Tylers Kneipe Foren-Übersicht Tylers Kneipe

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste     RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Zum ChatSkypen

Filme mit Sex
Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter Alle
 
Neues Thema eröffnen  Neue Antwort erstellen Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies
 
 
Autor Nachricht
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 20.02.2015, 14:31                                  +/-

Hab gestern noch angefangen, nochmal "Secretary" zu schauen. Der Rechtsanwalt mit dem SM-Tick heißt ja Grey rolling on the floor... Lawsuit anyone? Wie dreist kann man denn sein?

Großartiger Film. Ewig her, dass ich den mal gesehen habe, und das auch nur, weil die Kneipendamen damals auf so eine verschwörerische und andeutungsreiche Weise davon geschwärmt haben, aber man wusste nachher nicht mehr als vorher und da hab ich mir das mal selber angeschaut. Und ich war geschockt. Die Kneipendamen sind dirty. Mein Kneipendamenbild war danach nie mehr das alte Echt schlimm


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
kpm



Beiträge: 3419
Wörter pro Beitrag: 60
Wohnort: tronhoW
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 20.02.2015, 14:46                                  +/-

pk
Der Rechtsanwalt mit dem SM-Tick heißt ja Grey

Das ist mir auch aufgefallen, als ich ihn letztens gesehen habe hähö (Und noch Edward mit Vornamen, wie eine Fusion aus Edward aus der ursprünglichen Twilight-Fan-Fiction und Mr. Grey aus der späteren Version).

Irgendwie kam mir diesmal der groteske Part am Ende (als alle Verwandten und Bekannten am Ende nochmal vorbeikommen) aber ganz schön lang und klamaukig vor Geschockt


_________________
If the dinosaurs had a space program they'd still be here. - Astronaut Ron Garan
Nach oben
Antworten mit Zitat
Arianrhod



Beiträge: 1230
Wörter pro Beitrag: 103

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 20.02.2015, 18:39                                  +/-

"Secretary" ist hinreißend. Den muss ich auch unbedingt mal wieder anschauen. Die sind beide auf so wunderbare Weise schrullig, dass sie ein wahres Traumpaar abgeben.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Ludy
Sommerfestlady


Beiträge: 11164
Wörter pro Beitrag: 22
Wohnort: Sound
Private Nachricht senden
Skype Name

BeitragVerfasst am: 20.02.2015, 23:42                                  +/-

Haben wir eigentlich schon Suchsis Kritik verlinkt?

Die größte Enttäu­schung im prall­ge­füllten Berlinale-Kino am Mitt­woch­abend war wohl für die meisten, wie lang­weilig die Verfil­mung von Fifty Shades of Grey war. Dies sollte also wirklich die Sensation des Kino­früh­jahrs sein, die neue Sexfilm-Offen­ba­rung? Was man sah, war ein recht prüder, recht durch­schnitt­li­cher und typisch ameri­ka­ni­scher Film, ein »roman­ti­sches Drama« mit softem Sex, Weichz­eichner und gele­gent­li­chem Klapsen auf den Frau­en­popo. Frei­ge­geben ab 16 Jahren. Auch über­ra­schend: Die Regis­seurin, die 1967 geborene Britin Sam Taylor-Johnson, die nach einem auf glaub­hafter Quelle berich­teten »Spiegel«-Artikel zunächst mit einem 20 Jahre älteren Mann verhei­ratet war, nunmehr mit einem 20 Jahre jüngeren Mann verhei­ratet ist, von dem sie zwei Kinder bekommen hat, was alles sie offen­kundig für die Verfil­mung quali­fi­ziert hat, diese Regis­seurin also legt sehr unab­sicht­lich durch beflis­sene Regie den reak­ti­onären Kern der Vorlage, dem welt­weiten Best­seller von E.L.James frei, und verwan­delt diese nicht etwa in etwas radikal Femi­nis­ti­sches. Da mag der Berlinale-Leiter Dieter Kosslick bei der Eröff­nungs­feier noch so sehr von »Starke Frauen in beson­deren Situa­tionen« geredet haben – aber die von Dakota Johnson (nicht verwandt mit der Regis­seurin, aber dafür die Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson) gespielte Anastasia Steele ist auf der Leinwand ein noch ärmeres, noch unschul­di­geres Mauer­blüm­chen, das sich ganz von dem Mann, dem sadis­ti­schen Christian Grey, abhängig macht. Ästhe­tisch ist der Film bieder: Erzählt in gleich­mäßig dyna­mi­schem, aber ja nicht rasantem Stil, hakt er die Stationen des Romans ab, um schließ­lich bei der keines­wegs besonders unsanften Entjung­fe­rung der Haupt­figur zu landen. Ironi­scher Applaus im Saal.

