Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

(Print)medien
Zurück  1, 2, 3 ... 28, 29, 30, 31, 32  Weiter Alle
 
Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Special: Off-Topic
 
 
Autor Nachricht
Gurthang



Beiträge: 2024
Wörter pro Beitrag: 78

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 02:22                                  +/-

Oxford
Ein Böhmermann könnte sich wohl durchaus sicher fühlen wenn er auffordern würde irgend jemand oder etwas anzuzünden, ein Jedermann hätte danach die Polizei am Hals.


Hä? Worst example ever. Die letzten 6 Monate im Bau verbracht oder was? Gerade Böhmermann ist das perfekte Gegenbeispiel zu deiner "These"-

Naja, was ist ihm denn passiert? Jeder "normale" Mensch hätte sicher keinen Freispruch bekommen.
Und der Fall hat ja auch gezeigt, dass auch in diesem freien Land die Grenzen der Satire (oder was sich so nenen darf) erst mal von Gerichten ausgelotet werden musste, weil das was er da vom Stapel liess ja nun nicht wirklich für Jeden auf den ersten Blick als "unkritisch" zu erkennen war.
Aber weil es halt um den bösen Erdogan ging war das so schon in Ordnung für die Meisten...

Was ist nun wenn man sich slebst auch für einen Satiriker hält und solche Texte, mit einem Smiley versehen (weil das sagt doch alles...) vom Stapel lässt? Ich bin mir sicher, dass sowas dann teuer werden könnte.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Gurthang



Beiträge: 2024
Wörter pro Beitrag: 78

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 02:55                                  +/-

Thanil
Zitat:
Ich denke, der ganze Vorstoss der Politik ist mal wieder nicht an die Realität anpassbar oder wird einfach ausufern und dann zur totalen PC Zensur führen.


Das ist leider wieder der allseits beliebte rhetorische Kniff der Übertreibung. Man kann jede Maßnahme wie eine Linie immer weiter ziehen, bis man bei unerträglichen Zuständen gelandet ist. Und diese Zustände dann als Gegenargument verwenden. Aber eine konsequentere Durchführung bestehender (!) Gesetze in den Bereich der Sozialen Medien führt eben nicht zwangsläufig zu Zensur, genau wie sie es bisher nicht in »klassischen« Medien geführt hat.

Ich fühle mich beinahe schlecht gerade Volker Kauder verteidigen zu müssen, aber was Recht ist muss Recht bleiben: ich finde du hast da einige Aussagen aus seinem Artikel ziemlich as dem Kontext gerissen. Wenn man sich die Mühe macht den ganzen Artikel zu lesen, dann relativiert sich das doch sehr. Er fordert beispielsweise dass es möglich sein muss Betreiber von Internetdiensten dazu zu zwingen bei anhängigen Strafverfahren Daten auszuhändigen, die eine Identifizierung des mutmaßlichen Täters überhaupt erst ermöglichen. Das hat doch nichts mit Zensur zu tun, sondern ist eine Notwendigkeit in einem Rechtsstaat.

Wenn Menschen im Netz andere Menschen beleidigen, sie beispielsweise als »ekelhaft« verunglimpfen – wohlgemerkt: die Person, nicht eine bestimmte Äußerung oder Handlung – dann muss das genauso sanktionierbar sein wie jede Beleidigung im Straßenverkehr oder auf der Arbeit. Es reicht nicht, dass die Handlung strafbar ist, sondern es muss auch möglich sein zu strafen. Wieso muss ich das eigentlich einem Unionsanhänger sagen? hähö

Ich gebe dir bei einigen Punkten übrigens durchaus Recht: was auch immer an Maßnahmen angedacht ist, es darf auf keinen Fall die Rede- und Kunstfreiheit eingeschränkt werden. Ich denke aber der Vergleich Böhmermann vs unbekannter Facebook-Poster ist etwas irreführend gewählt. Erstens ist Böhmi als Satiriker bekannt. Man kann einschätzen, woher er kommt und wie ernst er etwas meint. Bei einem Mister X auf Facebook fehlt dieser Kontext, selbst wenn da Klarnamen stehen. Zweitens geht im Schriftlichen meist jede Ironie verloren. Wenn Böhmi breit und schelmisch grinsend sagen würde »Na dann zünden wir ihn doch einfach an!«, dann hat man zig Anhaltspunkte das nicht einfach für bare Münze zu nehmen. Bei einem geschriebenen Kommentar auf Facebook fehlt das alles, und da gilt dann einfach nicht die Narrenfreiheit eines im Rampenlicht stehenden Künstlers.

