Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

Historische und weniger historische Filme mit dem Meister
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter Alle
 
Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies
 
 
Autor Nachricht
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.08.2005, 16:36                                  +/-

(also "Charlton Heston"-Filme Smilie)


Der Meister und sein Lehen

Die Normannen kommen - wieder so ein irreführender deutscher Nonsens-Filmtitel, den man in einer Videothek fälschlicherweise für einen französischen Softporno aus den 70er Jahren halten könnte. Doch handelt es sich bei "The War Lord" (so der Originaltitel) um einen der anspruchsvolleren und besten Historienfilme Hollywoods. Aufgeklärte oder bibliophile Zeitgenossen wie titania und Alex würden inhaltlich einiges zu bemängeln haben, und unser Film(s)experte thanil.bernetar würde sich wahrscheinlich über Studiokulissen, nicht vorhandene Orks und fehlende Spezialeffekte lustig machen. Auch Charlton Heston selbst, ein Mann mit hohen Ansprüchen und Idealen, war mit dem Endprodukt nicht wirklich zufrieden, rechnete die Gestalt des Ritters Chrysagon aber zu seinen Lieblingsrollen.


Der Meister ist ergrimmt

Der Film erzählt die Liebesgeschichte zwischen dem hübschen Bauernmädchen Bronwyn (Rosemary Forsyth) und besagtem Kriegsherren Chrysagon (Charlton Heston). Dieser normannische Ritter hat von seinem Herrn ein heruntergekommenes Lehen in Flandern erhalten, welches es gegen die Friesen zu verteidigen gilt. Es besteht aus nicht mehr als einer Festung (eigentlich mehr ein Turm), einem Bauerndorf und einer größtenteils versumpften Scholle. Die Menschen leben in bitterer Armut, suchen ihr Heil im Aberglauben. Aus der Liebe zwischen Chrysagon und Bronwyn ergeben sich nun Konflikte, bzw. sie werden deutlich, und zwar in Chrysagon der Konflikt zwischen Liebe und Pflicht, dann der Konflikt zwischen Bauern und Grundherr, zwischen Normannen und Friesen, ja zwischen Heiden- und Christentum. Immerhin soll Bronwyn in einer heidnischen Zeremonie einem Bauernlümmel versprochen werden, so dass Chrysagon schließlich auf das "droit de seigneur" pochen muss, um selbst zum Zuge zu kommen, was natürlich ein anachronistisches Element ist.


Bronwyn

Dafür ist Chrysagon keineswegs der zeitlose Superheld, der sich wie in den heutigen "Historienfilmen" a la "Königreich der Himmel" und "Ritter aus Leidenschaft" einfach über die Vorstellungen und Machtstrukturen der Zeit hinweg setzen kann, sondern Chrysagon bleibt trotz seiner Liebe zu einem Mädchen aus niederem, unfreien Stand ein Teil der Lehnspyramide: Bauern - Dorfvorsteher - Ritter - Herzog, der Hierarchie, die im Film deutlich wird. Auch dass der Film im Ganzen wenig anachronistische, romantisierende Mittelalter-Klischees enthält, spricht für ihn. Die Ritter tragen keine schwere Ganzkörperrüstung mit Scharnieren - mit denen sonst selbst die Artus-Ritter aus dem 6. Jahrhundert auszustatten Hollywood keine Bedenken hatte, obwohl solche Ausrüstung erst im 15./16. Jahrhundert üblich war - sondern lediglich Kettenhemden oder Lederrüstungen mit Metallbeschlägen. Die Friesen tragen keine Wikingerhörner an den Helmen oder sonstigen Unfug. Die Gemeinen des Frühmittelalters werden wesentlich realitätsnaher gezeigt als sonst: halbheidnisch, abergläubisch, dumpf, dreckig und jederzeit bereit, ihren legitimen Herrn zu verraten. Für die nötige Prise Humor sorgen die Dialoge zwischen Chrysagons sarkastischem Bruder Draco und dem Priester des Dorfes. Und was die Erotik betrifft, so ist Rosemary Forsyth als Bronwyn eine wirklich talentierte Schauspielerin. Natürlich verzichtet der Film nicht auf die üblichen Stilmittel: Die Bösen, also die Friesen, treten als amorphe Masse auf und haben bis auf den Anführer überhaupt keine Individualität. Sie sind kaum mehr als Sparringspartner für Chrysagon, der sie, wenn sein muss, nur mit einem Lendenschurz bekleidet reihenweise abschlachtet. Sie spielen somit die Rolle, die sonst Indianer, Deutsche, Russen oder Terroristen in amerikanischen Filmen spielen. Außerdem waren die Friesen im 11. Jahrhundert als zumindest nominelle Untertanen des römisch-deutschen Kaisers längst Christen. Auch ist es sinnlos, dass die Normannen, die am Schluss von außen Chrysagon zu Hilfe eilen, mit einem Katapult angreifen. Wo sollen sie dieses so schnell hernehmen? Wie haben sie ein so schweres Kriegsgerät in eine entlegene Sumpfgegend transportiert?