+ + +

Was das eigent­lich Erstaun­liche ist: Der Film macht deutlich, dass dies gar kein Film über Sex oder gar über die Liebe ist, sondern über verschie­dene Innen­aus­stat­tungen, über Bett­be­zugs- und Ledermode und ein Film über die Über­le­gen­heit der Reichen über die Armen. Folgt man Fifty Shades of Grey gilt: Die Armen bewundern die Reichen für ihren Reichtum und sind zu naiv (oder zu dumm), um zu merken, dass sie von ihnen konse­quent nur benutzt, über den Tisch gezogen und miss­braucht werden. Insofern erzählt die Doppel­moral dieses Films und die Tatsache, dass er auf der Berlinale läuft, dann auch wieder etwas über dieses Festival, das von einem Patri­ar­chen machtvoll geführt wird, der gern auf Pres­se­kon­fe­renzen über »starke Frauen« redet, aber dann solche Filme zeigt. Und der nur drei seiner 15 Sektionen – die für Kinder, für Kurzfilme und die für deutsche Studen­ten­filme – von Frauen leiten lässt.



http://www.artechock.de/film/text/special/2015/...13_suchsland.html


_________________
Raus aus dem Aquarium und Vogel werden – is’ schwierig.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 22982
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 00:07                                  +/-

Die hatte ich gesucht, aber nicht gefunden. Jetzt weiß ich auch warum, er nutzt den Film nur als Steilvorlage um sich im Allgemeinen und über die Berlinale im Besonderen auszukotzen. hähö


_________________
Actually, throughout my life, my two greatest assets have been mental stability and being, like, really smart.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 01:33                                  

Arianrhod
"Secretary" ist hinreißend. Den muss ich auch unbedingt mal wieder anschauen. Die sind beide auf so wunderbare Weise schrullig, dass sie ein wahres Traumpaar abgeben.



Die vielleicht erotischste Szene im Film. Oder ever.

Secretary (2002)

Toller Film. Hab ich jetzt zu Ende geschaut. Wusste vieles gar nicht mehr so, lang ist's her. Sie ist so nerdig und verhuscht anfangs, und blüht dann sichtbar auf, er bleibt eher der gequälte Typ. Das dauert echt lange, bis er mal seine Gelüste akzeptiert. Dann aber wird es eine waschechte Romanze. Ziemlicher Werbefilm für die BDSM-Szene. Übrigens stammt die zugrunde liegende Kurzgeschichte von 1989 auch wieder von einer Frau.

Zwischendurch hab ich schon mehrmals überlegt, warum jetzt der Film "gut" ist, und Fifty Shades so verdammenswert. Die Story ist doch fast dieselbe. Und die Sekretärin ist auch furchtbar heiß auf ihren Traumboy Grey und kann sich nichts Tolleres vorstellen, als von ihm durchgenudelt zu werden und onaniert mehrmals über ihn (immerhin weiß sie, wie das geht). Dann aber wieder zwingt sie ihn, sie als Dienerin zu akzeptieren, er will ja zwischendurch gar nicht. Dann aber wieder öffnet er sie sexuell, es ist ja klar, dass sie etwas dumm und zurückgeblieben ist, in vielen Belangen, und er ist da schon weiter. In einem weit kleineren Maßstab (lokaler Anwalt mit ein paar Angestellten) haben wir da schon das Fifty Shades-Szenario (hotter Milliardär). Ich denke, da könnte man ellenlange Filmvergleiche machen, wenn man mag. Die Parallelen sind auf jeden Fall überdeutlich.