Broders Artikel habe ich übrigens noch nicht gelesen, aber das plane ich bei nächster Gelegenheit nachzuholen. Auch wenn ich auf meine Einwände keine Reaktion von dir erwarten kann, beim letzten Mal war es jedenfalls so Zunge


Ich glaube nicht, dass es von Belang ist ob ich Unionsanhänger bin oder nicht. Was ich sehe ist ein Einfalltor das sich analog dem Abmahnwahn gestalten wird. Jede schräge Äußerung wird von irgendwem zur Anklage gebracht werden. Das ist dann zwar keine "echte" staatliche Zensur, aber halt eine faktische, Ausser Du bist selbst Anwalt und kannst Dich somit selbst vor Gericht vertreten.
Wenn man sieht wie verbissen da so mache Aktivitsen vorgehen um Andere zu identifizieren, diese bei deren Arbeitgebern anzuzeigen weil sie einen womöglich dummen, rassistischen oder alles zusammen Kommentar bei FB gepostet haben, ist das nicht schwer vorstellbar.
Die Konsequenz einer solchen Entwicklung wird das totale Abrücken von gemeinsamen, öffentlichen Plattformen hin zu abgeschotteten Boards und Netzwerken sein.
Also Echokammer Galore.
Eine bessere Wahlkampfhilfe kann sich die AfD gar nicht wünschen...

Und was zum Thema "Recht muss Recht bleiben" zu sagen ist übernimmt Herr Broder für mich.

Wenn sich die Poltik denn unbedingt mit dem Internet und dem Fortschritt beschäftigen will, dann wäre meiner Meinung nach wesentlich wichtiger und auch sinnvoller sich mit den drohenden Folgen der kommenden Digitalisierung zu beschäftigen. Angefangen bei selbstfahrenden Autos bis zu Häuserbauenden 3D Druckern wird in kürze (vielleicht 5 höchstens 10 Jahren) eine neue industrielle Revolution ausbrechen die hunderttausende, eher Millionen Arbeitsplätze vernichten wird.
Ganze Berufszweige werden in kürzester Zeit überflüssig werden.
Hier sehe ich ein massives Problem auf die Gesellschaft zukommen auf die es mit den bestehenden Mitteln keine Antwort gibt. und die Zeit drängt. Wenn dieses Thema nicht bald mit Hochdruck angegangen wird, dann werden Beleidigungen im Internet noch das kleinste Problem sein mit dem sich die Sicherheitskräfte auseinander setzen müssen.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49309
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 11:30                                  +/-

Gurthang
Oxford
Ein Böhmermann könnte sich wohl durchaus sicher fühlen wenn er auffordern würde irgend jemand oder etwas anzuzünden, ein Jedermann hätte danach die Polizei am Hals.


Hä? Worst example ever. Die letzten 6 Monate im Bau verbracht oder was? Gerade Böhmermann ist das perfekte Gegenbeispiel zu deiner "These"-

Naja, was ist ihm denn passiert? Jeder "normale" Mensch hätte sicher keinen Freispruch bekommen.
Und der Fall hat ja auch gezeigt, dass auch in diesem freien Land die Grenzen der Satire (oder was sich so nenen darf) erst mal von Gerichten ausgelotet werden musste, weil das was er da vom Stapel liess ja nun nicht wirklich für Jeden auf den ersten Blick als "unkritisch" zu erkennen war.
Aber weil es halt um den bösen Erdogan ging war das so schon in Ordnung für die Meisten...

Was ist nun wenn man sich slebst auch für einen Satiriker hält und solche Texte, mit einem Smiley versehen (weil das sagt doch alles...) vom Stapel lässt? Ich bin mir sicher, dass sowas dann teuer werden könnte.


Also erstens mal:
1) Das Ganze war in einen Satirebeitrag eingebettet. Es war eben keine plumpe, einfache Beleidigung.
2) Obwohl das so war, wurde Böhmermann trotzdem verklagt und die Klage zugelassen.