:herzchenaugen:

Aber dennoch, der Film hat seine Qualitäten.
So und auf jede andere Weise mögt ihr euch verdeutlichen, dass dieser Film über dem Durchschnitt liegt. Den höheren Ansprüchen Hestons genügt er freilich nicht, für uns als einfache Konsumenten aber ist er immer noch eine Perle im Müllhaufen sonstiger "Historienfilme".

(Einige Absätze dieser Rezension sind übrigens einer E-Mail-Unterhaltung mit einem Freund entnommen. Ihr erseht hoffentlich daraus, welchen Stellenwert der Film für mich einnimmt und welchen er auch für euch einnehmen sollte.)

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42599
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.08.2005, 22:49                                  +/-

Ich habe mir ja gestern gleich zwei Filnme mit Heston gekauft. Ich unterstütze die rechte Sau auch noch.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.08.2005, 23:00                                  +/-

Rechte Sau... hmmmm Mit den Augen rollen Ich hatte doch bereits unzweifelhaft nachgewiesen, dass dieser Dampfplauderer namens Michael Moore mit seiner Polemik völlig daneben liegt. Du darfst dich von seiner Propaganda, diesem Zerrbild, das da gezeichnet wird, nicht blenden lassen. Und wenn - selbst wenn der Meister gefehlt haben sollte, so ist er jetzt doch nur ein armer alter Mann, der an Alzheimer leidet.

Welchen Film hast du dir denn noch gekauft?

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42599
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.08.2005, 23:12                                  +/-

Jaja, klar...



Der in dem blauen Hemd, das ist der (noch recht junge) Meister. Er ist hier ziemlich fies, der Film ist also eher nichts für dich und deine reaktionäre Heldenanbetung.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.08.2005, 23:18                                  +/-

Das brauchst du mir nicht zu erzählen. "Weites Land" ist mein Lieblingswestern (wie du wissen solltest), obwohl der Meister darin vom schmächtigen Gregory Peck zusammengeschlagen wird. Aber William Wyler hat diesen kleinen Missgriff bekanntermaßen mit "Ben Hur" mehr als wettgemacht.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42599
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 08:48                                  +/-

Wahrscheinlich ist es der einzige Western mit Heston. Da fällt dir die Wahl natürlich nicht schwer, du Fanboy.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 09:29                                  +/-

Ich komme nicht umhin, festzustellen, dass du, Nichtraucher, obwohl als kenntnisreicher Cineast geschätzt, die Filme mit dem Meister nicht richtig zu würdigen weißt. Außerdem liegst du falsch. Es gibt noch mindestens einen anderen Western mit Charlton Heston: "Arrowhead" a.k.a. "Die Bestie der Wildnis" (*knicknack*-), in dem Heston die friedliebende US-Armee warnt, nicht den hinterhältigen Apachen zu trauen, die alle Verträge mit der US-Regierung brechen und immer wieder über friedliche Siedlungen der Weißen herfallen, ihre Lebensgrundlage vernichtend.


Nach oben
Antworten mit Zitat
Kaylee



Beiträge: 6078
Wörter pro Beitrag: 29

Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 09:46                                  +/-

Äh…wie genau begründest du die pc von Charlton Heston nochmal genau? ?????

Schon die Güte des threaderöffnenden Films erschloss sich mir trotz deiner durchaus aufschlussreichen Bemühungen nicht ganz. Wo lag die nur so ungefähr? Im Plot? In der historisch korrekten Ausstattung? Oder sitze ich hier schon wieder einer deiner ironischen Parodien auf und du hast im geheimen einen ganz anderen Meister??

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42599
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 09:48                                  +/-

Helcaraxe




Aber dennoch, der Film hat seine Qualitäten

Nach oben
Antworten mit Zitat
Kaylee



Beiträge: 6078
Wörter pro Beitrag: 29

Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 09:59                                  +/-

Oh. I see.

*vielsagendnick*


Hatte er sie nicht auch mal als Eowyn vorgeschlagen?

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 10:06                                  +/-

Kaylee
Äh…wie genau begründest du die pc von Charlton Heston nochmal genau? ?????

Gar nicht. Es interessiert mich nicht, ob Charlton Hestons Meinungen politisch korrekt sind. Ich hatte nur einmal erwähnt, dass er in den 60er Jahren für die Bürgerrechte der Schwarzen eingetreten ist, was Leute wie Michael Moore gerne verschweigen. Sowas passt eben nicht ins Bild des waffenschwingenden Republikaners. Moore hatte sich ja auch nicht entblödet, die NRA als Nachfolgeorganisation des Ku Klux Klan darzustellen...