Als Film funktioniert "Secretary" aber auch einfach sehr gut, ganz ohne den ganzen Überbau. Ich mag das Look-and-feel, auch wenn ich es nicht so recht verstehe - warum sieht die Anwaltskanzlei aus wie ein chinesischer Puff? Was sollen diese Teppiche überall und die Textiltapeten? Und diese uralten Festnetztelefone... danach könnte der Film im Jahr der Vorlage spielen, Ende der 80er, aber es gibt auch klobige Handys wie eher Ende der 90er, der Film ist von 2002 und benutzt Musik seiner Zeit. Er bleibt da wohl bewusst vage und erschafft eine interessante Raum-Zeit-Blase. Warum nicht? Filme dürfen sowas. Es muss ja auch nicht alles Realität sein, was gezeigt wird. Wer weiß. Das ganze Ende mit der Familie, die antanzt, und den Kamerateams und so, fand ich etwas phantastisch, vielleicht war das auch alles nur in ihrem Kopf? Keine Ahnung.

Maggie Gyllenhaal spielt ihre Rolle wunderbar nerdig und verkrampft und linkisch, um dann später mit langen Haaren und leuchtenden Augen immer mehr wie ein Filmstar der 40er auszusehen.. auch hier wieder diese komische Zeitlosigkeit des Films... da werden optische Merkmale mehrere Jahrzehnte zusammengeworfen. Ich mag sie ja eh, sie ist so wahnsinnig cute. Nicht superschön, nicht supersexy, eher wie eine nasse, zugelaufene Katze, die man unbedingt behalten will. Sie ist vielleicht die katzenartigste Frau, die ich kenne. Sie vermittelt auch das Gefühl, keine Grenzen zu kennen, sie spielt was nötig ist. Egal was. Ob nackt oder inkontinent. Sie wirkt ein klein bisschen verrückt. Auf jeden Fall keine klassische Hollywood-Schauspielerin. Diesen Film zu drehen hat Maggie Gyllenhaal schon in einige ziemlich entwürdigende Positionen gebracht. Muss man erstmal so bringen. Da muss man sehr professionell rangehen.



James Spader ist natürlich hier besonders lustig, weil er ja immer in den 80er-Komödien mitgespielt hat. Ich mag ihn. Bei aller Creepyness ist er nie wirklich bedrohlich oder gar eklig, finde ich, eher schüchtern und verquast und man möchte ihn an die Hand nehmen. In der Beziehung ist sie eigentlich die Stärkere. Sie will, dass er sie dominiert, und setzt das durch, das ist schon ein logischer Kurzschluss im Gehirn.

Mich hat vieles am Film auch an den australischen Klassiker "Muriels Hochzeit" erinnert - gerade die Figur des linkischen Mauerblümchenmädchens aus der dysfunktionalen Familie und das alles... klar, bei Muriel geht es um andere Sachen, aber irgendwie, so vom Gefühl... Muriel und Lee sind beide nicht allzu helle und sehnen sich doch nach etwas, was größer ist als ihr vorbestimmtes Leben in ihrer Vorstadthölle, das klassische Misfits-Thema. Für mich gehören die Filme irgendwie zusammen.

tl, dr: toller Third-date-Film Spitze


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
lila



Beiträge: 5038
Wörter pro Beitrag: 67
Wohnort: da und dort
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 01:46                                  +/-

Nenene, Secretary spielt in ner ganz anderen Liga als 50 Shades. Da bist du mit der Tatsache, dass er auch reicher und sozial höher gestellt ist als sie schon am Ende der Gemeinsamkeiten angekommen.


_________________
In the old country I stripped to buy bread and borscht. And vodka.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 01:50                                  +/-

Hab nix anderes behauptet.


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
lila



Beiträge: 5038
Wörter pro Beitrag: 67
Wohnort: da und dort
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 01:51                                  +/-

PK
Die Story ist doch fast dieselbe. […] Die Parallelen sind auf jeden Fall überdeutlich.

?????