Das heißt, deine These vom "sicheren" Elitkekomiker stimmt hinten und vorne nicht. Denn dann hätte Merkel ja gleich sagen können: wir lassen die Klage gar nicht zu (was ja eine Möglichkeit von ihr gewesen wäre).

3) Wenn jeder, der auf Facebook solche Beleidigungen raushaut (natürlich ohne in ein Satiremagazin/-konzept eingebunden zu sein), so verklagt würde wie Böhmermann, kämen wir aus Gerichtsprozessen nicht mehr raus. Das passiert ja in der Realität eben nicht (auch wenn das eigentlich nur recht und billig wäre, wie Thanil ja weiter oben schon erläuter hat).

Das heißt, de facto, kommt der Otto-Normal-Verbraucher online mit vielem davon, wofür er real belangt worden wäre.

4) Nochmal: künstlerische Freiheit (d.h. Kunst als Message, d.h. Satire) hat selbstverständlich einen anderen Stellenwert als eine plump rausgehauene Beleidigung. Nur weil du einen Smiley setzt, wird eine Äußerung dadurch nicht zur Satire. Künstler ist ja auch kein komplett freier Begriff, den einfach jeder für sich beanspruchen kann.
http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/...er-kuenstler.html

---

Insofern: ja, NATÜRLICH darf sich ein Satiriker andere Sachen herausnehmen (wenn sie satirisch aufbereitet sind!) als ein Otto-Normal-Otto, der einfach irgendwas rausblökt. Eigentlich hatte ich nicht gehofft, dir hier den Unterschied zwischen Satire und Beleidigung erläutern zu müssen.

Und "insofern 2": obwohl es dieses Recht gibt/geben sollte, wurde Böhmermann verklagt und genoss eben NICHT den besonderen Schutz, den es nach meinem Dafürhalten für Künstler in Deutschland geben sollte.

Insofern (3) geht dein Beitrag eben komplett nach hinten los. Das Beispiel beweist das Gegenteil dessen, was du anprangern wolltest. Für mich ein glasklares Eigentor. In den Winkel. Per Hacke.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gurthang



Beiträge: 2024
Wörter pro Beitrag: 78

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 12:26                                  +/-

Naja, das ist eben Ansichtssache.
Ich sehe das gar nicht als Eigentor. Die Tatsache, dass das was er da rausgehauen hatte eben für so gut wie niemanden glasklar als Satire im normalverträglichen Sinn erkennbar war und eben erst mal gerichtlich geklärt werden musste beweist das doch.
Naja, wenns um Deinen heiligen Böhmermann geht dann ist eh alles erlaubt. Zumindest nach diesem letzten Verfahren hat er doch quasi einen Freibrief für nahezu alles...
Und ja, das Gericht gab ihm recht. Und das es vor Gericht kam ist ja auch gut so, dennoch war das schon ein ganz schmaler Grat.
Es ist halt eine Frage des Geschmacks. Ich habe da eben eine andere Auffassung als Du.
Und in Zeiten wo jeder Hanswurst einen YouTube Channel führen und mit seinen "Künstlerischen" Beiträgen die Welt beglücken kann wird die Frage wer oder was am dann am Ende auch wirklich ein Künstler ist schwer zu beantworten sein.

Aber eigentlich gings mir eben nicht um den Böhmermann, sondern um den Jedermann, der in Zukunft ganz vorsichtig sein muss was er schreibt und wie.
Ich fürchte das wird der Freibrief für Prozesshansel... Und das will ich nicht.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49309
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 12:33                                  +/-

Gurthang
Naja, das ist eben Ansichtssache.
Ich sehe das gar nicht als Eigentor. Die Tatsache, dass das was er da rausgehauen hatte eben für so gut wie niemanden glasklar als Satire im normalverträglichen Sinn erkennbar war und eben erst mal gerichtlich geklärt werden musste beweist das doch.