Kaylee
Schon die Güte des threaderöffnenden Films erschloss sich mir trotz deiner durchaus aufschlussreichen Bemühungen nicht ganz. Wo lag die nur so ungefähr? Im Plot? In der historisch korrekten Ausstattung?

Kennst du den Film etwa, Kaylee? Smilie
Die Güte liegt, wie ich schon sagte, in den sarkastischen Dialogen und im historisch stimmigen Plot. Wenige der heutigen Historienfilme können damit aufwarten.

Kaylee
Oder sitze ich hier schon wieder einer deiner ironischen Parodien auf und du hast im geheimen einen ganz anderen Meister??

Das tut mir sehr leid, Kaylee, aber es ist mir völlig ernst damit. Ich übertreibe höchstens ein bisschen, in der Hoffnung, euch damit zu erheitern.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Kaylee



Beiträge: 6078
Wörter pro Beitrag: 29

Private Nachricht senden
Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 18:12                                  +/-

Oh, gut zu wissen. Ich habe immer dieses Trauma, solche Anspielungen nicht zu erkennen.
Nein, den Film kenne ich nicht, ich bezog mich auf deine Besprechung. Hattest du die nette Dame auf dem Bild denn jetzt schon mal als Eowyn vorgeschlagen, oder nicht?

Ist dein Meister eigentlich auch ein Sir? Ich mein, Rex Harrison ist ja Sir…

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 19:07                                  +/-

Kaylee
Nein, den Film kenne ich nicht, ich bezog mich auf deine Besprechung. Hattest du die nette Dame auf dem Bild denn jetzt schon mal als Eowyn vorgeschlagen, oder nicht?

Ja, hatte ich. (Du hast ja ein elefantöses Gedächtnis!) Rosemary Forsyth hätte optisch ziemlich gut zur Rolle der Eowyn gepasst, wenn jemand den HdR in den 60er verfilmt hätte. Aber inzwischen ist sie alt. Traurig

Kaylee
Ist dein Meister eigentlich auch ein Sir? Ich mein, Rex Harrison ist ja Sir…

Nö. Rex Harrison ist doch Brite, der Meister aber Amerikaner.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42599
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 20:42                                  +/-

Hehe, soeben ist dein Meister ordentlich verwemst worden hähö

Obwohl, war ja eigentlich unentschieden, um ehrlich zu sein. Übrigens beeindruckender Brustkasten, muss schon sagen. Ist das bei dir vielleicht auch so klein wenig eine latent homophile Geschichte?

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 21:03                                  +/-

Würdest du den Meister so gut kennen wie ich, dann wüsstest du, dass er seinen Brustkasten ganz einfach in jedem(*) seiner Film zeigt, wenn auch nur, um die Mädels zu beeindrucken. Und offenbar auch dich, wie mir scheint...

* In "Die Bestie der Wildnis", "Weites Land", "Die Normannen kommen", "Ben Hur", "El Cid", "Die zehn Gebote", "Soylent Green", "Der Omega Mann", "Planet der Affen" und natürlich in "Die größe Geschichte aller Zeiten" als Johannes, der Täufer.



Zuletzt bearbeitet von Helcaraxe am 08.08.2005, 21:12, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42599
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 21:10                                  +/-

In "Inferno und Ekstase" auch, da kann ich dich beruhigen. Mehrmals.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 21:19                                  +/-

Was heißt "dich beruhigen"? Musst du denn alles immerfort in den Dreck ziehen, indem du dich darüber lustig machst!? Na warte...

Bestimme lieber mal, welchen Film ich als nächstes besprechen soll.

Im Übrigen haben wir für Arbrandirs Treffen mehrere Themenschwerpunkte zur Auswahl:

a) Historienfilme
b) Endzeitfilme der späten 60er und frühen 70er Jahre
c) Katastrophenfilme der späten 70er und frühen 80er Jahre

Nach oben
Antworten mit Zitat
MetkrugSturmtief



Beiträge: 3721
Wörter pro Beitrag: 16

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 21:27                                  +/-

d) Brustkorbfilme evtl. auch Brustkörbchenfilme

Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 21:36                                  +/-


Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 21:36                                  +/-


Nach oben
Antworten mit Zitat
Helcaraxe



Beiträge: 15994
Wörter pro Beitrag: 42

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 21:38                                  +/-


Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42599
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.08.2005, 21:41                                  +/-

Helcaraxe

Bestimme lieber mal, welchen Film ich als nächstes besprechen soll.

"Bowling for Columbine"

Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter Alle
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de