_________________
In the old country I stripped to buy bread and borscht. And vodka.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 01:54                                  +/-

Die Prämisse ist dieselbe.


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
lila



Beiträge: 5038
Wörter pro Beitrag: 67
Wohnort: da und dort
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 01:57                                  +/-

Nicht mal die.
Die Sekretärin WILL dominiert werden und versucht, den Typen dazu zu kriegen, dass er sie dominiert.
Die 50-Shades-Tusse will das genau nicht und versucht, den Typen dazu zu bringen, dass er das genau das nicht macht.

Kenn mich jetzt ja aus. Die Stories der Filme sind das genaue Gegenteil von einander.


_________________
In the old country I stripped to buy bread and borscht. And vodka.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 02:00                                  +/-

Ich hab den Scheiß ja nicht gelesen, also hast du sicher Recht. Aber darum geht es hier gar nicht. Kennst du Secretary überhaupt?


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
lila



Beiträge: 5038
Wörter pro Beitrag: 67
Wohnort: da und dort
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 02:01                                  +/-

Natürlich, sonst könnte ich hier ja keine Vergleiche machen. Zunge


_________________
In the old country I stripped to buy bread and borscht. And vodka.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 02:04                                  +/-

Ich sagte ja auch Prämisse und nicht Story. Eine junge, unerfahrene Frau wird von einem älteren Yuppie mit SM-Tick eingestellt. Er heißt Grey. Noch Fragen?


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
lila



Beiträge: 5038
Wörter pro Beitrag: 67
Wohnort: da und dort
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 02:13                                  +/-

Die 50-Shades-Tusse wird nicht eingestellt, die begegnen sich mehr oder weniger zufällig und danach stalkt er sie hartnäckig. Außerdem ist der nicht viel älter. Allerdings wesentlich erfahrener, in dem, was er tut, was wiederum der in Secretary nicht so ganz ist.

In Secretary haben beide ihre Neigungen, wissen aber beide nicht so ganz, wie sie das jetzt ausleben/damit umgehen sollen. Aber es passt zusammen und ihnen zuzusehen, wie sie zusammenfinden, ist unterhaltsam.

In 50 Shades hast du neben dem krassen Erfahrungsgefälle auch noch die komplette Inkompatibilität der Neigungen und es ist grausam zuzusehen, wie sie sich gegenseitig versuchen zurechtzubiegen, verschlimmert noch dadurch, dass das alles als "Romantik" verkauft wird.

Also um zu erklären, warum das eine gut ist und das andere nicht. hähö


_________________
In the old country I stripped to buy bread and borscht. And vodka.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Tyler Durden
Administrator


Beiträge: 22982
Wörter pro Beitrag: 48

Private Nachricht senden E-Mail senden
Skype Name Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 02:47                                  +/-

Wie würdest du (ihr) die letzte Szene deuten, wo Grey zur Arbeit fährt und Gyllenhaal schaut in die Ferne (zum Zuschauer?)


_________________
Actually, throughout my life, my two greatest assets have been mental stability and being, like, really smart.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 02:49                                  +/-

Happy end.


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Arianrhod



Beiträge: 1230
Wörter pro Beitrag: 103

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 12:48                                  +/-

Wunderbare Filmreview, pk! Jetzt bin ich kurz davor, mir endlich die DVD zu kaufen. (Und den Director's Cut von "Nymphomaniac" gleich noch dazu.)

Was die Unterschiede zwischen den beiden Filmen angeht, würde ich mich lila auf der ganzen Linie anschließen. Ein essentieller Unterschied ist für mich zudem die "Moral von der Geschicht". Bei Shades of Grey überwindet der Sadist seine Neigung, lässt diese hinter sich und findet im "Normalsein" sein Glück. Bei Secretary haben wir ebenfalls zwei Menschen mit einer vermutlich nicht ganz einfachen Kindheit, die jedoch ihr Glück darin finden, dass sie sich mit ihrer Abseitigkeit versöhnen und endlich dazu stehen, dass sie sind, wie sie sind. Dieser Film ist der eigentlich romantische, wie ich finde, weil er das uralte Topf-und-Deckel-Prinzip so wunderbar bebildert, während Fifty Shades ja eher die Normierung der Liebe propagiert.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 13:33                                  +/-

Ihr habt doch alle Fifty shades gar nicht gesehen. Kann da jetzt endlich mal jemand reingehen?