Das beweist überhaupt nichts. Mit Ausnahme von Erdogan hat das jeder als Satire und Meinungs-/Künstlerische Freiheit erkannt. Merkel hat es nur deswegen nicht als solches erkannt, weil sie grad einen heiklen Deal mit Erdogan ausgehandelt hatte, den sie aus diplomatischen Gründen nun nicht gefährden wollte. Ohne den Deal wäre die Klage niemals bis an ein deutsches Gericht gekommen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Und nachdem der Paragraph, der das Beleidigen eines ausländischen Staatsoberhaupts unter Strafe stellt, eh abgeschafft werden soll, profitiert dann ja mE auch der normale Facebook-User.

Naja, wenns um Deinen heiligen Böhmermann geht dann ist eh alles erlaubt.


Bist du etwa der Ansicht, dass das was Böhmermann gemacht hat, NICHT erlaubt sein sollte? Das war doch nur deswegen diskutabel, weil es diesen absurden Paragraphen noch gibt.

Aber eigentlich gings mir eben nicht um den Böhmermann, sondern um den Jedermann, der in Zukunft ganz vorsichtig sein muss was er schreibt und wie.


Wie kommst Du darauf? Warum sollte eine schriftliche Äußerung online anders gehandhabt werden als eine schriftliche/mündliche Äußerung offline?


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gurthang



Beiträge: 2024
Wörter pro Beitrag: 78

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 13:26                                  +/-

Jetzt stell dich halt nicht so. Wenn ich Dir auf der Straße, womöglich aus einer Masse heraus, das Wort A.loch rüberschreien würde, dann wäre das für Dich vermutlich egal. Sollte ich es aber irgendwo schreiben dann könntest Du mich sofort verklagen und die Daten dazu müssten vom Seitenbetreiber auch verfügbar gemacht werden.
Und analg dem Abmahnen im Internet werden die Anwälte frohlocken und das Internet auf etwaige Beldeidigungen scannen und dann im Namen derer die gegen den Hass im Internet zu Felde ziehen eine Klagewelle auslösen die beispielllos werden dürfte.
Dass es vomPrinzip natürlich auch mündlich nicht ok wäre steht ja auf einem ganz anderen Blatt.
Ich will hier einfach vor nicht absehbaren Folgen warnen. Bis jetzt konnte unser Gesetzgeber noch nicht mal die offensichtliche Abmahnabzocke verbieten.
Was macht dich so optimistisch, dass mit einer solchen Möglichkeit nicht erst mal großes Schindluder getrieben wird?

Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49309
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 13:27                                  +/-

Übrigens aus akuellem Anlass heute bei der Titanic online (als hätte sie uns gelesen):

Recep »Knuddel« Erdogan
Eine überfällige Entgegnung auf Jan Böhmermann

Er ist so superhammertoll,
Daß wir ihn lieben müssen!
Das Hirn so klug, das Herz so voll,
Man muß ihn einfach küssen.

Aus seiner Fresse sprühen Glück
Und Weisheit wie Fontänen.
Wer hinguckt, wird vor Rührung dick
Und weint vor Freude Tränen.

Er riecht wie’n Esel aus dem Mund.
Sein Hobby: Todesstrafe.
Auch kackt er gern im Stehen und
Fickt Ziegen NICHT. Nur Schafe.


hähö

Gepostet am 24.11.2016, 13:32:

Gurthang
Jetzt stell dich halt nicht so. Wenn ich Dir auf der Straße, womöglich aus einer Masse heraus, das Wort A.loch rüberschreien würde, dann wäre das für Dich vermutlich egal. Sollte ich es aber irgendwo schreiben dann könntest Du mich sofort verklagen und die Daten dazu müssten vom Seitenbetreiber auch verfügbar gemacht werden.


Das wäre doch im realen Leben genauso. In der Masse wäre das "Arschloch" natürlich anonym und ich könnte nichts dagegen machen. Mal davon abgesehen, dass es mir in der Tat egal wäre (off- wie online). Wenn Dich jemand anonym im Netz ein "Arschloch" nennt, wirds auch problematisch. Kosten-Nutzenaufwand bei der Ermittlung der Person dürfte in keinem Verhältnis stehen.

Und analg dem Abmahnen im Internet werden die Anwälte frohlocken und das Internet auf etwaige Beldeidigungen scannen und dann im Namen derer die gegen den Hass im Internet zu Felde ziehen eine Klagewelle auslösen die beispielllos werden dürfte.


