now chief strategist at the White House.


Siehe hier.


_________________
Strong, not entirely stable, leadership.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Triskel
Dressed-Pugly


Beiträge: 19906
Wörter pro Beitrag: 22

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.02.2017, 19:16                                  +/-

George W. Bush

I consider the media to be indispensable to democracy. We need an independent media to hold people like me to account. Power can be very addictive. And it can be corrosive. And it's important for the media to call to account people who abuse their power, whether it be here or elsewhere.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Bard
Ewig Erste Liga


Beiträge: 10561
Wörter pro Beitrag: 33
Wohnort: Kiel
Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 28.02.2017, 19:21                                  +/-

I'm with Dubya!


_________________
Strong, not entirely stable, leadership.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45076
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 28.02.2017, 19:28                                  +/-

Schrecklich, wenn jemand wie er inzwischen schon als Stimme der Vernunft durchgeht.

Gepostet am 28.02.2017, 19:29:

Dabei fällt mir ein, wie cool Dubya mit Gegenwind umgegangen ist. Beispielsweise bei seinem Staatsbesuch in Deutschland. Da haben Teile des Parlaments lautstark und sogar mit Transparenten gegen ihn demonstriert, als er dort reden sollte. Er hat‘s weggelächelt und betont, wie wichtig Meinungsfreiheit sei.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45076
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 01.03.2017, 01:15                                  +/-

The Donald ist ab heute übrigens pro Immigration, er will nun Wege schaffen, wie illegale Einwanderer ein legales Aufenthaltsrecht bekommen können. Yes

Jeden Tag eine neue Volte. Dä hät doch en Bomb jeköpp.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45076
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 01.03.2017, 21:01                                  +/-

Was Trump für einen Quatsch verzapft kann man ja überall nachlesen. Das hier fand ich aber besonders interessant:

https://thinkprogress.org/trump-false-claim-fore...0e11b6#.eubuc14f9

Im Gegensatz zu Trumps Behauptungen gehen wohl die meisten terroristischen Gewalttaten auf das Konto von rassistischen weißen Männern.

Ich kann das nicht verifizieren, und es fängt ja bereits mit der Definition von Terror an…


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Bard
Ewig Erste Liga


Beiträge: 10561
Wörter pro Beitrag: 33
Wohnort: Kiel
Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 06.03.2017, 17:46                                  +/-

Round Number 2: Trump erlässt neues Einreiseverbot

Let's get ready to rumble.


_________________
Strong, not entirely stable, leadership.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49407
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.03.2017, 15:37                                  +/-

SPON
Der Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Peter Navarro, hatte den deutschen Handelsüberschuss als "ernste Sache" bezeichnet und als Gefahr für die "nationale Sicherheit der USA". Er sei eines der schwierigsten Probleme im Handel, mit denen sein Land konfrontiert sei.

"Ich denke, es wäre nützlich, mit Deutschland offen über Wege zu sprechen, wie wir diese Überschüsse reduzieren können, und zwar außerhalb der Grenzen und Beschränkungen, die die Deutschen für sich geltend machen", sagte Navarro. Die deutschen Exporte in die USA übertrafen 2016 die Importe von dort um 49 Milliarden Euro. Nur im Handel mit Großbritannien ist der deutsche Überschuss noch größer. Hier liegt er bei gut 50 Milliarden Euro.

Die Republikaner diskutieren die Möglichkeit, Importe in die USA mit einer Grenzsteuer stärker zu belasten.


Also nee. Freie Wirtschaft. Kapitalismus? Das geht aber auch wirklich nicht. Da muss man natürlich staatlich eingreifen


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45076
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 07.03.2017, 15:52                                  +/-

Ich denke das wäre eine Verletzung der WTO-Regeln und könnte demnach in einen Handelskrieg ausarten (der natürlich beiden Seiten schaden würde).

Die Abkehr der USA vom Freihandel ist eine große Tragödie.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Special: Off-Topic Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Zurück  1, 2, 3, 4 ... 18, 19, 20, 21  Weiter Alle
Seite 2 von 21

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de