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Euseppus



Beiträge: 9014
Wörter pro Beitrag: 63
Wohnort: Winterkatingen
Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 13:44                                  +/-

Sogar ich kenne da Grenzen. Auf rein filmanalytischer Ebene hätte ich natürlich schon Lust drauf, zu sehen, ob das ganze Ding ein "gutgemachter Film" ist. Der John-Lennon-Film der Regisseurin war ja echt ein runder, schöner Film. Aber dafür hab ich dann Lovefilms, wenns soweit ist.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Arianrhod



Beiträge: 1230
Wörter pro Beitrag: 103

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 21.02.2015, 13:55                                  +/-

Es tut mir echt leid, pk, aber gerade weil ich ein Faible für erotische Filmkunst habe, kann ich mich nicht dazu durchringen, mir den Film im Kino anzuschauen. Nichts von all dem, was ich bisher über den Film (oder das Buch) weiß, lässt mich vermuten, dass ich den Film auch nur annähernd erotisch finden könnte. Und nur für zwei Stunden *facepalm* ist mir mein Geld zu schade. Obwohl es mir so geht wie Euseppus: "Nowhere Man" hat mir sehr gut gefallen. Aber schau du ihn dir doch an, wenn du so neugierig darauf bist. Eine Rezension von dir würde ich mit Sicherheit gerne lesen.

Nach oben
Antworten mit Zitat
Nichtraucher
Fun Bobby


Beiträge: 42333
Wörter pro Beitrag: 38

Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 17.03.2015, 16:35                                  +/-

Hab gestern auf Watchever oder Netflix, weiß nicht mehr, Bedways geschaut. Wegen der Frau, die auch in "Love steaks" mitgespielt hat, Lana Cooper, die ich irgendwie ziemlich interessant finde.



Allerdings spielt auch eine zweite blonde Frau mit, Nina Bader, und ich habe den halben Film gebraucht, die beide auseinanderzuhalten. Ich glaube, ich kann es immer noch nicht. Seriously, kann man bei sowas nicht einfach eine Blonde und eine Schwarzhaarige nehmen?


Das sind zwei verschiedene Frauen!

Naja, egal. Das ist ein No-budget-Indie-Film, in dem drei Filmstudenten versuchen, einen No-budget-Indie-Film zu drehen. Im Film im Film soll real gevögelt werden, wegen der Kunst und so. Und im Film über den Film wird auch real gevögelt. Das war merkwürdig. Ich hatte ja keine Ahnung Geschockt Lana Cooper macht es da mit irgendsonem Typen. Und das ist dann aber kein Porno, wegen Kunst und so. Der deutsche Nine Songs, könnte man sagen. Komisch, dass ich von dem Film noch nie was gehört habe.

Er ist ansonsten auch nicht so unterhaltsam, halt sehr deutscher Filmstudentenfilm - alles ist grau und düster und deprimierend und schwierig. Alles spielt in einem Abrisshaus und dreckigen Berliner Hinterhöfen. Die Musik ist so Underground-Industrial-Wave-Pop, was weiß ich. Hat ein ganz cooles Berlin-Szene-Feeling. Aber schon etwas arg freudlos.

Das schreib ich auch nur, weil ich von der Existenz dieses Films überrascht war, von seiner Explizitheit, und davon, dass das (ab 16) bei meinen Streaminganbietern läuft. Wer sich für das Thema Porno im Art-Kino interessiert, kann sich den ja mal anschauen. Aber Schauspieler sind schon krasse Leute. Wär nix für mich, so voller Körpereinsatz Geschockt


_________________
You met me at a very strange time in my life.
Nach oben
Antworten mit Zitat
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Tylers Kneipe Foren-Übersicht -> Moving Movies Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter Alle
Seite 9 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum. Powered by phpBB © 2001, 2006 phpBB Group. Deutsche Übersetzung von phpBB.de