Ja, wäre doch schön. Vielleicht bringts was und die Leute denken online genauso drüber nach, was sie schreiben, wie es offline tun würden.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gurthang



Beiträge: 2024
Wörter pro Beitrag: 78

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 13:35                                  +/-

Nochmal zum Böhmermann.
Offenbar ist es ja erlaubt was er gemacht hatte. Um das aber festzustellen bedurfte es dem Urteil eines Gerichtes. Wenn es wirklich so glasklar gewesen wäre, dann wäre es doch gar nicht so weit gekommen.

Und ja, er darf das und wenn er es macht ist auch ok. Ob ich persönlich es aber geschmackvoll finde und daher auch gut heisse steht auf einem anderen Blatt.

Ob es auf der anderen Seite klug ist mit Aktionen wie dieser die Bevölkerungen gegeneinander aufzuhetzen steht ebenso auf einem anderen Blatt.
Ob das wie in dem Fall nun dann die Türken betraf die tausendfach Anzeige gegen ihn erstatteten oder die deutschen die dann auf die Griechen in Person eines Varouvakis stinksauer waren wegen eines Stinkefingers den es gar nicht so gegeben hat...
Klar, das waren ausgefeilte Aktionen, clever und saugut umgesetzt. Aber ich frage mich ob es immer klag ist alles was man machen kann (und offenbar auch darf) dann auch in Realität umzusetzen.
Und jetzt komm mir nicht für den Preis den er dafür bekommen hat.
Für viele (vielleicht nicht so gut infomierte Leute wie Dich) bleibt das Bild des Stinkefingers der Griechen an die Deustchen haften.
Wem soll das nützen?

Gepostet am 24.11.2016, 13:40:

Oxford

Und analg dem Abmahnen im Internet werden die Anwälte frohlocken und das Internet auf etwaige Beldeidigungen scannen und dann im Namen derer die gegen den Hass im Internet zu Felde ziehen eine Klagewelle auslösen die beispielllos werden dürfte.


Ja, wäre doch schön. Vielleicht bringts was und die Leute denken online genauso drüber nach, was sie schreiben, wie es offline tun würden.

Das ist ne Geldmaschine für Anwälte und der Todesstoss für die ohnehin überlasteten Gerichte.
Wer braucht das denn?

Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45008
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 13:49                                  +/-

Abmahnwelle hin oder her – vor zwanzig Jahren gab es in der Bevölkerung nicht das geringste Unrechtsbewusstsein bezüglich des Urheberrechts an Musik. (Ich zähle mich selbst auch zu diesem damaligen Personenkreis.) Das war ja wohl ein Misstand – völlig unabhängig davon, dass bei der Verfolgung teils überzogen wurde und viele nicht funktionierende Lösungen wie DRM und Abmahnindustrie ausprobiert wurden. Das Unrechtsbewusstsein ist in meiner Wahrnehmung seitdem wieder ein Stück weit vorhanden, und die wenigsten werden heute ohne mit der Wimper zu zucken noch eine Filesharing-Software starten.

Ebenso muss es bei den „Sozialen Medien“ im Internet sein. Es kann nicht sein, dass die Menschen das Internet als rechtsfreien Raum begreifen, in dem sie sich vollkommen anders – nämlich beleidigend, menschenverachtend bis hin zu volksverhetzend – äußern dürfen, ohne dass irgendwelche Konsequenzen drohen.

Ich sehe deine Bedenken, Gurthang, und ich hoffe die Politik wird das so regulieren, dass es eben NICHT zu einer Abmahnindustrie 2.0 führen wird. Ich denke das ist auch möglich! Und damit wäre dein Hauptargument gegen entsprechende Maßnahmen wohl entkräftet, oder?


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“

Zuletzt bearbeitet von Thanil am 24.11.2016, 13:54, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49309
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 13:52                                  +/-

Ob es auf der anderen Seite klug ist mit Aktionen wie dieser die Bevölkerungen gegeneinander aufzuhetzen steht ebenso auf einem anderen Blatt.


Gurthang, Freund der Türken hähö

Der Einzige, der mit seinem Verhalten Bevölkerungen gegeneinander aufhetzt, ist unser Freund Erdowahn. Ich kann grad nicht glauben, dass ich Dir das hier erklären muss.

Du klingst immer mehr wie so ein abstruser Facebook-Spinner aus der Echokammer.

Ernsthaft mal: Böhmermann hetzt Bevölkerungen gegeneinander auf?

Hier nochmal der Ablauf (faktisch!): das Magazin extra3 bringt einen harmlosen Satirebeitrag, woraufhin Erdowahn sich jenseits aller diplomatischen Gepflogenheiten in die Innenpolitik Deutschlands einmischt und zur Zensur aufruft.

Wäre DAS vielleicht der Zeitpunkt gewesen, an dem sich Gurthang hätte aufregen sollen? So wie es unser guter Patriot Jan von und zu Böhmerrommel getan hat. In einem Akt der Verteidigung des demokratischen Abendlandes gegen den Sultan von Ankara.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gurthang



Beiträge: 2024
Wörter pro Beitrag: 78

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 14:19                                  +/-

Ich sehe das als relaiv nüchterne Betrachtung. Ich weis nicht was mich zum Freund der Türken macht wenn ich darlege, dass sich sehr viele Türken von dieser so harmlosen Aktion beleidigt fühlten.
Ist halt einfach so gewesen. Richtig integrationsfördernd ...
Und das mit den Stinkefinger hat die Griechen sicherlich auch den einen oder anderen Freundschaftsouzo eingebracht... Ich habe das damals anders erlebt...

Ich frage mich nur welche Echokammer Du meinst. Ich lese quasi nichts auf FB. Versuche mir lediglich einen offenen Blick zu bewahren. Das beinhaltet eben auch mal die Perspektive zu wechseln. Dass ich nun gerade hier nicht unbedingt die selbe Warte einnehme wie Du oder Thanil begründet sich schon allein daraus, dass es dann gar nichts zu diskutieren gäbe. Ich bin ja schliesslich auch kein Parteisoldat auch wenn ich Sypathien für eine Partei hege.
Auch wenn Du es nicht glauben kannst/willst/magst ich habe keinerlei Interesse an einem nochsteileren Aufstieg einer Pretei wie der AfD.
Aber so wie sich die etablierten Parteien derzeit verhalten und was für Aktionen sie offbar anleiern um diesem "Extremismus" entgegenzuwirken wirkt das für mich eher wie der Versuch ein kleines Feuer mit einem Kanister Benzin zu löschen.
Wenn ich Populist wäre, dann wäre diese geplante "Zensur" genau mein Thema.
Das ist ungewollte Wahlkampfhilfe für die AfD und sonst gar nichts. Vor allen Dingen weil so ein Gesetze eh erst anch der Wahl umgesetzt werden würde... Reichlich Zeit um das Auszunutzen...

Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45008
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 14:26                                  +/-

Ich kann mich dem Totschlagargument „Wahlkampfhilfe für die AfD“ einfach nicht anschließen. Das darf doch keine valide Erwägung sein, wenn es darum geht Recht und Gesetz durchzusetzen. Wo leben wir denn eigentlich? Warum sollte man Angst vor der Auseinandersetzung haben, die sich daraus ergibt? Es gibt absolut gute Gründe, weshalb die Exekution bestehender (!) Gesetze – beispielsweise zum Straftatbestand der Beleidigung – auch im Internet möglich sein muss.

Ich glaube niemand hat gefordert neue Straftatbestände zu schaffen und somit ist beispielsweise die Meinungsfreiheit nicht im Geringsten gefährdet. Es geht mir lediglich darum, dass es künftig nicht mehr UNMÖGLICH sein darf, Straftaten im Internet zu verfolgen, aufzuklären und die Täter dann auch zu verurteilen.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49309
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 14:27                                  +/-

Gurthang
Ich sehe das als relaiv nüchterne Betrachtung. Ich weis nicht was mich zum Freund der Türken macht wenn ich darlege, dass sich sehr viele Türken von dieser so harmlosen Aktion beleidigt fühlten.
Ist halt einfach so gewesen. Richtig integrationsfördernd ...


Ach so, und weil Türken sich (mal wieder) in ihrer Ehre gekränkt fühlen, soll Deutschland die Meinungs-/Pressefreiheit einschränken? Dass gerade Dich das jetzt stört, überrascht mich schon über die Maßen, muss ich sagen.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Gurthang



Beiträge: 2024
Wörter pro Beitrag: 78

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 14:47                                  +/-

Nein, erstens hat sich Deutschalnd nicht bei Meinungs-/Pressefreiheit eingeschränkt und das sollte auch nicht der Falls sein.
Ich finde es aber an der Stelle einfach nicht klug das so gemacht zu haben.

Mich wundert viel mehr, dass prinzipielle Minderheitenversteher sowas in dem Fall als Lapallie abtun sich aber riesig über wunderbare Neger und gutgefüllte Ausschnitte aufregen können. Oder sowas wie jüngst bei Gerd Müllerers Vergleich mit den männlichen Afrikanern...


@Thanil:
Vom Prinzip her gebe ich Dir ja recht, aber ich will hier ja nicht Prinzipien reiten. Mir geht es darum was inzwischen auch hier so falsch läuft, dass Dinge in Bewegung kommen die keiner haben will. Trump und Brexit waren doch keine Unfälle sondern die Konsequenz auf eine Politik die einfach zu viele Leute nicht mehr als die Ihre ansahen.
Gut, bei Trump kommt das Wahlsystem dazu, aber die Entwicklung ist einfach zu bedenklich um sie einfach laufen zu lassen.
Ich finde es einfach unklug das jetzt so zu machen. Und klug sollten die nächsten Schritte dieser Regierung sein wenn sie noch ein bisschen wieter machen will.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45008
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 15:44                                  +/-

Ja, da kommen wir halt nicht zusammen, weil ich es SEHR klug finde, es GENAU JETZT zu machen. Wir stoppen die zunehmende Vergiftung des gesellschaftlichen Klimas nur, indem wir die Menschen notfalls zwingen zivil und verantwortlich miteinander umzugehen. Das ist sogar eine zivilisatorische Kernaufgabe des Staates, und die letzten Jahre beweisen, dass sich da eine Lücke aufgetan hat, die im Internet durch Selbstorganisation und autonom stattfindenden Normierungsdruck nicht mehr geschlossen werden kann.

Davon abgesehen ist das für mich nur ein Teilaspekt. Genauso wichtig oder noch wichtiger ist, dass die Sozialen Medien selbst etwas dafür tun, die Filterblasen zu durchstechen (siehe DMolloys Beitrag). Aber auch hier muss der Staat Druck machen und hinterher sein, damit das auch zeitnah geschieht.


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49309
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 16:49                                  +/-

Gurthang
Nein, erstens hat sich Deutschalnd nicht bei Meinungs-/Pressefreiheit eingeschränkt und das sollte auch nicht der Falls sein.
Ich finde es aber an der Stelle einfach nicht klug das so gemacht zu haben.

Mich wundert viel mehr, dass prinzipielle Minderheitenversteher sowas in dem Fall als Lapallie abtun sich aber riesig über wunderbare Neger und gutgefüllte Ausschnitte aufregen können. Oder sowas wie jüngst bei Gerd Müllerers Vergleich mit den männlichen Afrikanern...


Erdogan und der Staat "Türkei" ist doch keine Minderheit. Im Gegenteil. Erdogan ist selbst ein Minderheitenunterdrücker. Es passt sogar wie die Faust aufs Auge, dass sich "Minderheitenversteher" ( Mit den Augen rollen ) gegen Erdogan äußern und die Aktion von extra3 und Böhmermann gutheißen.

Gepostet am 24.11.2016, 16:52:

Gurthang
die Konsequenz auf eine Politik die einfach zu viele Leute nicht mehr als die Ihre ansahen.


Das ist aber genau der Punkt. Die Politik hat sich in meinen Augen in den letzten 5-10 Jahren nicht signifikant geändert. Zumindest nicht in stärkerem Maße als in den Dekaden zuvor. Warum also plötzlich dieser Populismus-Anstieg? Ökonomisch ist das nicht zu begründen, weil es uns als Gesellschaft/Staat besser geht als je zuvor. Und man sieht ja, dass nicht nur die Abgehängten populistisch wählen, sondern durchaus auch Wohlhabende.

Gepostet am 24.11.2016, 16:54:

Thanil
autonom stattfindenden Normierungsdruck nicht mehr geschlossen werden kann.


Schön formuliert hähö Im Fußball sagt man dazu, dass müsse durch "die Selbstreinigung der Kurve" geregelt werden. Funktioniert auch nur in den seltensten Fällen.

Gepostet am 24.11.2016, 16:55:

Thanil

Davon abgesehen ist das für mich nur ein Teilaspekt. Genauso wichtig oder noch wichtiger ist, dass die Sozialen Medien selbst etwas dafür tun, die Filterblasen zu durchstechen (siehe DMolloys Beitrag). Aber auch hier muss der Staat Druck machen und hinterher sein, damit das auch zeitnah geschieht.


Marc Suckerberg hat ja kürzlich schon paar Maßnahmen vorgestellt. Aber "nur" gegen Fake News.

http://www.sueddeutsche.de/digital/facebook-zuc...ke-news-1.3257346


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45008
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 17:28                                  +/-

Mit Zuckerbergs Ankündigung hatte ich das neueste Kapitel unserer Diskussion ja eröffnet: http://forum.tylers-kneipe.de/viewtopic.php?p=572048#572048 Zunge


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49309
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 17:36                                  +/-

Womit sich der Kreis also schließt. Gern geschehen.


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Arianrhod



Beiträge: 1090
Wörter pro Beitrag: 88

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 17:37                                  +/-

Gurthang
Nochmal zum Böhmermann.
Offenbar ist es ja erlaubt was er gemacht hatte. Um das aber festzustellen bedurfte es dem Urteil eines Gerichtes.

Nein, es gab kein Gerichtsurteil. Die Ermittlungen der Staatswanwaltschaft wurden eingestellt, weil keine ausreichende Grundlage für eine Anklage gegeben war.

Gepostet am 24.11.2016, 17:39:

Gurthang
... oder die deutschen die dann auf die Griechen in Person eines Varouvakis stinksauer waren wegen eines Stinkefingers den es gar nicht so gegeben hat...

Mein letzter Stand ist, dass es den Stinkgefinger gegeben hat. Der war real. Böhmermann hat nur behauptet, er hätte ihn getürkt - und zwar so überzeugend, dass alle ihm geglaubt haben. Das war ja das Geniale daran.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Thanil
Iniesta de Toto


Beiträge: 45008
Wörter pro Beitrag: 42
Wohnort: ...
Private Nachricht senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 17:40                                  +/-

hähö Ist doch alles drissejal, wir sind doch postfaktisch unterwegs!


_________________
„Scientists told them, it was a really bad idea. They didn‘t listen.“ – „That‘s going to be carved on humanity‘s gravestone.“
Nach oben
Antworten mit Zitat
Oxford
Dr. Olympics


Beiträge: 49309
Wörter pro Beitrag: 34

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 17:44                                  +/-

Arianrhod

Gurthang
... oder die deutschen die dann auf die Griechen in Person eines Varouvakis stinksauer waren wegen eines Stinkefingers den es gar nicht so gegeben hat...

Mein letzter Stand ist, dass es den Stinkgefinger gegeben hat. Der war real. Böhmermann hat nur behauptet, er hätte ihn getürkt - und zwar so überzeugend, dass alle ihm geglaubt haben. Das war ja das Geniale daran.


Moment! Hat Gurthang jetzt echt behauptet, dass Böhmermann den Stinkefinger gefälscht hat? Das hab ich komplett überlesen, weil es mir nicht denkbar schien, dass jemand sowas ernsthaft schreibt.

Gepostet am 24.11.2016, 17:46:

Thanil
hähö Ist doch alles drissejal, wir sind doch postfaktisch unterwegs!


Möglicherweise gab es den Stinkefinger in Gurthangs Echokammer wirklich nie. And who are WE to judge which bubble chamber is the REAL Matrix??!?!?


_________________
Somit sage ich, nicht ich schreibe das, sondern mein Zeitgewissen.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Arianrhod



Beiträge: 1090
Wörter pro Beitrag: 88

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.11.2016, 17:47                                  +/-

Ich habe den zitierten Beitrag so verstanden. Oder habe ich da was falsch gelesen? (Ich hab's wörtlich zitiert, nur vorne und hinten gekürzt, aber am Text selbst nichts verändert.)

Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Special: Off-Topic Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Zurück  1, 2, 3 ... 28, 29, 30, 31, 32  Weiter Alle
Seite 30 von 32

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de